16. Juli 2021 / 20:53 Uhr

Spenden, Benefizspiele und Co.: So hilft der Fußball nach der Hochwasser-Katastrophe

Spenden, Benefizspiele und Co.: So hilft der Fußball nach der Hochwasser-Katastrophe

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Einige Klubs und auch große deutsche Verbände beteiligen sich mit finanzieller Unterstützung für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe. 
Einige Klubs und auch große deutsche Verbände beteiligen sich mit finanzieller Unterstützung für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe.  © IMAGO/Future Image (Montage)
Anzeige

Die massiven Regenfälle und damit verbundenen Überflutungen legten Teile des Westens in der Republik lahm. Viele Menschen bangen um ihre Existenz oder haben sie bereits verloren. Mehr als 100 Menschen sind gestorben. Nun haben nicht nur Vereine aus der ersten und zweiten Liga ihre Hilfe zugesichert, sondern auch die großen Verbände bleiben nicht tatenlos. Eine Auswahl.

Anzeige

Ob der FC Bayern, BVB, Bayer Leverkusen oder auch die großen deutschen Verbände. Die Anteilnahme an der Hochwasser-Katastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ist auch im deutschen Profifußball groß. Nun haben die ersten Klubs auf die Geschehnisse reagiert - und ihre Hilfe zugesichert. Ob Spenden oder Benefizspiele: Der Fußball unterstützt die Opfer der Katastrophe. Hier eine Auswahl der Aktionen.

Anzeige

"Auch der BVB wird seinen Teil dazu beitragen, um den Betroffenen zu helfen", gab Borussia Dortmund um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Donnerstagabend als einer der ersten großen Vereine in Deutschland bekannt. Der BVB sagte zu, ein Benefizspiel zugunsten der Menschen in den betroffenen Gebieten veranstalten zu wollen. Stattfinden soll die Partie möglichst in Hagen, einem Nachbarort Dortmunds, den das besonders schwer getroffen hat, kündigte Watzke an.

Zwei weitere Klubs schlossen sich am Freitag dieser Idee an und wollen ebenfalls die Einnahmen aus einem Benefizspiel spenden: Stephan Schippers, der Geschäftsführer von Borussia Mönchengladbach, kündigte an, dass die Borussia auch mit den Einnahmen aus einem solchen Spiel "ihren Teil dazu beitragen" werde, den Menschen zu helfen. Mainz 05 und der 1. FC Kaiserslautern kündigten am Freitag kurzfristig ein Benefizspiel an, dass in den nächsten Wochen zwischen dem Bundesligisten und dem Drittliga-Klub stattfinden werde. Die Einnahmen aus der Partie sollen ebenfalls die Opfer finanziell unterstützen.

Zusätzlich verkaufen die "Roten Teufel" am Samstag beim Testspiel gegen die U23 des VfB Stuttgart 300 Trikots für 25 Euro das Stück. Alle Erlöse sollen den Opfern der Hochwasser-Katastrophe zugute kommen. Den Fans ist freigestellt, ob sie auch höhere Summen bezahlen und somit einen größeren Betrag spenden. Zudem wird es eine Schweigeminute vor dem Anpfiff der Partie geben und beide Mannschaften werden mit einer Trauerflor am Arm spielen.

Geldspenden aus Düsseldorf, Köln und München

Am Samstag steht die Saisoneröffnung beim Zweitligisten Fortuna Düsseldorf an. Im Spiel gegen OH Leuven soll es eine Becherpfandaktion geben. Zuschauer können ihren Pfand spenden, dessen Ertrag am Ende an die "BürgerStiftung Düsseldorf" gehen soll - zusätzlich zu den 25.000 Euro, die der Verein spendet. Zudem sendet die Fortuna ein besonderes Zeichen an alle Opfer: In Gedenken an die Menschen, die in den Fluten ihr Leben verloren haben, spielen die Düsseldorfer mit Trauerflor

Bei Bayer Leverkusen ist es nicht nur der Verein, sondern auch die Fans, die sich der Hilfe angenommen haben und die Betroffenen unterstützen wollen. Bei der Fangruppe "Nordkurve 12" kann sich gemeldet werden, wenn man mit anpacken und unterstützen möchte. Der Werksklub selbst kündigte an, sich mit einer Soforthilfe in Form einer Spende in ungenannter Höhe an die ins Leben gerufene Aktion "Leverkusen hilft!" zu beteiligen.

Der FC Bayern München, der 1. FC Köln und die Deutsche Telekom spenden gemeinsam 100 000 Euro für die Opfer der Hochwasserkatastrophe in Deutschland. Die Summe wird unter den Partnern gedrittelt, der Spendenscheck für die Aktion Lichtblick e.V. soll vor dem Testspiel der Bayern mit ihrem neuen Trainer Julian Nagelsmann gegen Köln an diesem Samstag (16.00 Uhr/MagentaTV) in Villingen übergeben werden. "Die Schäden dieser Hochwasserkatastrophe sind verheerend. Der FC Bayern will mit seinem Partner Telekom und seinem Testspielgegner 1. FC Köln den Menschen helfen, die unverschuldet in so schwere Not geraten sind", sagte Bayern-Vorstandsboss Oliver Kahn.

DFL, DFB, und DOSB sichern Hilfe zu

Die großen deutschen Verbände meldeten sich ebenfalls zu Wort und sagten den Opfern der Katatstrophe finanzielle Unterstützung zu. Wie der Deutsche-Fussball-Bund (DFB) und die Deutsche-Fussball-Liga (DFL) am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung bekannt gaben, wird ein Hilfsfonds in Höhe von drei Millionen Euro eingerichtet. Darüber hinaus habe man die UEFA kontaktiert, die ihre Unterstützung zugesichert haben soll.

Neben der Eröffnung eines Spendenkontos hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) seine finanzielle Unterstützung für die von den Wassermassen betroffenen Sportvereine zugesichert. Mit einer Soforthilfe von 100.000 Euro soll den Vereinen, die sich ohnehin in einer komplizierten Lage durch die Corona-Pandemie befinden, geholfen werden.