24. September 2022 / 22:42 Uhr

Nations League kompakt: Schweiz schockt Deutschlands WM-Gegner Spanien – Ronaldo blutend am Boden 

Nations League kompakt: Schweiz schockt Deutschlands WM-Gegner Spanien – Ronaldo blutend am Boden 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Schweiz hat überraschend Deutschlands WM-Gegner Spanien geschlagen. Im Parallelspiel gewann Ronaldo mit Portugal, musste jedoch blutend auf dem Platz behandelt werden.
Die Schweiz hat überraschend Deutschlands WM-Gegner Spanien geschlagen. Im Parallelspiel gewann Ronaldo mit Portugal, musste jedoch blutend auf dem Platz behandelt werden. © Getty Images/IMAGO/MIS (Montage)
Anzeige

Ähnlich wie die deutsche Nationalmannschaft befindet sich auch WM-Gruppengegner Spanien noch nicht in Top-Form. Die Iberer verloren am Samstag gegen die Schweiz. Portugal siegt derweil souverän in Tschechien, muss aber einen Schock-Moment um Cristiano Ronaldo überstehen.

Beim wohl stärksten deutschen WM-Gruppengegner ist noch ähnlich viel Sand im Getriebe wie bei der DFB-Auswahl. So kassierte Spanien am fünften Spieltag der Nations League eine 1:2 (0:1)-Heimpleite gegen die Schweiz und präsentierte sich knapp zwei Monate vor Beginn der Weltmeisterschaft in Katar, wo es am 27. November gegen das Team von Hansi Flick geht, noch nicht in adäquater Form. Durch die Niederlage mussten die Spanier den ersten Platz in der Gruppe 2 der Liga A räumen und an Portugal abgeben, das zeitgleich 4:0 (2:0) in Tschechien gewann und jetzt mit zwei Punkte Vorsprung auf den südeuropäischen Rivalen an der Spitze des Klassements thront.

Anzeige

Am kommenden Dienstag kommt es in Braga nun zu einem "Endspiel" zwischen Portugal und Spanien um den Gruppensieg. Nur der Erstplatzierte löst das Ticket für das Final-Four-Turnier im kommenden Juni. Die Schweiz (6 Punkte) und Tschechien (4 Punkte) werden sich derweil in St. Gallen um den Klassenerhalt duellieren.

Für den überraschenden Schweizer Sieg gegen Spanien sorgten am Samstagabend zwei ehemalige Bundesliga-Profis. Manuel Akanji, der in diesem Sommer von Borussia Dortmund zu Manchester City gewechselt war, traf in der 21. Minute per Kopf zum 1:0. Der ehemalige Gladbacher Breel Embolo, der inzwischen für die AS Monaco stürmt, sorgte nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Routinier Jordi Alba (55.) für das 2:1 der Eidgenossen (59.). Insgesamt wirkte Spanien in vielen Phasen der Partie ideenlos im Angriff und anfällig in der Defensive.

Portugals Triumph in Prag stellten derweil Diogo Dalot (33. und 52.), Bruno Fernandes (45.+2) und Diogo Jota (82.) sicher. Dabei hatte das Team allerdings auch einen Schock-Moment zu verkraften. Cristiano Ronaldo war nach einem Zusammenprall mit Tschechiens Torhüter Tomas Vaclik blutend zu Boden gegangen (14.). Nach kurzer Behandlungspause konnte der fünfmalige Weltfußballer aber weiterspielen und Jotas Schlusspunkt vorbereiten. Patrik Schick von Bayer Leverkusen vergab derweil Tschechiens größte Chance und verschoss einen Handelfmeter (45.+6).

Anzeige

Die weiteren Spiele am Samstagabend im Überblick:
Serbien - Schweden 4:1 (2:1)
Schottland - Irland 2:1 (0:1)
Israel - Albanien 2:1 (0:0)
Zypern - Griechenland 1:0 (1:0)

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.