28. Juli 2020 / 14:54 Uhr

Sparkasse Göttingen Cup 2020: Ein Turnier, 16 Austragungsorte

Sparkasse Göttingen Cup 2020: Ein Turnier, 16 Austragungsorte

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Der SSV Nörten-Hardenberg wurde im vergangenen Jahr Sieger des Vorbereitungsturniers.
Der SSV Nörten-Hardenberg wurde im vergangenen Jahr Sieger des Vorbereitungsturniers. © Peter Heller
Anzeige

Die ersten Trainingseinheiten liegen hinter den Fußballern, um September beginnt die Saison 2010/21. Vor deren Start wird getestet. 16 Mannschaften nutzen den Sparkasse Göttingen Cup, um sich ab dem 9. August in Form zu bringen.

Anzeige
Anzeige

Auch wenn aus sportlicher Sicht in diesem Jahr vieles anders ist, so gibt es doch feste Konstanten im Terminkalender der Klubs. Eine davon ist der Sparkasse Göttingen Cup 2020, das Vorbereitungsturnier für die Fußballteams verschiedener Leistungsklassen. Die ersten Gruppenspiele werden am Sonntag, 9. August, ausgetragen, der Sieger soll am Sonntag, 30. August, feststehen.

Vier Testspiele sind jedem Team garantiert

Die ausrichtende F.E.S.T. GmbH hat sich auch in diesem Jahr wieder – gemeinsam mit ihren Kooperationsvereinen SVG Göttingen, SCW Göttingen, SC Hainberg, Bovender SV und FC Grone sowie dem Turnier-Namensgeber Sparkasse Göttingen – für einen Austragungsmodus unter dem Motto „Für die Region“ entschieden. Das bedeutet Dezentralität. Die Veranstaltung kommt in die Stadien und auf die Sportplätze der teilnehmenden Teams, sodass den Fans und Zuschauern auch direkt vor Ort etwas geboten wird. „Mit insgesamt 16 Austragungsorten ist der Sparkasse Göttingen Cup das Fußballevent der Region in der Sommerpause. Damit garantieren wir den teilnehmenden Vereinen insgesamt vier Vorbereitungsspiele und mindestens ein Heimspiel im Turnierverlauf“, sagt Holger Jortzik, Geschäftsführer der F.E.S.T. GmbH. Neben den drei Gruppenpartien steht für die Mannschaften, die nicht ins Viertelfinale einziehen, noch jeweils ein Platzierungsspiel auf dem Plan.

Gesucht wird der Nachfolger des Vorjahressiegers SSV Nörten-Hardenberg. Das Leistungsspektrum ist bei der Auflage 2020 weit gefächert: Neben den beiden Oberligisten aus der Region sind Teams von der Landesliga bis zur 2. Kreisklasse aus dem gesamten Landkreis Göttingen sowie aus den beiden Nachbarkreisen Northeim und Eichsfeld dabei. Sie spielen um insgesamt 5100 Euro Preisgeld. Der Turniersieger erhält 1500 Euro, der unterlegene Finalist immerhin noch 1000 Euro. Die Mannschaften auf den Plätzen drei und vier bekommen jeweils 500 Euro, die Plätze fünf bis acht werden mit jeweils 250 Euro belohnt, für die Mannschaften auf den Rängen neun bis 16 gibt es jeweils 100 Euro.

Drei Vereine müssen auf Heimrecht verzichten

Für die Organisatoren war es nicht schwierig, das Teilnehmerfeld zusammen zu bekommen. „Die, die dabei waren, wissen das Turnier zu schätzen“, sagt Lutz Renneberg, Geschäftsführer der F.E.S.T. GmbH. Mit der Verteilung auf viele verschiedene Spielorte hat der Veranstalter vor vier Jahren bereits begonnen. „Jetzt haben alle Vereine Einnahmen und in diesem Jahr vielleicht auch etwas höhere Aufwendungen.“ Lediglich der SC Hainberg und Sparta Göttingen können die Gastgeberrolle nicht übernehmen, weil über ihr Vereinsgelände ein öffentlicher Weg führt. „Die Corona-Verordnung verlangt, dass die Spiele an einem abgeschlossenen Ort stattfinden“, erläutert Renneberg. Leinefelde kann auch kein Heimspiel übernehmen, weil in Thüringen noch nicht mit Zuschauerbeteiligung gespielt werden darf.

Nachverfolgung muss gewährleistet sein

Alle Vereine haben Teilnahmebestimmungen ausgehändigt bekommen. Darin enthalten ist auch, dass die Nachverfolgung der Zuschauer gewährleistet ist. Drei verschiedene Varianten werden angeboten. Zuschauer können sich im Vorfeld registrieren (genaue Informationen dazu gibt es vor dem Turnierstart), bekommen einen QR-Code zugeschickt, der dann bei den Spielen, die sie besuchen, eingelesen wird. Wer das nicht möchte, kann sich online einen Meldebogen herunterladen und den ausgefüllt bei dem jeweiligen Fußballspiel abgeben. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, sich vor Ort in Listen einzutragen. „Wir hoffen, dass viele die Möglichkeit nutzen, sich registrieren zu lassen. Damit werden an den Eingängen Warteschlangen vermieden“, sagt Renneberg, der darauf hinweist, dass das Mitbringen von eigenen Sitzgelegenheiten ausdrücklich erwünscht ist.

