15. Februar 2021 / 22:27 Uhr

Spektakel in München: Arminia Bielfeld holt ein 3:3 gegen den FC Bayern

Spektakel in München: Arminia Bielfeld holt ein 3:3 gegen den FC Bayern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Spielbestimmende Akteure: Robert Lewandowski (l.) und Amos Pieper trafen am Montagabend.
Spielbestimmende Akteure: Robert Lewandowski (l.) und Amos Pieper trafen am Montagabend. © IMAGO/Sascha Walther
Anzeige

Arminia Bielefeld hat ausgerechnet beim FC Bayern einen Big Point im Abstiegskampf gesammelt. Gegen den Sextuple-Sieger holten die Ostwestfalen am Montagabend in München ein 3:3 - dabei wäre sogar mehr möglich gewesen.

Anzeige

Arminia Bielefeld hat die ganz große Überraschung verpasst - aber dem Rekordmeister einen Punkt abgetrotzt. Ein paar Tage nachdem der FC Bayern in Katar die Klub-WM und somit das historische Sextuple gewann, haben die Ostwestfalen überraschend ein 3:3 in München geholt. Bundesliga-Debütant Michael Vlap (9.) und Amos Pieper (33.) schossen in der ersten Halbzeit die Tore für die Arminia, bevor Robert Lewandowski (48.) zunächst der Anschlusstreffer gelang. Christian Gebauer erzielte dann aber das zwischenzeitliche 3:1 für Bielefeld. Corentin Tolisso köpfte zum 2:3 ein (57.), bevor Alphonso Davies den Ausgleich (70.) erzielte. Damit holte Bielefeld einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf.

Anzeige

Es waren nicht einmal zehn Minuten gespielt, als die Gäste den FC Bayern schockten. In der neuformierten Defensive des FC Bayern, der in den kommenden Wochen auf Douglas Costa verzichten muss, stimmte die Abstimmung zwischen Niklas Süle und Bouna Sarr nicht, was Manuel Prietl mit seinem Pass nutzte. Dieser steckte auf Vlap durch. Mit einer tollen Drehung setzte er sich gegen seine Bewacher durch, stand plötzlich frei vor Bayern-Keeper Manuel Neuer und schoss ein (9.). Bielefeld spielte engagiert weiter - und nutzte nach einer Ecke die nächste Chance. Innenverteidiger Pieper stieg im Strafraum hoch, setzte sich gegen Süle und David Alaba durch und köpfte zum 2:0 ein (33.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Zwischenzeitlich bereitete das Wetter beiden Mannschaften größere Probleme. Aufgrund dichten Schneetreibens musste das Spiel sogar kurzzeitig unterbrochen werden. Der Platz in der Allianz Arena war zwischendurch gänzlich vom Schnee bedeckt, Linien waren nicht mehr zu erkennen. Die Linien mussten zunächst freigeräumt werden, zudem kam ein roter Ball zum Einsatz. In der Halbzeit setzte der Rekordmeister dann richtige Schneeräum-Maschinen ein und der Platz erstrahlte wieder in grün.

Lewandowski und Tolisso treffen nach der Pause

Den Sextuple-Sieger schien dies deutlich zu beflügeln. Keine drei Minuten nach dem Seitenwechsel zeigte Robert Lewandowski sein ganzes Können. Nach einer Hereingabe von Alaba nahm der polnische Stürmer den Ball mit der Brust an und knallte ihn an Arminia-Keeper Stefan Ortega vorbei ins Tor (48.). Doch aus der Aufholjagd wurde zunächst nichts, denn Bielefeld setzte im Gegenzug direkt einen Konter und stellte durch Gebauer den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Bundesliga-Startelf-Debütant Andreas Voglsammer setzte sich auf dem Flügel gegen den schwachen Sarr durch und brachte den Ball auf den freistehenden Gebauer, der nur noch einschieben musste (49.).


Die Bayern waren aber in der Folge die spielbestimmende Mannschaft und kamen durch Tolisso erneut ran. Eine Flanke von Leroy Sané fand den französischen Mittelfeldspieler, der unbedrängt im Strafraum zum 2:3 einköpfen durfte (58.). Alphonso Davies erzielte dann mit einem herausragenden Dropkick den Ausgleich zum 3:3 (70.). Bielefeld bekam Sané auf der rechten Seite nicht unter Kontrolle und ließ diesen flanken. Abgefälscht landete der Ball dann bei Davies, der den Ball reinknallte. Doch damit nicht genug in diesem Spiel: Erst verpasste Lewandowski die Führung, bevor Bielefeld über das vermeintliche 4:3 jubelte. Sergio Cordova stand bei seiner Kopfballverlängerung auf Fabian Klos im Abseits, bevor er selbst das vermeintliche Tor erzielte. Am Ende blieb es beim verdienten Punkt für Bielefeld.