10. Juni 2021 / 14:04 Uhr

Sparkassenmeeting Osterode: Auf der Jagd nach Bestleistungen und Normen

Sparkassenmeeting Osterode: Auf der Jagd nach Bestleistungen und Normen

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Interessante Wettbewerbe wird es mit Merle Homeier (v.l.), Markus Rehm und Neele Eckhardt-Noack auf der Anlage der Weit- und Dreispringer in Osterode geben.
Interessante Wettbewerbe wird es mit Merle Homeier (v.l.), Markus Rehm und Neele Eckhardt-Noack auf der Anlage der Weit- und Dreispringer in Osterode geben. © imago
Anzeige

Die Leichtathleten haben gerade Hochsaison. Das Internationale Sparkassenmeeting in Osterode liegt als Leistungstest zwischen zwei Großereignissen – nach der deutschen Meisterschaft und vor den Landesmeisterschaften in Göttingen. 

Anzeige

Das 12. Internationale Sparkassenmeeting in Osterode ist unter den Leichtathleten längst kein Insider-Tipp mehr. Es hat sich herumgesprochen, dass dort die Bedingungen gut sind, um Leistungen zu bestätigen oder Qualifikationsnormen zu erreichen. 265 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 82 Vereinen hatten bis zum Meldeschluss ihre Zusage gegeben. Sie werden am Sonnabend ab 11 Uhr im Osteroder Jahnstadion allerdings unter sich sein, Zuschauer sind nicht zugelassen. Der Veranstalter bietet einen Livestream an.

Anzeige

Für Meeting-Organisator Rainer Behrens und die Helfer der beiden Veranstalter MTV Osterode und LG Osterode ist das Meeting unter Corona-Bedingungen auch ohne Zuschauer bereits eine Herausforderung. Anfragen gab es, seitdem die Inzidenzzahlen immer niedriger wurden, von allen Seiten. Den Fans musste er aber eine Absage erteilen. Es gilt ein strenges Hygienekonzept, das eine Höchstzahl an Teilnehmern beinhaltet. Dadurch mussten in einzelnen Disziplinen die Starterfelder auch begrenzt werden.

Herausforderin kommt aus Südafrika

Die Wettervorhersage für Sonnabend ist günstig und damit hoffentlich auch leistungsfördernd für die Sportler. Den wohl bekanntesten Namen bringt eine Sportlerin aus der Region mit in den Harz: Dreispringerin Neele Eckhardt-Noack von der LG Göttingen, die erst am vergangenen Wochenende mit einer europäischen Spitzenweite von 14,26 Meter Deutsche Meisterin in Braunschweig wurde. Die 28-Jährige lieferte sich bei den nationalen Titelkämpfen einen packenden Dreikampf mit Kristin Gierisch (Leverkusen) und Maria Purtsa (Chemnitz). Dass Eckhardt-Noack längst über ein gesundes Selbstbewusstsein und stabiles Nervenkostüm verfügt, bewies sie, als sie im letzten Versuch noch ihre Tagesbestweite drauf packte.



Herausgefordert wird sie ab 16.15 Uhr von Zinzi Chabangu aus Südafrika, die 2019 Dritte bei den Afrika-Meisterschaften wurde und auf eine Jahresbestweite von 14,03 m verweisen kann. Kira Wittmann von der LG Göttingen indes fehlt bei einer Jahresbestweite von 13,29 Meter nur noch ein Zentimeter zur Qualifikationsnorm für die U23-Europameisterschaften in Tallin im Juli. Gemeldet hat auch ihre LGG-Teamkollegin Thea Schmidt.

Vereinskameradin Merle Homeier überzeugte bei der DM als Dritte im Weitsprung, lediglich fehlt es noch an den erzielten Vorjahresweiten. Sie verbesserte mit 6,58 Meter im Juli 2020 den Meetingrekord im Osteroder Jahnstadion. Gefordert wird sie ab 12.30 Uhr von Yuliana Angulo Jama aus Ecuador, deren Bestweite bei 6,67 Meter liegt. Auch LGG-Mehrkämpferin Lisa Jung wird in dieser Konkurrenz an den Start gehen.

Paralympics-Sieger springt mit

Ein Highlight dürfte auch der Weitsprung der Männer werden (14.45 Uhr). Der Paralympics-Sieger 2012 und 2016 Markus Rehm (TSV Bayer 04 Leverkusen) verbesserte erst in der vergangenen Woche bei den Europameisterschaften in Polen seinen eigenen Weltrekord um satte 14 Zentimeter auf sensationelle 8,62 Meter. Seine Flugshow ist immer spektakulär. Jonathan Kulp von der LG Göttingen hat für diesen Wettbewerb ebenfalls gemeldet.

Livestream unter https://www.youtube.com/watch?v=abtnpV6aZyk und ein Liveticker unter WWW.cosa-software.de/Veranstaltungen/2021003

Das Kugelstoßen am Ührder Berg war schon immer stark besetzt in Osterode. Bei den Frauen (13.30 Uhr) dürften den Sieg die 18-Meter-Stoßerinnen Katharina Maisch (LV 90 Erzgebirge) und Julia Ritter (TV Wattenscheid) unter sich ausmachen. Bei den Männern (15.15 Uhr) ist Favorit Christian Zimmermann (Kirchheimer SC), Zweiter bei der DM am vergangenen Wochenende, der von Dennis Lewke (SC DHfK Leipzig) vielleicht mit einem 20-Meter-Stoß herausgefordert wird. Mit dabei sein wird auch Paralympics-Sieger Niko Kappel (VfL Sindelfingen). Ex-Weltmeister David Storl, der schon einige Male in Osterode am Start war, musste verletzungsbedingt absagen.

Auf der Laufbahn soll es insbesondere über 800 Meter (17 Uhr) bei den Männern schnell werden. Angekündigt hat sich der Deutsche Meister Marvin Heinrich (Eintracht Frankfurt), der auf starke internationale Konkurrenz trifft. Der Stadionrekord von 1:47,12 Minuten könnte bald Geschichte sein. Auch Maik Bruse von der LG Göttingen befindet sich in diesem Starterfeld.

Mehr vom Sport in der Region

Staffel-Sprinterin Thiel startet zweimal

Über 200 Meter und 400 Meter ist Luna Thiel (VfL Eintracht Hannover) die Favoritin, sie gehört zur DLV-Nationalstaffel über 4x400 Meter. Mit Klara Lange, Lea Weißflog und Anna Fröhlich sind auch drei LGG-Sprinterinnen dabei, die nicht nur über 100 Meter starten werden, sondern auch über 200 Meter und 400 Meter gemeldet haben. Eine Stadionrunde werden Luis Oberbeck von der LG Göttingen bei den Herren und Jacob Kullmann von der LG Eichsfeld (U20) laufen. Etwas länger unterwegs sein wird LGE-Mittelstreckenläuferin Paulina Wüstefeld, sie geht über 1500 Meter (15.30 Uhr) an den Start.

Beim Hochsprung (13 Uhr) möchte Jonas Wagner vom Dresdener SC endlich wieder höher als 2,20 Meter springen. Bei der DM wurde er im Regen von Braunschweig Dritter, seit dem vergangenen Jahr hält er genau mit dieser Höhe den Stadionrekord. Offen ist dagegen der Ausgang bei den Frauen. Hier ist ein kompaktes Feld mit mehreren Springerinnen zustande gekommen, die 1,80 Meter und höher springen können.