30. November 2019 / 17:48 Uhr

Sparta Göttingen unterliegt im Spitzenspiel SSV Nörten-Hardenberg mit 0:1

Sparta Göttingen unterliegt im Spitzenspiel SSV Nörten-Hardenberg mit 0:1

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Spartas Laurens Kreißig (links), hier im Zweikampf, scheitert später am gut aufgelegten SSV-Torhüter Dominik Hillemann.
Spartas Laurens Kreißig (links), hier im Zweikampf, scheitert später am gut aufgelegten SSV-Torhüter Dominik Hillemann. © Heller
Anzeige

Auch im sechsten Spiel in Folge gelang kein Sieg: Mit einer 0:1 (0:1)-Heimniederlage im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SSV Nörten-Hardenberg hat sich Fußball-Bezirksligist Sparta Göttingen in die Winterpause verabschiedet.

Anzeige
Anzeige

Sparta-Trainer Enrico Weiß hatte vor der Partie seinem Frust über die sportliche Durststrecke seines Teams Luft gemacht und gegenüber dem Tageblatt geklagt, er vermisse ein Aufbäumen seiner Mannschaft und habe das Gefühl, dass sich die Spieler in gewisser Weise kampflos in ihr Schicksal ergeben. Davon war gegen Nörten nichts zu sehen, vor allem nicht gegen Ende der Partie, als der Gastgeber auf den Ausgleich drängte.

Bis Mitte der zweiten Hälfte hat Nörten Vorteile

Der SSV Nörten hatte sich bis zu diesem Zeitpunkt die Führung allerdings redlich verdient, weil die Gäste bis Mitte der zweiten Hälfte sowohl das bessere Spiel gezeigt als auch ein Chancenplus zu verzeichnen hatten. Zu Beginn sahen die rund 100 Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz am Greitweg allerdings recht wenig, was sie die kühlen Temperaturen hätten vergessen lassen können.

Meistens kam hüben wie drüben der letzte Pass nicht an, und ein Zweikampf mit Spartas Bodenbach im Strafraum, bei dem Nörtens Wienecke zu Fall kam, war noch der größte Aufreger (16.). Der Unparteiische ließ aber zu Recht weiterspielen.

Freistoß-Chancen für Sparta Göttingen

Nörten probierte es mit Steilpässen aus dem Aufbau heraus und hatte in der 22. Minuten Erfolg. Horst fand in der Spitze Psotta, der zuvor vor allem mit Mecker-Einlagen aufgefallen war, der ehemalige Weender zog zum Tor und traf den rechten Innenpfosten, von wo der Ball Voltmann vor die Füße sprang, der nur noch einzuschieben brauchte – die Führung für den Tabellenführer.

Kurz darauf hätte Verteidiger Keseling das 2:0 für den SSV besorgen können, traf aber nur das Außennetz. Und Sparta? Die Rot-Weißen versuchten ausdauernd, die schnellen Spitzen mit Steilpässen in die Schnittstellen in Szene zu setzen. Kurz vor der Pause war der Gastgeber denn auch dem Ausgleich ziemlich nah, die beste Möglichkeit versemmelte Murati nach präziser Weiss-Flanke von links, als er volley aus wenigen Metern drüberschoss (41.).

Sparta Göttingen - SSV Nörten-Hardenberg, Bezirksliga Braunschweig 4 2019/20

Sparta Göttingen - SSV Nörten-Hardenberg, Bezirksliga Braunschweig 4 2019/20 Zur Galerie
Sparta Göttingen - SSV Nörten-Hardenberg, Bezirksliga Braunschweig 4 2019/20 © Heller
Anzeige

Nach Wiederanpfiff war das kurze Aufflackern der Sparta-Herrlichkeit allerdings schon wieder vorbei: Der Spitzenreiter diktierte das Geschehen auf dem Platz, und der Gastgeber hatte Glück, dass Armbrecht völlig freistehend nur den linken Pfosten traf (57.).

Der Vorbereiter hieß einmal mehr Psotta, der für die meisten gefährlichen Situationen des SSV verantwortlich zeichnete. Höhepunkt der Nörtener Dominanz in dieser Phase war ein schöner, von Keseling eingeleiteter Angriff, an dessen Ende Voltmann an Tchuikwa scheiterte (60.).

Sparta dreht am Ende noch mal auf

Doch Sparta hatte noch längst nicht aufgegeben, ein erstes Ausrufezeichen war ein Abseitstor von Murati nach Zuspiel von Akcay (64.). Kurz darauf dribbelte sich Murati bis zur Grundlinie durch, spielte zurück, und Laurens Kreißig scheiterte an den Fingerspitzen von SSV-Keeper Hillemann (66.). Einen Schuss von Weiss klärte Hillemann sehenswert zur Ecke (76.) – ein Treffer wollte Sparta am Sonnabend nicht gelingen.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Am Ende hatten Psotta (89.) und Steinhoff, dessen Schuss Tchuikwa mit freundlicher Unterstützung der Latte klärte (90.), noch Chancen zum 2:0, dann war Schluss. „Das Glück lag 2019 nicht so ganz auf unserer Seite, das Spiel war beispielhaft dafür“, sagte Sparta-Trainer Weiß. „Die Mannschaft hat Charakter gezeigt, und ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen.“ Trainer Jan Diederich und der SSV Nörten freuten sich demgegenüber über drei weitere Punkte – und die Winterpausen-Meisterschaft. – Tor: 0:1 Voltmann (22.).

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN