26. Januar 2022 / 16:59 Uhr

Sparkasse & VGH Cup 2022 wird an der Playstation ausgespielt

Sparkasse & VGH Cup 2022 wird an der Playstation ausgespielt

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Can Tuna (rechts), der 2013 den Sparkasse & VGH CUP mit Hannover 96 gewonnen hat, ist am Wochenende im eSports-Team der Roten im Einsatz.
Can Tuna (rechts), der 2013 den Sparkasse & VGH CUP mit Hannover 96 gewonnen hat, ist am Wochenende im E-Sports-Team der Roten im Einsatz. © FEST GmbH / Harald Wenzel
Anzeige

Einen neuen Weg beschreiten die Veranstalter des Lokhallen-Fußballturniers für A-Juniorenteams in Göttingen, das in diesem Jahr wegen Corona abgesagt werden musste: Am Wochenende wird an der Playstation die erste Auflage des Sparkasse & VGH eCups ausgespielt.

Der Sparkasse & VGH Cup wird doch ausgespielt – und zwar digital: Am kommenden Wochenende messen sich E-Sportler von regionalen Klubs, die für das abgesagte Turnier 2022 eingeladen waren, an der Playstation mit E-Profis von überregionalen Teilnehmern. Die Partien des „1. Sparkasse & VGH eCup“ werden auf YouTube und Twitch übertragen.

Anzeige

Für den Sparkasse & VGH Cup (SVC), der vom 6. bis 9. Januar in der Lokhalle geplant war, hatte bereits die Auslosung stattgefunden, bevor er coronabedingt wegen der sogenannten Weihnachtsruhe der Landesregierung doch noch abgesagt werden musste. Stellvertretend für die „Regios“ und die überregionalen Teilnehmer Hannover 96, 1. FSV Mainz 05, Austria Wien, Borussia Mönchengladbach und Fulham FC treten nun E-Sportler an der Konsole gegeneinander an.

Dabei gehen die Profivereine mit Vertretern ihrer E-Sport-Abteilungen, also professionellen FIFA22-Gamern, an den Start. Die 16 regionalen Vertreter stellen aus ihren U19-Mannschaften jeweils ein Zweierteam, das abwechselnd spielt. Die JSG Markoldendorf/Eifas, die kein Team stellen konnte, wird durch ein zweites Team des JFV Eichsfeld-Mitte repräsentiert.

Ein Wiedersehen der etwas anderen Art gibt es mit Can Tuna von Hannover 96: Tuna hat mit den Roten 2013 das Turnier in der Lokhalle gewonnen und tritt nun zusammen mit Raid Fazlija als E-Sportler für das Team aus der Landeshauptstadt an. Gespielt wird an der Playstation 4 FIFA 22.

Am Sonnabend spielen die zum SVC 2022 eingeladenen regionalen Teams ab 16 Uhr Uhr die Vorrunde aus – so, wie sie für den Lokhallen-Cup ausgelost worden sind. Am Sonntag folgt wie beim Cup unter dem Lokhallen-Dach eine Zwischenrunde, allerdings mit zwei Gruppen für die besten „Regios“ der Vorrunde. Zusätzlich steigen dann auch die professionellen eSportler der überregionalen Teams ein, die in einer eigenen Gruppe spielen. Ab dem Halbfinale wird über Kreuz gespielt.

Beide Turniertage werden im Livestream auf YouTube und Twitch übertragen. Als Reporter steht wie sonst auch Dennis Klose parat, ihm zur Seite steht E-Sport-Moderator Peter „Petkus“ Schwab. Die Übertragung am Sonnabend beginnt um 15.45 Uhr, los geht’s mit der ersten Partie um 16 Uhr. Der Sonntag beginnt um 12.45 Uhr, mit dem Finale wird gegen 20.30 Uhr gerechnet. Am Sonnabend soll gegen 21 Uhr Schluss sein.


„Besonders die 16 regionalen Teams stecken sehr viel Aufwand in die Vorbereitung des Turniers, und für viele Spieler ist es das Highlight ihrer sportlichen Karriere“, begründet der Veranstalter das Turnier und die 13-stündige Liveübertragung – um den Mannschaften trotz der Absage des Lokhallen-Turniers einen sportlichen Wettkampf und eine Bühne zur Präsentation ihrer Vereine zu bieten, werde der E-Cup veranstaltet.

Das Endspiel wird mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Übertragen werden die Spiele in Konferenzen von zwei Spielen mit Livekommentar. In den Pausen gibt es Analysen der Partien durch die Moderatoren im Gespräch mit den Spielern. Außerdem soll es um weitere Themen rund um das Turnier, den Fußball und den E-Sport gehen. Der Livestream ist bei YouTube unter dem Suchbegriff „Sparkasse & VGH Cup – Lokhalle“ zu finden (oder hier) und bei Twitch unter „SVCeCup“ (oder hier).

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Gruppeneinteilung:

Bundeswehr-Gruppe: JFV Rhume-Oder, 1. SC 1911 Heiligenstadt, Tuspo Petershütte, JSG Weper.

TSN-Beton-Gruppe: FC Gleichen, JSG Hoher Hagen, JFV West Göttingen, SVG Göttingen.

Hanseatic-Gruppe: SV Rotenberg, JFV Eichsfeld-Mitte, FC Eintracht Northeim, JSG Markoldendorf/Eifas.

Rewe-Gruppe: FC Grone, SC Hainberg, I. SC Göttingen 05, SG Werratal.

Spedition-Krüger-Gruppe: Hannover 96, 1. FSV Mainz, Borussia Mönchengladbach, FK Austria Wien, Fulham FC.