23. Februar 2017 / 19:00 Uhr

Spendenhilfe von DFB und SFV für LVB-Fußballer

Spendenhilfe von DFB und SFV für LVB-Fußballer

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Hermann Winkler, der Präsident des sächsischen Fußballverbandes, übergibt der LVB Leipzig eine Spende
SFV-Präsident Hermann Winkler: „Ich hatte den DFB um schnelle Hilfe gebeten.“ © Christian Modla
Anzeige

Hermann Winkler, der Präsident des sächsischen Fußballverbandes, übergibt einen Scheck für 10 000 Euro an den Leipziger Verein.

Anzeige

Leipzig. Ein Brand vernichtete im Dezember das Sozialgebäude der SG LVB an der Neuen Linie – eine Katastrophe. Doch nun brandet eine Welle der Solidarität über den Verein. Bei 24 321 Euro stand das Spendenkonto am Donnerstagmittag, vom Fußball-Abteilungsleiter Steve Büchner frisch aktualisiert. Obwohl noch ein Riesenberg Arbeit vor den Sportlern steht, macht das doch Mut. Zumal am Donnerstagabend eine gemeinsame Spende vom Sächsischen Fußball-Verband (SFV) und dem DFB über 10 000 Euro dazu kam. „Ich habe den DFB um schnelle Hilfe gebeten“, erläuterte SFV-Präsident Hermann Winkler, „und wir haben zu dem Geld von da noch etwas dazu gelegt.“

Zum Stand der Brandruine: Sie sollte  eigentlich Ende Februar weggeräumt sein. „Doch das wird nun eine Firma übernehmen, weshalb das wegen der Ausschreibung und Vergabe des Auftrags  noch etwas dauern kann“, erklärt Büchner. Am Zeitziel für das neue Gebäude ändert dies nichts, es soll in der Saison 2018/19 fertig werden. Die Kosten werden wohl mindestens bei 300 000 Euro liegen. Die Vereinsverantwortlichen sind zuversichtlich, das stemmen zu können. Einerseits durch die umfangreiche Hilfe. Aber auch, weil die Versicherung für den Schaden zahlt. „Den Innenausbau im neuen Haus übernimmt der Verein jedoch selbst“, betont der Abteilungsleiter.

Hermann Winkler, der Präsident des sächsischen Fußballverbandes, überreicht der LVB Leipzig eine Spende
Obwohl viel Arbeit vor den Sportlern steht, geben die Spenden und die andere Unterstützung neuen Mut. © Christian Modla

Bis es soweit ist, werden die Spiele der LVB-Kicker aller Altersklassen „auf auswärts“ gedreht. Bislang machen dabei  alle  Vereine bereitwillig mit. In ein paar Wochen sollen an der Neuen Linie dann als Übergangslösung Container-Kabinen aufgestellt sein.