01. Februar 2020 / 20:27 Uhr

Spiel umgebogen: Furiose zweite Halbzeit sichert RB Leipzig Punkt gegen Gladbach

Spiel umgebogen: Furiose zweite Halbzeit sichert RB Leipzig Punkt gegen Gladbach

Thomas Fritz
Leipziger Volkszeitung
LEIPZIG, GERMANY - FEBRUARY 01: (BILD ZEITUNG OUT) Breel Embolo of Borussia Moenchengladbach and Dani Olmo of RB Leipzig battle for the ball during the Bundesliga match between RB Leipzig and Borussia Moenchengladbach at Red Bull Arena on February 1, 2020 in Leipzig, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)
Fügte sich bestens ein: Neuzugang Dani Olmo. © Getty Images
Anzeige

RB Leipzig hat am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga die Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach mit dem 2:2-Ausgleich kurz vor Schluss abgewendet. Neuer Tabellenführer ist der FC Bayern, RBL rutscht auf den dritten Platz ab.

Anzeige

Leipzig. Die Tabellenführung ist passé, aber zumindest einen Punkt konnte RB Leipzig nach großem Kampf noch gewinnen. Die Nagelsmann-Elf bringt nach dem 3:1-Sieg von Bayern München gegen Mainz 05 im Abendspiel gegen Borussia Mönchengladbach in letzter Minute ein 2:2 (0:2) nach Hause und kann die zweite Niederlage in Folge damit abwenden. RBL liegt mit 41 Punkten nun hinter dem Rekordmeister (42) auf dem zweiten Rang. Die Tore für Gladbach erzielen Alassane Plea (24.) und Jonas Hofmann (35.), für Leipzig treffen der eingewechselte Patrik Schick (50.) und Christopher Nkunku mit einem Sonntagsschuss kurz vor Schluss (89.)

Anzeige

DURCHKLICKEN: Bilder zum 2:2 gegen Gladbach im Februar 2020

Ein Punkt der Moral: RB Leipzig erkämpft sich gegen Borussia Mönchengladbach nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Unentschieden. Zur Galerie
Ein Punkt der Moral: RB Leipzig erkämpft sich gegen Borussia Mönchengladbach nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Unentschieden. ©

Bei den Gastgebern kehrte Lukas Klostermann nach seinen Kniebeschwerden in die Startelf zurück, Emil Forsberg stand nach seinem Infekt erstmal im Jahr 2020 in der Startformation. Amadou Haidara und Patrik Schick nahmen dafür wie Neuzugang Dani Olmo zunächst auf der Bank Platz. Stefan Ilsanker und Matheus Cunha, die vor dem Schließen des Transferfensters nach Frankfurt bzw. zu Hertha BSC Berlin gewechselt sind, standen nicht mehr im Aufgebot.

DURCHKLICKEN: Die RB-Elf gegen Gladbach in der Einzelkritik

(1) Peter Gulacsi: Bei beiden Gegentoren machtlos, im zweiten Durchgang arbeitslos. Note 3. Zur Galerie
(1) Peter Gulacsi: Bei beiden Gegentoren machtlos, im zweiten Durchgang arbeitslos. Note 3. ©

Gladbach-Coach Marco Rose musste bei seiner Rückkehr in seine Heimatstadt auf die Verteidiger Tony Jantschke und Rami Bensebaini verzichten, Mittelfeldmann Laszlo Bénes fiel kurzfristig aus. Schon vor dem Anpfiff war einiges los: Während sich die Borussen-Fans mit Schmähungen gegen RB warm sangen, zeigten Leipziger Anhänger eine Choreografie mit der spanischen Nationalflagge, um die drei Zugänge Josep Martinez, Dani Olmo und Angelino zu begrüßen.

Gladbach mit erstem Annährungsversuch

Beide Mannschaften kommen mit viel Tempo aus der Kabine. Christopher Nkunku wird auf der rechten Seite von Nordi Mukiele geschickt, der Pass ist jedoch zu ungenau. Die erste gefährliche Aktion spielen sich die Gäste heraus: RB-Schlussmann Peter Gulacsi kann die Schüsse von Alassane Plea und Oscar Wendt mit Mühe parieren (6.). Auf der Gegenseite schießt Rückkehrer Klostermann den Ball aus gut 15 Metern mit Schmackes direkt in die Arme von Yann Sommer (12.).

