11. Juli 2019 / 11:48 Uhr

Spiel gedreht: Querfurth lässt Schwicheldt jubeln

Spiel gedreht: Querfurth lässt Schwicheldt jubeln

Christian Meyer
Peiner Allgemeine Zeitung
Der schlägt ein: Nach einem indirekten Freistoß des TSV Dungelbeck (blaues Trikot, Patrick Knittel) im Strafraum lagen die Schwicheldter 0:1 zurück, drehten die Partie aber noch.
Der schlägt ein: Nach einem indirekten Freistoß des TSV Dungelbeck (blaues Trikot, Patrick Knittel) im Strafraum lagen die Schwicheldter 0:1 zurück, drehten die Partie aber noch. © Isabell Massel
Anzeige

Zwei kuriose Tore und einen Einstand nach Maß für Schwicheldts Neuzugang Nils Querfurth gab es im Auftaktspiel der Fußball-Stadtmeisterschaft. Nach einem mühsamen Start setzte sich der Vorjahres-Finalist und Mitfavorit auch dank zweier Querfurth-Tore noch verdient mit 3:1 gegen den Kreisliga-Rivalen TSV Dungelbeck durch.

Anzeige
Anzeige

„Der Sieg geht in Ordnung. Schwicheldt hat den Ball etwas besser laufen lassen“, bilanzierte Dennis Miehe vom Veranstalter Arminia Vöhrum.

Rot-Weiß Schwicheldt – TSV Dungelbeck 3:1 (2:1).Die Anfangs-Viertelstunde gehörte allerdings den Dungelbeckern. „Sie haben gut angefangen, Schwicheldt wirkte überrascht“, sagte Miehe. Für seinen guten Start belohnte sich der Außenseiter mit dem Führungstor – da halfen auch elf Schwicheldter auf der Torlinie nicht. Dungelbecks Dennis Plate hatte nach einem indirekten Freistoß im Strafraum die Lücke gefunden und knallte den Ball zum 1:0 rein (14.). Vorausgegangen war ein vermeintlicher Rückpass auf den Torwart, den der Schiri geahndet hatte. Der Gegentreffer weckte die Schwicheldter jedoch auf.

Sie steigerten sich und drehten die Partie durch einen sehenswerten Doppelpack von Nils Querfurth. Der Neuzugang von Bosporus hatte erst cool am Torwart zum 1:1 vorbeigespitzelt (17.) und sich beim 2:1 (36.) elegant gegen einen Verteidiger durchgesetzt und dann noch den Torwart umkurvt. „Nils war auffällig, hat sich gut durchgesetzt, startete in den richtigen Momenten und war eiskalt vorm Tor“, lobte Dennis Miehe vom Ausrichter Arminia Vöhrum.

Nach dem indirekten Freistoß fiel sogar noch ein kurioses Tor: René Rieger traf mit einem direkten Freistoß fast von der Eckfahne. Der Ball segelte zum 3:1 über Dungelbecks Keeper Danny Baumgart ins lange Eck (52.). Die Wende gelang den mit den Neuzugängen Sergei Wolochow, Cedric Siemes (beide Marathon Peine), Jan-Torben Tabel (Schmedenstedt) und Lennart Ilsmann (eigene A-Jugend) angetretenen Dungelbeckern nicht mehr.

Bei den Schwicheldtern gaben neben Matchwinner Nils Querfurth auch die Neuzugänge Julian Olbrich, Max Seeler (beide A-Jugend SV Lengede) und Leon Schrader (eigene A-Jugend) einen ordentlichen Einstand.

Tore: 0:1 Plate (14.), 1:1, 2:1 Querfurth (17., 36.), 3:1 Rieger (52.).

Von Christian Meyer

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt