12. Januar 2020 / 19:32 Uhr

Spektakuläres Finish beim Jahresauftakt im MBS-Cup (mit Galerie)

Spektakuläres Finish beim Jahresauftakt im MBS-Cup (mit Galerie)

Peter Stein
Märkische Allgemeine Zeitung
Giulio Ehses überspurtet Tom Thurley im Ziel des Laufs über 5 km im MBS-Cup in Caputh.
Giulio Ehses überspurtet Tom Thurley im Ziel des Laufs über 5 km im MBS-Cup in Caputh. © Friedrich Bungert
Anzeige

Der aus Caputh stammende Tom Thurley sah schon wie der sichere Sieger aus, da wurde er quasi auf der Zielllinie noch überspurtet von Triathlet Giulio Ehses.

Anzeige
Anzeige

Lokalmatador und Mehrfachtriumphator Tom Thurley sah erneut bereits wie der sichere Sieger aus, da wurde er von Giulio Ehses auf den letzten fünf Metern noch überspurtet. „Ich habe ihn nicht kommen hören, es war im Ziel so laut. Ich hatte mich nach vier Kilometern abgesetzt und eigentlich 30 Meter Vorsprung“, schaute der Unterlegene etwas verdutzt drein, während der Sieger total ausgepumpt am Boden lag und alle viere von sich streckte. Das Protokoll wies beide mit 15:18 Minuten über fünf Kilometer zeitgleich aus. Was für ein spektakuläres Foto-Finish, was für ein Auftakt im MBS-Cup 2020 beim 28. Caputher Seelauf am Sonntag. Der 19-jährige Triathlet Ehses, der für Trisport Trier startet und an der Potsdamer Sportschule gerade sein Abitur macht, erklärte: „Ich kann mich auf meinen Endspurt verlassen. Da haue ich noch mal alles rein, dabei bin ich erst seit fünf Wochen wieder im Training.“

Auch bei den Frauen siegen junge Triathletinnen

Auch bei den Frauen gewannen zwei Triathletinnen. Die erst 15-jährige Helene Weinreich siegte in 19:36 Minuten vor ihrer ein Jahr älteren Trainingspartnerin Emma Triebel (beide Triathlon Potsdam) und Jette Purwin (PLC). „Die Strecke hat mir gefallen, war sehr abwechslungsreich. Wegen des harten Trainings in dieser Woche schmerzen mir zwar die Oberschenkel, aber Spaß hat es trotzdem gemacht“, meinte die Siegerin, im Vorjahr immerhin Vierte bei den Deutschen Meisterschaften im Triathlon in der B-Jugend.

In Bildern: Rund 750 Läuferinnen und Läufer gingen bei der 28. Auflage des Caputher Seelaufs an den Start.

Rund 750 Läuferinnen und Läufer gingen bei der 28. Auflage des Caputher Seelaufs an den Start. Zur Galerie
Rund 750 Läuferinnen und Läufer gingen bei der 28. Auflage des Caputher Seelaufs an den Start. ©

Der neue Lauf-Cheforganisator Ernst Huenges hatte mit seiner Helferschar vom Caputher SV alle Hände voll zu tun, um den Ansturm zu bewältigen. „750 Teilnehmer sind wieder ein Rekord“, sagte er. „Dazu Kaiserwetter, was will man mehr.“ In das Lob stimmte auch Kerstin Hoppe (CDU), die Bürgermeisterin der Gemeinde Schwielowsee, zu der Caputh zählt, ein. „Seit ich 1993 nach Caputh gezogen bin, laufe ich hier mit. Ich bin stolz auf den Sportverein, was er hier auf die Beine stellt. Und ich freue mich über die vielen Menschen, die hier mitlaufen – und das hoffentlich auch das ganze Jahr.“ Sprach’s und reihte sich selbst in die Läuferschar ein.

Viele Stammgäste wieder dabei

Ronald Burczyk absolvierte die idyllische Naturrunde um den Caputher See mit Frau Daniela und Sohn Benno (9 Jahre). „Ich habe den Lauf einst mit aus der Taufe gehoben. Obwohl ich jetzt in Teltow wohne, laufe ich hier aus alter Verbundenheit weiter mit“, sagte er. Zu den Stammgästen und inzwischen ältesten Läufern gehören ganz sicher Ernst Schindler aus Bergholz-Rehbrücke und Rolf Zickler vom Potsdamer Laufclub. Beide sind mittlerweile 82 Jahre. „Bei Sonnenschein und erträglichen Temperaturen muss man einfach laufen“, fand Zickler. Beide wollen im MBS-Cup über das gesamte Jahr weiter fleißig Punkte sammeln. Da ist auch Jutta Kanisch vom TLV Rangsdorf mit von der Partie. Die 72-Jährige kam aus Bestensee angereist. „Das macht doch Spaß und die Geselligkeit mit den Sportfreunden gefällt mir“, meinte sie. „Strecken bis zehn Kilometer schaffe ich schon noch.“

Schnellster war Julius Kramer

Auch diese Distanz konnten die Läufer am Sonntag bewältigen, wobei zwei Runden auf dem hügeligen Kurs um den Caputher See zu laufen waren. Schnellster war Julius Kramer (Falkensee) in 36:59 Minuten vor René Latzke (LG Oberhavel) und Detlef Stöckigt (Potsdam). Bei den Frauen siegte über zehn Kilometer Teresa Wahl (Blankenfelde) in 39:18 Minuten. Gesamtsieger bei den Schülern über zwei Kilometer wurden Finley Knüttel und Nina Kind von der Meusebach-Grundschule in Geltow.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt