23. April 2020 / 19:35 Uhr

#Spendedeinetrikotnummer: Ersteigert Original-Trikots von Paul Freier und Christoph Dabrowski

#Spendedeinetrikotnummer: Ersteigert Original-Trikots von Paul Freier und Christoph Dabrowski

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Hilfsinitiative #Spendedeinetrikotnummer von Initiator Simon Zoller (M.) versteigert zwei Original-Jerseys von Paul Freier (l.) und Christoph Dabrowski (r.) 
Die Hilfsinitiative #Spendedeinetrikotnummer von Initiator Simon Zoller (M.) versteigert zwei Original-Jerseys von Paul Freier (l.) und Christoph Dabrowski (r.)  © imago/Gabfaf/Montage
Anzeige

Um Amateurfußball-Klubs in Corona-Not zu unterstützen, spendiert Andreas Pahl, der Kult-Zeugwart des VfL Bochum, zwei Raritäten aus seiner Trikot-Sammlung. #Spendedeinetrikotnummer-Initiator Simon Zoller hofft auf hohe Angebote. So könnt ihr mitmachen. 

Anzeige

Dieser Artikel ist Teil der Amateurfußball-Initiative #GABFAF. Mehr Infos dazu auf gabfaf.de.

Die Corona-Hilfsinitiative #Spendedeinetrikotnummer hat bereits mehr als 16.500 Euro für den Amateurfußball gesammelt. Nun hat Initiator Simon Zoller erneut eine tolle Aktion gestartet - und diesmal einen neuen Unterstützer dazu geholt: Andreas Pahl, der Kult-Zeugwart des VfL Bochum 1848, möchte sich ebenfalls an der Aktion beteiligen. Pahl kramte dafür tief in seiner Trikot-Sammlung. Und er ist fündig geworden: Für den guten Zweck trennt er sich von zwei echten Raritäten. Es handelt sich um Original-Jerseys der ehemaligen VfL-Profis Paul Freier und Christoph Dannowski - die du ersteigern kannst.

Anzeige

Pahl, der schon seit 22 Jahren für den VfL als Zeugwart tätig ist und noch aktiv in der Kreisliga kickt, findet lobende Worte für die Initiative #Spendedeinetrikotnummer. Er freut sich, dass er mit der Versteigerungs-Aktion dazu beitragen kann, dem Amateurfußball in dieser schwierigen Zeit zu helfen. "Ich finde es großartig, dass du den Amateurfußball unterstützen willst", sagt er in einer Videobotschaft an Zoller gerichtet.

Mehr zu #GABFAF

Bochum-Profi Zoller selbst hat sogar noch eine Überraschung für den Höchstbietenden oder die Höchstbietende in petto. Er will den Gewinnern die Trikots in Begleitung mit Zeugwart Pahl persönlich vorbei bringen. "Es ist natürlich logisch, dass ich mit Andy die Schmuckstücke vorbeibringen werde, sollte es die Situation erlauben", erklärt er in der Videobotschaft. Mitmachen lohnt sich also in doppelter Hinsicht.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

So kannst Du die Trikots ersteigern:

Du willst diese besonderen Trikots haben? Dann schicke Dein Gebot per Instagram-Direktnachricht an Simon Zoller, #GABFAF oder den FC PlayFair bis 30. April, 12 Uhr. Das Mindestgebot für ein Trikot beträgt 200 Euro. Alle Erlöse gehen zu 100 Prozent in die Hilfsaktion von Simon Zoller, die von #GABFAF und dem FC PlayFair unterstützt wird. Viel Erfolg beim Bieten!


Das Amateurfußball-Bündnis #GABFAF wurde am 15. März 2019 ins Leben gerufen. Hier zehn besondere Momente aus dem ersten Jahr:

Überraschung, Freude, Jubel, Rührung: Das #GABFAF-Team hat in der Galerie seine Lieblingsmomente zusammengestellt. Zur Galerie
Überraschung, Freude, Jubel, Rührung: Das #GABFAF-Team hat in der Galerie seine Lieblingsmomente zusammengestellt. ©

TuS Borkum durfte bereits über die erste Hilfe jubeln

Der erste Verein hat von #Spendedeinetrikotnummer bereits profitiert. Insel-Klub TuS Borkum erhielt 5000 Euro durch die Hilfsinitiative von Zoller. Der Klub ist – wie so viele Amateurvereine – durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Not geraten. Die Finanz-Spritze kommt dem kleinen Verein also gerade recht. Doch die Spende für den klammen Inselklub soll erst der Anfang sein, ein Ende ist nicht in Sicht. "Wir hoffen, dass es noch lange weitergeht, denn es gibt so viele Amateurvereine, die durch Corona in Not geraten sind", so der Zweitliga-Knipser.