17. April 2020 / 17:05 Uhr

Spekulationen um Aufstockung und Abbruch der 3. Liga

Spekulationen um Aufstockung und Abbruch der 3. Liga

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Insgesamt acht Vereine fordern den Abbruch der aktuellen Saison in der 3. Liga.
Während es Spekulationen um eine zweigleisige dritte Liga ab der kommenden Spielzeit gibt, fordern insgesamt acht Vereine ein vorzeitiges Ende der Saison 2019/20. © imago images/osnapix
Anzeige

Gibt es kommende Saison eine zweigleisige 3. Liga? Ein entsprechender Antrag soll dem DFB vorliegen. Derweil sprechen sich acht Vereine für einen Abbruch der aktuellen Spielzeit aus.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Der Vorschlag eines Drittligisten könnte für Furore sorgen. In einem Konzept, welches dem Kicker vorliegt, gibt es einen neuen Vorstoß um eine zweigleisige dritte Liga, die in eine Nord- und in eine Süd-Staffel mit je 20 Mannschaften aufgeteilt werden soll. Ein solches Konzept reichte ein Klub beim DFB ein, um die Folgen der Corona-Krise zu meistern.

So würde es keine Absteiger geben und die ungeliebte Regelung, dass nicht alle Meister der fünf Regionalligen direkt aufsteigen, abgeschafft werden. Dies könnte direkte Folgen für den Leipziger Viertligisten 1. FC Lok Leipzig, die im Falle eines Staffelsiegs die Relegationsspiele gegen den Erstplatzierten der West-Staffel hätten bestreiten müssen. Intern werde das Konzept in Probstheida besprochen, Lok-Präsident Thomas Löwe erklärt: „Wir unterstützen diesen Vorstoß.“

Mehr aus Liga 3

Derweil haben acht Vereine in einem anderen Positionspapier den Saisonabbruch der dritten Liga gefordert. Waldhof Mannheim, der Hallesche FC, der 1. FC Magdeburg, Carl Zeiss Jena, der Chemnitzer FC, Preußen Münster, FSV Zwickau und Sonnenhof Großaspach sehen keine Alternative. „Dies ist der sportlich bittere, aber auch der einzig mögliche Weg, bei dem die gesellschaftlichen Realitäten, der Schutz der Gesundheit und die wirtschaftlichen Notwendigkeiten in Einklang zu bringen sind“, heißt es in dem Schreiben.   ak/dpa