22. Januar 2022 / 22:17 Uhr

Spannung bis zum Schluss, aber keine Punkte für Veilchen Ladies

Spannung bis zum Schluss, aber keine Punkte für Veilchen Ladies

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Emese Vida (r.) bot in Marburg eine gute Leistung.
Emese Vida (r.) bot in Marburg eine gute Leistung. © Swen Pförtner
Anzeige

Kat Tudor hätte in Marburg eine Verlängerung erzwingen können. Am Ende ging ihr Wurf daneben und die Medical Instinct Veilchen BG 74 sind in der Damenbasketball-Bundesliga mit einer Niederlage im Gepäck zurück nach Göttingen gefahren. 

Nach der knappen Heimniederlage gegen Saarlouis (68:69) am Mittwochabend sind Göttingens Bundesliga-Basketballerinnen am Sonnabendabend erneut als Verlierer vom Feld gegangen. In Marburg gab die Mannschaft von Trainer Goran Lojo beim 63:66 (37:37) einen komfortablen Vorsprung aus der Hand und leistete sich in den entscheidenden Momenten zu viele Ballverluste.

Anzeige

Die ersten Minuten des Spiels waren von einem hohen Tempo auf beiden Seiten gekennzeichnet. Unter dem eigenen Korb stand die Verteidigung der Veilchen kompakt und gewährte den Gastgeberinnen in den ersten zehn Minuten neun Distanzwürfe, von denen drei ihr Ziel fanden. In der Offensive dagegen kamen die Göttingerinnen immer wieder am Korb zu ihren Punkten und deckten in mehreren Aktionen die Lücken in der Marburger Verteidigung auf. Neuzugang Emese Vida sorgte mit zwei erfolgreichen Freiwürfen für die 24:17-Führung der Veilchen nach dem ersten Viertel.

Marburger Punkte blieben auch im zweiten Viertel zunächst Mangelware. Viertelübergreifend ließ die starke Göttinger Verteidigung in acht Minuten lediglich vier Punkte zu. Zwischenzeitlich konnten sich Lojos Spielerinnen so bis auf elf Zähler absetzen (32:21/15.). In der Folge trafen Marburgs Spielerinnen jedoch bessere Entscheidungen und erspielten sich auch dank einer physisch intensiveren Verteidigung den Ausgleich bis zur Pause (37:37).

Nach dem Seitenwechsel hatten die Göttingerinnen weiter ihre Probleme in der Offensive, konnten die Marburger Führung nach einem Dreier von Jenny Crowder aber schnell ausgleichen (41:41/23.). Im weiteren Verlauf leisteten sich beide Mannschaften mehrere Ballverluste und Fehlwürfe, Marburg zeigte sich etwas effizienter und ging mit einem knappen Vorsprung in das Schlussviertel (51:47, 30.).

Göttingen belohnt sich nicht

In diesem setzten sich die Gastgeberinnen zunächst bis auf sieben Punkte ab, nur wenige Minuten später sorgte die gute Vida (10 Punkte/9 Rebounds) für den erneuten Ausgleich (56:56,/35.). Die Veilchen sicherten sich mehrere Offensivrebounds, ohne sich jedoch dafür zu belohnen. Nachdem Ex-Veilchen Theresa Simon kurz vor dem Ende einen Freiwurf ungenutzt ließ, bot sich vor Ablauf der Schlusssirene noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Der Versuch von Kat Tudor verfehlte sein Ziel jedoch deutlich, weshalb die Göttingerinnen im zweiten Spiel in Folge nach einer spannenden Schlussphase erneut mit leeren Händen dastanden.

Mehr vom Sport in der Region

Für Trainer Goran Lojo waren mehrere kleine Details entscheidend für die Niederlage: „Leider haben wir erneut ein enges Spiel nicht zu unseren Gunsten entscheiden können, obwohl wir im zweiten Viertel mit elf Punkten geführt haben. Wir haben Marburg mit unseren Fehlern zurück ins Spiel gebracht. Wir hatten wenige Minuten vor dem Spielende die Möglichkeit, erneut in Führung zu gehen. Es sind viele kleine Details, die das Spiel heute entschieden haben. Marburg war heute aufgrund ihrer Heimstärke zwar der Favorit, ich bin trotzdem insgesamt zufrieden und optimistisch, dass wir mit dem Klassenerhalt unser Ziel erreichen werden.“ – Für die Medical Instinct Veilchen spielten: Tudor (14 Punkte), Crowder (9), Brabencova (4), Reichert (12), Karambatsa (6), Bujniak (8), Vida (10), M. Oevermann.


Von Florian Schmidt