Mehr zum Spiel

Gladbach kann in der von vielen kleinen Fouls und Nickligkeiten geprägten Anfangsphase durch Jonas Hofmann die nächste große Chance verbuchen (16.). Der Schlenzer von der Strafraumgrenze, dem ein Forsberg-Fehlpass voranging, fliegt nur gut einen Meter am rechten Pfosten vorbei. Das hätte das 0:1 sein können! Nach 19 Minuten beenden die Fohlen-Fans ihr Protest-Pfeifkonzert und können sich fast umgehend über den Führungstreffer freuen. Nach einer wunderschönen Kombination über Thuram, Hofmann und Wendt trifft Alassane Plea per Flachschuss zum 1:0. Da sah die Hintermannschaft der Rasenballer überhaupt nicht gut aus.

Kramer muss verletzt runter

RB ist nun völlig von der Rolle: Upamecano bekommt gegen den allein auf Gulacsi zulaufenden Thuram in letzter Sekunde ein Bein dazwischen (34.), eine Minute später bringt Hofmann die Gäste nach einem katastrophalen Eröffnungsball von Klostermann auf Florian Neuhaus mit 2:0 in Führung. Timo Werner vergibt nach einem Konter fast im Gegenzug das 1:2 – der Treffer hätte wegen einer Abseitsstellung ohnehin nicht gezählt. Die Halbzeitführung der Borussia gegen die nervös wirkende RB-Elf ist hochverdient. Randnotiz: Gladbachs Christoph Kramer muss nach einem Zusammenstoß mit Timo Werner nach 29 Minuten vom Feld und wird durch Tobias Strobl ersetzt.

Nagelsmann bringt zwei Stürmer

Nach der Pause setzt Julian Nagelsmann voll auf Offensive, bringt mit Yussuf Poulsen und Patrick Schick zwei Stürmer. Forsberg und Mukiele müssen runter. Der Mut wird umgehend belohnt – unter kräftiger Mithilfe der Fohlen-Elf. Zakaria unterläuft seinen eigenen Schlussmann bei einem hohen Ball, Sommer lässt den Ball fallen, Schick staubt ab – 1:2 (50.).

Die RB-Fans sind nun voll da und sehen, wie Werner einen Gewaltschuss aus gut 12 Metern übers Tor jagt. Ab Minute 61 spielt der Gastgeber in Überzahl: Plea meckert über ein nicht gegebenes Foulspiel, bekommt dafür Gelb, und macht danach eine abwertende Geste zum Schiedsrichter. Daniel Siebert zückt Gelb-Rot. Hier ist schon länger richtig Feuer drin, wobei sich vor allem die Borussia häufig nur durch Fouls zu helfen weiß.

RB drückt weiter auf den Ausgleich. Dabei soll nun auch Dani Olmo mithelfen, der nach 69 Minuten sein Debüt im rot-weißen Dress feiert, und zehn Minuten später einen sehenwerten Schuss aufs Tor abgibt. Und wieder Olmo! Dieses Mal landet sein abgefälschter Pass von der rechten Seite am Pfosten.

Die Fans peitschen ihre Leipziger Jungs nach vorne. Und tatsächlich: Nach 89 Minuten trifft Nkunku mit einem Sonntagschuss noch zum 2:2. Damit wendet RB die zweite Pleite in Folge gerade noch so ab.

RB: Gulacsi, Klostermann, Mukiele (45. Schick), Upamecano, Halstenberg, Laimer, Adams (69.Olmo), Nkunku, Sabitzer, Forsberg (45. Poulsen), Werner.

Gladbach: Sommer, Ginter, Zakaria, Elvedi, Lainer, Kramer (29. Strobl) Neuhaus (90. Johnson), Wendt, Hofmann, Plea, Thuram (63 .Embolo).

Tore: 0:1 Plea (24.), 0:2 Hofmann (35.), 1:2 Schick (50.), 2:2 Nkunku (89.).

Zuschauer: 42146