29. Oktober 2019 / 06:58 Uhr

Spiel zwischen TSV Klausdorf und dem Kieler MTV wurde nach Verletzung abgebrochen

Spiel zwischen TSV Klausdorf und dem Kieler MTV wurde nach Verletzung abgebrochen

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Bei Fortuna Bösdorf um Inken Nueser (re., im Spiel gegen den FC Kilia) leuchtet in der Oberliga weiter die Rote Laterne.
Bei Fortuna Bösdorf um Inken Nueser (re., im Spiel gegen den FC Kilia) leuchtet in der Oberliga weiter die Rote Laterne. © Sönke Ehlers
Anzeige

Für den SV Fortuna Bösdorf brechen schwere Zeiten an. Mit dem 0:1 beim SV Neuenbrook/Rethwisch kassieren die Bösdorferinnen die sechste Niederlage in Folge und bleiben Schlusslicht der Frauenfußball-Oberliga. Die Partie zwischen dem TSV Klausdorf und dem Kieler MTV wurde beim Stand von 2:1 für den TSVK abgebrochen.

Anzeige

SV Neuenbrook/Rethwisch – SV Fortuna Bösdorf 1:0

20 Minuten lang hatten die Gastgeberinnen Vorteile und gingen nach 19 Minuten durch einen Stepany-Fernschuss in Führung. Danach kam Bösdorf besser ins Spiel, vergab aber gleich mehrfach die Chance auf den Ausgleich. Lina Beuck (23.) und Arlinda Lahi (33.) scheiterten mit Alleingängen. Pech hatte Fortuna zudem, als gleich zwei Schüsse von Annabel Schrödter noch auf der Rethwischer Torlinie abgeblockt wurden (28.). Nach dem Wechsel neutralisierten sich die beiden Teams, Torraumszenen blieben Mangelware. Allein Pia Trostmann bot sich die Chance einzuschießen, doch die Bösdorferin kam nicht an den Ball heran (70.). „Eine ärgerliche Niederlage. Der Punkt wäre aufgrund unserer Chancen verdient gewesen“, meinte Fortunas Obmann Stephan Mohr.

Anzeige

Bösdorf: Matysiak – Weiß, Nueser, Schrödter, Kwaschny, Will, Jaus (65. Laigre), J. Lange, Trostmann, Lahi, Beuck.

Schiedsrichter: Freitag (Phönix Kisdorf) – Tor: 1:0 Stepany (19.) – Zuschauer: 30.

TSV Klausdorf –Kieler MTV abgebr

In der 89. Spielminute sackte Klausdorfs Torfrau Dasha Suppes zusammen und fasste sich an die Wade. „Das geschah ohne Einwirkung des Gegners. Wir mussten den Krankenwagen rufen“, erklärte der spürbar geschockte Coach Maik Lietzau nach dem Spielabbruch. Gestern folgte die Diagnose: Anriss der Achillessehne. Bis zu diesem unschönen Spielende führte der TSVK in einem umkämpften Spiel mit 2:1. Die Entscheidung über die Wertung steht noch aus.

Klausdorf: Suppes – Gabriel, Wensien, Ewering, Pürwitz, T. Hild, Weigel, Beese (83. Rose), Hartmann (36. Schröder), Wolfgram, Ehrk.

Schiedsrichter: Heber (Kaltenkirchener TS) – Tore: 1:0 Weigel (5.), 2:0 T. Hild (21.), 2:1 Ostermann (84.) – Zuschauer: 50.

Bist du Experte? Teste dein Fußballwissen!

Mehr Fußball aus der Region

Die elf erfolgreichsten Fußballprofis aus der Jugend von Holstein Kiel:

Andreas Köpke ist zweifelsohne der bekannteste Jugendspieler von Holstein Kiel. Insgesamt 16 Jahre schnürte er seine Fußballschuhe für die Störche. Nach seiner Zeit in Kiel spielte er für den SC Charlottenburg, Hertha BSC, den 1.FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille.Seine größten Erfolge als Spieler waren die Titel bei der EM 1996 (als Stammtorhüter) und bei der WM 1990 (als dritter Torhüter). Als Torwarttrainer gewann er die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Zur Galerie
Andreas Köpke ist zweifelsohne der bekannteste Jugendspieler von Holstein Kiel. Insgesamt 16 Jahre schnürte er seine Fußballschuhe für die Störche. Nach seiner Zeit in Kiel spielte er für den SC Charlottenburg, Hertha BSC, den 1.FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille.Seine größten Erfolge als Spieler waren die Titel bei der EM 1996 (als Stammtorhüter) und bei der WM 1990 (als dritter Torhüter). Als Torwarttrainer gewann er die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. ©

Mehr anzeigen