24. November 2016 / 09:20 Uhr

Spannender Dreikampf in der 2. Kreisklasse Ost

Spannender Dreikampf in der 2. Kreisklasse Ost

Knut Hagedorn
Märkische Allgemeine Zeitung
Spannender Dreikampf in der 2. Kreisklasse Ost
Spannender Dreikampf in der 2. Kreisklasse Ost
Anzeige

2. Kreisklasse Ost Oberhavel/Barnim: Vorschau auf den 12. Spieltag.

Anzeige

Wer sichert sich den inoffiziellen Titel der Herbstmeisters der 2. Kreisklasse Ost? Drei Mannschaften streiten noch um Platz eins, wobei diese Frage dann erst abschließend Anfang Dezember geklärt sein wird, da zwei der drei Anwärter noch ein Nachholspiel zu absolvieren haben. Auf jeden Fall geht es wahnsinnig eng zu an der Tabellenspitze, damit hätte im Vorfeld der Saison kaum einer gerechnet. Die ersten drei Teams sind allesamt punktgleich, nur das Torverhältnis entscheidet über die jeweiligen Platzierungen.

Als Top-Favorit galt vor der Saison der SV Rot-Weiß Werneuchen. Die Rot-Weißen spielten bis zum Sommer noch in der Kreisoberliga, entschieden sich dann aber dazu auf ein weiteres Jahr in der höchsten Spielklasse des Fußballkreises zu verzichten und starteten einen Neuanfang drei Spielklassen tiefer. Im aktuellen Kader sind jedoch noch etliche Spieler vorhanden die bis zum Juni in der Kreisoberliga agierten, dementsprechend startete das Team um Spielertrainer Chris Winkelmann auch als großer Aufstiegsfavorit in die Spielzeit. Mit acht Siegen und zwei Remis konnte man diesen Erwartungen auch weitesgehend gerecht werden, zu Platz eins nach 11 Spieltagen reichte es dennoch nicht. Anhand des schlechteren Torverhältnisses liegt man auf Platz zwei, knapp hinter Tabellenpriums Minerva Zerpenschleuse. Die Werneuchener haben noch zwei Spiele im Jahre 2016 zu absolvieren, am Samstag geht es zur SG Oderberg/Lunow II (10.), eine Woche später gastiert noch der FSV Golzow (9.) zum Nachholspiel in Werneuchen.

Spitzenreiter der 2. Kreisklasse Ost ist* Minerva Zerpenschleuse. Das Team von Coach Jens Busse zeigt sich sehr stabil in der bisherigen Spielrunde, wobei vor allem die Offensive überzeugt. Mit 50 Treffern verfügt Minerva über die mit Abstand beste Offensive der Liga, zudem führt Ricardo Taubenheim mit 14 Toren auch die Torschützenliste der Liga an. Am Samstag gastiert Minerva Zerpenschleuse beim *BSV Rot-Weiß Schönow II (8.), gerade für Taubenheim wohl kein ganz normales Spiel, denn der Routinier spielte lange für den Schönower Rivalen SG Einheit Zepernick in der Kreisoberliga. Auch Minerva muss dann Anfang Dezember nochmal ran, in einem Nachholspiel empfängt das Busse-Team die SG Oderberg/Lunow II.

Dritter im Bunde des Spitzentrios ist der SV Lichterfelde II. Die Kreisoberliga-Reserve des SVL spielt eine überraschend starke Hinrunde bislang und hat ebenfalls wie die beiden erstplatzierten Teams 26 Punkte auf dem Haben-Konto, allerdings auch eine Partie mehr ausgetragen. Am Samstag wollen die Lichterfelder die Serie aber mit einem Sieg bei GW Niederfinow (5.) erfolgreich abschließen, um vielleicht am Ende der Saison der lachende Dritte sein zu können.

Restlichen Partien

Samstag 10:30 Uhr

Eberswalder SC II (13.) - Blau-Weiß Hirschfelde (12.)

Samstag 13 Uhr

FSV Golzow (9.) - SG Schwanebeck (7.)

SV Freya Marienwerder (6.) - FSV Lok Eberswalde III (11.)