„Sie kommen nie drauf, wo wir wahrscheinlich keine Probleme mit Sitzplätzen bekommen werden“, sagt Renneberg im Telefongespräch und schiebt gleich die Auflösung hinterher: „Es ist nicht die Tribüne der SVG, da sind nur 120 Sitzplätze möglich. Das wird in Dramfeld sein. Der TSV hat mit einem anderen Verein gemeinsam 300 Stühle angeschafft und stellt diese den Zuschauern zur Verfügung.“

Mehr vom Sport in der Region

Gruppeneinteilung und Spielplan

Einbecker-Gruppe: FC Eintracht Northeim (Oberliga), SSV Nörten-Hardenberg (Landesliga), Bovender SV (Bezirksliga B), FC Hettensen/Ellierode (Kreisliga Northeim). – Spiele: Sonntag, 9. August, 15 Uhr: FC Eintracht Northeim – Bovender SV (Northeim), SSV Nörten-Hardenberg – FC Hettensen/Ellierode (Nörten). Mittwoch, 12. August, 19 Uhr: FC Hettensen/Ellierode –FC Eintracht Northeim (Ellierode), Bovender SV – SSV Nörten-Hardenberg (Bovenden). Sonnabend, 15. August, 17 Uhr: FC Hettensen/Ellierode – Bovender SV (Ellierode). Sonntag, 16. August: SSV Nörten-Hardenberg – FC Eintracht Northeim (Nörten).

Rewe-Gruppe: FC Grone (Bezirksliga B), SC 1912 Leinefelde (Landesklasse), FC Gleichen (Bezirksliga A), SV Gr. Ellershausen/Hetjershausen (Kreisliga). – Spiele: Sonntag, 9. August, 15 Uhr: FC Grone – SC 1912 Leinefelde (Grone), FC Gleichen – SV Gr. Ellershausen/Hetjershausen (Weißenborn). Donnerstag, 13. August, 19 Uhr: FC Gleichen – SC 1912 Leinefelde (Weißenborn). Freitag, 14. August, 19 Uhr: SV Gr. Ellershausen/Hetjershausen – FC Grone (Gr. Ellershausen). Mittwoch, 19. August, 19 Uhr: FC Grone – FC Gleichen (Grone), SV Gr. Ellershausen/Hetjershausen – SC 1912 Leinefelde (Gr. Ellershausen).

Hermann-Gruppe: SVG Göttingen (Oberliga), SC Hainberg (Landesliga), SG Niedernjesa (1. Kreisklasse), TSV Dramfeld (2. Kreisklasse). – Spiele: Montag, 10. August, 19 Uhr: SG Niedernjesa –SVG Göttingen (Niedernjesa). Mittwoch, 12. August, 19 Uhr: TSV Dramfeld – SC Hainberg (Dramfeld). Freitag, 14. August, 19 Uhr: SVG Göttingen – TSV Dramfeld (Stadion Sandweg). Sonnabend, 15. August, 19 Uhr: SG Niedernjesa – SC Hainberg (Niedernjesa). Donnerstag, 20. August, 19 Uhr: SVG Göttingen – SC Hainberg (Stadion Sandweg). Freitag, 21. August, 19 Uhr: TSV Dramfeld – SG Niedernjesa (Dramfeld).

GöStrom-Gruppe: SCW Göttingen (Bezirksliga A), SV BW Bilshausen (Bezirksliga A), Sparta Göttingen (Bezirksliga B), RSV Göttingen 05 (Kreisliga). – Spiele: Dienstag, 11. August, 19 Uhr: SV Bilshausen – SCW Göttingen (Bilshausen), RSV Göttingen 05 – Sparta Göttingen (Sportplatz Benzstraße). Sonntag, 16. August, 15 Uhr: SCW Göttingen – RSV Göttingen 05 (BSA Weende), Sparta Göttingen – SV Bilshausen (Spielort steht noch nicht fest). Sonnabend, 22. August, 17 Uhr: SCW Göttingen – Sparta Göttingen (BSA Weende), SV Bilshausen – RSV Göttingen 05 (Bilshausen).

So geht es nach der Gruppenphase weiter

Am Sonntag, 23. August, werden um 15 und 17 Uhr zwei Viertelfinalspiele auf dem Sportplatz „An der Bünte“ in Nörten-Hardenberg gespielt. Einen Tag später wird die Runde der besten acht Mannschaften mit zwei Begegnungen auf der Bezirkssportanlage Weende abgeschlossen. Die Halbfinalpartien sind am Freitag, 28. August, um 17 und 19 Uhr am Groner Rehbach angesetzt. Das Finale wird am Sonntag, 30. August, um 15 Uhr im Stadion der SVG am Sandweg gespielt. Die Platzierungsspiele der Gruppendritten und -vierten sind am Donnerstag, 27. August, auf vier verschiedenen Plätzen geplant.