09. April 2022 / 09:45 Uhr

Spannung in der Oberliga: BFV muss im Vogtland ran, Bautzen erwartet Sandersdorf

Spannung in der Oberliga: BFV muss im Vogtland ran, Bautzen erwartet Sandersdorf

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Wenn die Mannschaften aus Bischofswerda (weiß) und Plauen aufeinander treffen, sind rassige Szenen garantiert.
Wenn die Mannschaften aus Bischofswerda (weiß) und Plauen aufeinander treffen, sind rassige Szenen garantiert. © Steffen Manig (Archiv)
Anzeige

Am Samstag und Sonntag werden wieder Schiebock, Budissa Bautzen und Neugersdorf in der Oberliga Süd gefordert. So wollen die Fußballer aus Bischofswerda beim Tabellenzweiten VFC Plauen bestehen und die Oberlausitzer aus Neugersdorf in Arnstadt wertvolle Punkte für den Klassenerhalt einfahren.

Dresden. Am Wochenende steht in der Oberliga Süd der 23. Spieltag an. An der Staffelspitze liefern sich der FC Rot-Weiß Erfurt (45 Punkte) und der VFC Plauen (44 Punkte) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Erfurt erwartet den Tabellendreizehnten aus Zorbau, Plauen den Bischofswerdaer FV (11. Platz). Die Schiebocker waren im Hinspiel zu einem 2:2 gekommen. „Wir haben am Mittwoch beim 1:1 gegen den Tabellendritten Krieschow gesehen, dass wir mit den Spitzenteams der Süd-Staffel mithalten können. Wir müssen alle Kräfte aufbieten, dann können wir auch im Vogtland-Stadion bestehen“, sagt BFV-Trainer Frank Rietschel, der auf Leo Ben Hahn (Gelbsperre) verzichten muss.

Anzeige

Der Tabellenvierte Budissa Bautzen ist am Sonnabend (14 Uhr) Gastgeber für den Tabellensechsten SG Union Sandersdorf. Die Gäste haben nur drei Zähler weniger auf dem Konto. Das Hinspiel hatten die Spreestädter nach turbulenten 90 Minuten mit zwei Gelb-Roten Karten für Sandersdorf mit 4:2 gewonnen. „Wir haben die Derby-Niederlage analysiert und wollen die Kurve hinbekommen“, so Stefan Richter. Der Trainer der Spreestädter hatte mit seiner Mannschaft am Mittwoch in Neugersdorf sechs Gegentore kassiert (2:6). „Wir waren einfach nicht griffig genug, das müssen wir uns schon ankreiden. Ja, wir versuchen immer spielerisch zum Erfolg zu kommen, aber manchmal muss man auch andere Mittel in die Waagschale werfen.“

Weitere Meldungen aus der NOFV-Oberliga Süd

Der FC Oberlausitz (12. Platz) reist am Sonntag zum Tabellenvorletzten nach Arnstadt. „Die drei Derby-Zähler waren sehr wichtig für uns, aber wir brauchen noch einige Punkte für den Klassenerhalt“, weiß der Neugersdorfer Trainer Stefan Fröhlich, dessen Mannschaft auswärts nur vier von 27 möglichen Zählern geholt hat. Gespielt wird in Arnstadt ab 14 Uhr.