16. April 2020 / 16:32 Uhr

B-Juniorinnen der SpG Stahl/Belzig hoffen auf eine Fortsetzung

B-Juniorinnen der SpG Stahl/Belzig hoffen auf eine Fortsetzung

Jörgen Heller
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Kickerinnen der SpG legten zum Rückrundenauftakt mit zwei Siegen furios los.
Die Kickerinnen der SpG legten zum Rückrundenauftakt mit zwei Siegen furios los. © Privat
Anzeige

B-Juniorinnen Brandenburgliga: Die B-Juniorinnen der SpG Stahl/Borussia spielten bis zur Pause eine starke Saison.

Anzeige

Während in diesen Tagen in erster Linie darüber diskutiert wird, wie mit dem Männerfußball auf Landesebene in der verbleibenenden Saison verfahren werden soll, fühlt sich Olaf Schulz mit seinen B-Juniorinnen allein gelassen. Der Trainer der Spielgemeinschaft FC Stahl Brandenburg/Borussia Belzig hat momentan überhaupt keine Informationen darüber, was nun aus der Brandenburgliga wird. In der spielt seine Mannschaft, die er zusammen mit Stahl-Trainer Denny Simon coacht und die liegt gegenwärtig vielversprechend auf dem vierten Tabellenplatz.

Anzeige

Auf der Internetseite des Fußball-Landesverbandes Brandenburg (FLB) ist zu lesen: „Über das Votum der Vereine, den Spielbetrieb in den Männerspielklassen am 30. Juni zu beenden, werden wir uns als Verband nicht hinwegsetzen.“ Und zum Nachwuchsfußball heißt es: „Die Verantwortlichen für den Jugendspielbetrieb haben ihre eigenen Lösungsparameter und das Zeitfenster im Blick. Der Freizeit- und Breitensport – wie auch der Frauen- und Mädchenausschuss haben nicht diesen Umfang des Spielbetriebes zu bewältigen, als dass es hier Probleme geben könnte.“

Aktuelles aus der Region

Olaf Schulz sieht in diesen Worten nichts konkretes. „Der Verband hält sich da zum Frauen- und Nachwuchsfußball doch ganz schön bedeckt“, findet der Belziger Coach, der mit seinem Trainerkollegen und der Mannschaft am Ende des Monats auf klarere Worte des FLB hofft, wie es nun mit der Brandenburgliga der B-Juniorinnen weiter gehen soll.



Ein furioser Start in die Rückrunde

Käme es zum Saisonabbruch, wäre das für die Spielgemeinschaft eine herbe Enttäuschung und Olaf Schulz sehe seine Felle einer tollen Nachwuchsarbeit davon schwimmen. Bis zur Saisonunterbrechung hat die Mannschaft nämlich vollends überzeugen können. Zu dieser Spielzeit haben B-Jugend-Fußballerinnen des FC Borussia Belzig 1913 mit Kickerinnen des FC Stahl Brandenburg eine schlagkräftige Spielgemeinschaft gebildet. Nach einer starken Hinrunde in der höchsten Spielklasse im Land Brandenburg, die sie auf dem dritten Tabellenplatz beendet haben, bereitete Olaf Schulz und sein Kollege Denny Simon ihre Truppe mit einem harten Winterfahrplan auf die Rückrunde vor.

Mit Teilnahmen an einer ganzen Reihe an Hallenturnieren sowohl in der Umgebung als auch in Berlin verbesserten die Kickerinnen ihre Schnelligkeit und ihr Kurzpassspiel. Und den Lohn dieser intensiven Vorbereitung ernteten sie gleich zum Beginn der Rückrunde. So spielte die SpG Stahl Brandenburg/Borussia Belzig in einem vorgezogenen Heimspiel der zweiten Saisonhälfte Ende Februar die Gäste der TSG Rot-Weiß Fredersdorf/Vogelsdorf im Bad Belziger Heinrich-Rau-Stadion regelrecht schwindlig. Und am Ende konnte sie einen klaren 10:1-Kantersieg einfahren.

In Bildern: Die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2019/20.

Die Brandenburger Bilder der Woche der Saison 2019/20. Zur Galerie
Die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2019/20. ©

Diesen Lauf wollte die Mannschaft eigentlich am 14. März im zweiten Heimspiel der Rückrunde fortsetzen und versuchen, auch den aktuellen Spitzenreiter SV Falkensee-Finkenkrug zu ärgern, bis die Unterbrechung verkündet wurde. Nun müssen die B-Juniorinnen genauso wie alle Fußballer in Deutschland das runde Leder auf den Sportplätzen ruhen lassen. Dass seine Mädels in der bereits einen Monat andauernden Spielpause fit bleiben, hat er ihnen ein paar Hausaufgaben aufgegeben. „Jeder soll Ausdauer- und Tempoläufe absolvieren, das Jonglieren üben und Pässe gegen die Wand spielen“, zählt Olaf Schulz auf. „Ich hoffe nur, dass die Mädels die Aufgaben auch umsetzen“, fügt er hinzu.

Sollte sich der Verband dazu entscheiden, dass der Nachwuchs seine Spielzeiten noch zu Ende bringen kann, müsste die SpG Stahl/Borussia sieben Punktspiele nachholen. Ein straffes Programm. Für Coach Olaf Schulz aber durchaus machbar und auch sehnlichst erwünscht. In der kommenden Saison werden nämlich einige Spielerinnen wegen Studium und Lehre ihre Töppen an den Nagel hängen. Somit wird es die Mannschaft in dieser Konstellation nicht mehr geben. „Das Team fühlte sich zum Zeitpunkt der Unterbrechung wie ausgebremst“, so der Coach.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!