14. April 2018 / 20:59 Uhr

Spannung bis zum Ende bei Hannovers Rugbyderby: "Brauche jetzt meine Herztabletten"

Spannung bis zum Ende bei Hannovers Rugbyderby: "Brauche jetzt meine Herztabletten"

Stefan Dinse
Hannover 78 freut sich über den Derbysieg.
Hannover 78 freut sich über den Derbysieg. © Stefan Dinse
Anzeige

Am Samstag trafen die beiden Hannoveraner Rugbyteams Hannover 78 und Germania List aufeinander. Bis zum Ende der Partie blieb es spannend denn die Germanen waren dicht dran am Ausgleich, doch am Ende sicherte sich 78 in einer Abwehrschlacht den Sieg.

Anzeige

Das ist eine wahre Abwehrschlacht gewesen, die sich Hannover 78 und Germania List im Topspiel der 1. Rugby-Bundesliga geliefert haben. Vor rund 600 Zuschauern verteidigten beide Teams knallhart. 78 gewann mit 19:14 (7:14) und bleibt an der Tabellenspitze. Die Stadtmeisterschaft und der Nord/Ost-Titel dürften der Mannschaft der Trainer Benjamin Krause und Steven Bouajila nicht mehr zu nehmen sein.

Die Bilder vom hannoverschen Rugbyderby zwischen Hannover 78 und Germania List (April 2018):

Spielszene aus dem hannoverschen Rugbyderby zwischen Hannover 78 und Germania List. Zur Galerie
Spielszene aus dem hannoverschen Rugbyderby zwischen Hannover 78 und Germania List. ©
Anzeige

Kain Rix auffälligster Akteur

78 startete besser und ging durch seinen starken Kapitän Christopher Kopp mit 7:0 in Führung (Nicolas Müller erhöhte), ehe die Germanen besser in die Partie fanden. Beide Formationen wirkten aber oft übermotiviert, machten vor allem bei ihren Angriffe leichte Fehler. Leon Faust und Germania-Kapitän Stefan Mau nach tollem Durchbruch von Moritz Clasen legten die Versuche Germanias zur Pausenführung, Daniel Koch erhöhte beide. Nach dem Wechsel hatte 78 mehr vom Spiel und in Kain Rix den auffälligsten Akteur auf dem Feld.

Hannover Rugby-Derby: Hannover 78 gegen Germania List

Der Deutsch-Engländer leitete den Ausgleich mit einem famosen Solo ein, Jan Piosik vollendete (Erhöhungskick von Müller). Der sehr solide Michel Himmer legte einen Stürmerversuch zum 19:14 – bis in die Schlusssekunden blieb es spannend, waren die Germanen dicht dran am Ausgleich. „Wir haben in einem tollen Spiel zu oft falsche Entscheidungen getroffen. Dennoch bin ich sehr stolz auf dieses Team“, sagte Germanen-Coach Duaine Lindsay. „Ich brauche jetzt meine Herztabletten“, scherzte 78-Coach Krause erleichert nach Abpfiff. „Hut ab vor den Germanen, es war ein super Spiel von beiden Teams. Wir sind froh, das gewonnen zu haben“, resümierte 78-Spielführer Kopp.

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt