13. August 2019 / 21:07 Uhr

Sparta Göttingen scheitert im Pokal an seiner Chancenverwertung

Sparta Göttingen scheitert im Pokal an seiner Chancenverwertung

Jan-Philipp Brömsen
Göttinger Tageblatt
Packendes Duell im Mittelfeld: Gianni Weiß (r) gegen den Hütter Lukas Presch. Der Landesligist setzte sich am Ende mit 2:1 durch.
Packendes Duell im Mittelfeld: Gianni Weiß (r) gegen den Hütter Lukas Presch. Der Landesligist setzte sich am Ende mit 2:1 durch. © Peter Heller
Anzeige

In der zweiten Runde des Fußball-Bezirkspokals hat Landesligist Tuspo Petershütte knapp mit 2:1 (1:0) bei Sparta Göttingen gewonnen. Die Elf von Trainer Enrico Weiß zeigte über die gesamte Spielzeit eine starke Vorstellung, scheiterte aber an ihrer eigenen Chancenauswertung und bleibt somit im dritten Pflichtspiel sieglos.

Anzeige
Anzeige

Ein Klassenunterschied war auf dem Rasenplatz am Greitweg am Dienstagabend von Beginn an nicht zu erkennen. Vor knapp 100 Zuschauern begann die Weiß-Elf nach den mäßigen Auftritten in der Bezirksliga sehr engagiert: Der agile Marcel Heimbüchel hatte bereits nach fünf Minuten die erste Chance, zielte aber knapp am Pfosten vorbei. Von den Gästen aus dem Vorharz war in der Anfangsviertelstunde offensiv praktisch nichts zu sehen.

Nach einem gewonnenen Zweikampf von Vivakaran Paramarajah (13.) hätte Rinor Murati die Sparta-Führung erzielen können. Die Gastgeber gingen fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um – vier klare Chancen spiegelten die Überlegenheit der Spartaner wider. Die erste Duftmarke des bis dahin harmlosen Landesligisten setzte Spielmacher Lukas Presch (27.), der einen Freistoß gefährlich unter die Latte setzte, aber an Sparta-Keeper Yannick-Landro Tchuikwa scheiterte.

Kopp trifft doppelt

Und Sparta? Der anfängliche Schwung ging allmählich verloren und so ging die Pilz-Elf nach einem Freistoß, erneut getreten von Presch, per Kopf durch Tilo Kopp mit 1:0 in Führung. Nur eine Minute später die prompte Antwort – Neuzugang Gianni Weiß knallte den Ball aus mehr als 25 Metern an den rechten Pfosten. Dass die Hütter mit 1:0 in die Pause gingen, war mehr als schmeichelhaft.

Nach dem Seitenwechsel kam die Weiß-Elf erneut gut in die Partie und belohnte sich nach nur drei Minuten mit einem sehenswerten Angriff: Heimbüchel legte per Hacke den Ball auf Marco Akcay, der aus 16 Metern trocken zum 1:1 abzog. Und so glichen die Gastgeber verdientermaßen aus. Erneut der starke Murati und Daube vergaben in der Folge den Führungstreffer.

Bezirkspokal: Sparta Göttingen - Petershütte

Bilder vom Bezirkspokalspiel zwischen Sparta Göttingen und Tuspo Petershütte. Zur Galerie
Bilder vom Bezirkspokalspiel zwischen Sparta Göttingen und Tuspo Petershütte. © Peter Heller
Anzeige

Effektive Gäste

Die Chancenauswertung der Gäste war aber weiterhin brutal effektiv. In der 56. Minute gingen sie mit dem dritten Torschuss mit 2:1 in Führung. Angreifer Kopp erzielte seinen zweiten Treffer, nachdem er gut in Szene gesetzt wurde. Das schien den Unterschied auszumachen: Sparta zeigte sich agiler mit den besseren Chancen, Petershütte nutzte seine Chancen.

Freistoß von Lukas Presch im Pokalspiel bei Sparta Göttingen

Trainer Weiß riskierte in der Schlussviertelstunde noch einmal alles und stellte seinen Sohn Romano als zweite echte Spitze ins Sturmzentrum. Ein Solo von Murati (79.) im Strafraum wehrte die Hütte-Defensive aber erfolgreich ab, sodass auch dieser Angriff verpuffte. Die Gäste konzentrierten sich nur noch auf Konter und verpassten das ein oder andere Mal die Vorentscheidung. So blieb es bis zur 90. Minute spannend. Kurz vor dem Ende hatte Taher Önder nach einer Ecke per Kopf noch die Chance zum Ausgleich. Hütte-Keeper Leon Henkel parierte und sicherte seinem Team das Weiterkommen in Runde drei. In der vierminütigen Nachspielzeit verzog erneut Önder mit einem Fallrückzieher. Das Spiel war vorbei. Sparta zeigte eine gute Partie, scheiterte aber einmal mehr an der eigenen Chancenverwertung.

"Wir haben heute eine gute Partie gezeigt. Sicherlich kann ich mit der Chancenverwertung nicht zufrieden sein. Bei den beiden Gegentreffer sahen wir defensiv nicht gut. Dennoch hätten wir mit der heutigen Leistung in der Liga mehr als ein Punkt geholt", bilanzierte Weiß nach Spielschluss.

Am Mittwoch, 14. August, 18.30 Uhr stehen weitere Partien in der zweiten Bezirkspokalrunde an: SCW – I. SC Göttingen 05, SG Rehbachtal – SV Bilshausen, SSV Nörten-Hardenberg – TSV Landolfshausen/Seulingen und FC Sülbeck/Immensen – SC Hainberg.

Mehr zu den aktuellen Themen in Göttingen

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt