28. März 2021 / 19:45 Uhr

Spannung bis zum Schluss: Scorpions gewinnen Derby gegen die Indians in der Overtime

Spannung bis zum Schluss: Scorpions gewinnen Derby gegen die Indians in der Overtime

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Schiedsrichter schmeißen sich zwischen den Schlagabtausch von Thomas Pape und Julian Airich.
Die Schiedsrichter schmeißen sich zwischen den Schlagabtausch von Thomas Pape und Julian Airich. © Florian Petrow
Anzeige

In diesem Eishockey-Derby war alles drin: Die Hannover Scorpions setzen sich mit 5:4 (1:2, 2:0, 1:2) gegen die Indians in der Overtime durch. Schon im ersten Drittel kochen die Emotionen hoch – Thomas Pape und Julian Airich geraten aneinander.

Anzeige

Sie kämpften wie tapfere Indianer, wurden aber dafür nur mit einem Punkt belohnt: Im Derby der Eishockey-Oberliga hatten die Hannover Indians mit ihrer Rumpftruppe schon den Sieg vor Augen, unterlagen aber mit 4:5 (1:2, 2:0, 1:2) nach Verlängerung gegen die Hannover Scorpions.

Anzeige

Die wichtigste Frage des Abends beantwortete sich zu Beginn der Partie: Mit wie vielen Spielern konnte der ECH antreten? Zwölf Feldspieler saßen auf der Bank, wobei jedoch Luca Häufler kaum Eiszeit erhielt und teilweise nur im Einsatz war zum Absitzen einer Strafe stellvertretend für Thomas Pape.

Bilder des Eishockey-Derbys zwischen den Hannover Indians und den Hannover Scorpions (28. März)

Scorpions-Spieler Julian Airich (links) holt zum Schlag gegen Thomas Pape aus. Die beiden gerieten schon nach rund 18 Minuten aneinander. Airich wurde mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe bestraft. Zur Galerie
Scorpions-Spieler Julian Airich (links) holt zum Schlag gegen Thomas Pape aus. Die beiden gerieten schon nach rund 18 Minuten aneinander. Airich wurde mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe bestraft. ©

Im ersten Drittel übten die Scorpions sofort Druck aus. Das erste Tor gelang jedoch den Gastgebern: Brett Bulmer zog von außen zur Mitte vors Tor von Ansgar Preuß und überwand den Keeper der Mellendorfer (7.). Die Vorderleute von Preuss brauchten nicht lange, um zu reagieren – rund zwei Minuten später lagen die Scorpions mit 2:1 in Front. Zunächst egalisierte Jan Pietsch (8.). Nur 56 Sekunden später setzte sich Verteidiger Andy Reiss im Stile eines Außenstürmers durch und wendete das Blatt.

Im Mitteldrittel drohte die Begegnung zeitweise einzuschlafen. Die Scorpions blieben am Drücker, spielten schönes aber nicht zwingendes Eishockey. Die Indians taten jedoch auf Grund ihres dezimierten Kaders gut daran, sich nicht auf einen offenen Schlagabtausch einzulassen und dem Gegner die Initiative zu überlassen. Die sicher grandiose aber in einem leeren Stadion fehlende Derby-Stimmung und der zwischenzeitliche Austausch einer Glasscheibe, die sich von der Bande gelöst hatte, nahmen der Partie zudem den Schwung.

Indians ziehen auf 4:2 vor

Doch die spektakuläre Endphase dieses Spielabschnitts entschädigte für alles: Zunächst beförderte Bulmer die Scheibe per Hechtsprung zum 2:2 über die Linie (38.). Nur 42 Sekunden später wollte Preuß einen harmlosen und von der blauen Linie abgefeuerten Schuss von Nicolas Turnwald fangen, die Scheibe rutschte ihm aber über den Handschuh ins Netz. Ebenso unglücklich verliefen aus Scorpions-Sicht die Sekunden bis zur nächsten Pause: Patrick Schmid schob zum 3:3 ein, jedoch deutlich hörbar minimal nach der Serie.

Die Gäste starteten fulminant in den Schlussabschnitt. Zunächst verfehlte Dennis Arnold das leere Tor, kurz danach traf Schmid nur den Pfosten – das alles in der ersten Minute des Drittels. Igor Bacek (47.) gelang in Überzahl das 4:2. Doch nur elf Sekunden später brachte Tomi Wilenius die Scorpions heran, Robert Peleikis (58.) egalisierte im Powerplay. In der Verlängerung staubte Reiss (64.) zum 4:5-Endstand ab.

Mehr zu Eishockey

Tore: 1:0 (6:18) Bulmer (Bowles, Hein), 1:1 (7:31) Pietsch (Trabucco, Kolupaylo), 1:2 (8:27) Reiss (Knaub, Koziol), 2:2 (37:31) Bulmer (Hertel), 3:2 (38:13) Turnwald (Trivellato, Weyrauch), 4:2 (46:00) Bacek bei 5-4, 4:3 (46:11) Wilenius (Schmid, Reiss), 4:4 (57:51) Peleikis (Trabucco bei 5-4), 4:5 (63:08) Reiss (Trabucco, Kolupaylo).

Strafminuten: Indians 10 / Scorpions 10 plus Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Airich.