26. September 2019 / 12:17 Uhr

Spiel zwischen TSV Selent und VfL Schwartbuck verlegt - TSV Lütjenburg und Eutin 08 im Kampf um den Anschluss

Spiel zwischen TSV Selent und VfL Schwartbuck verlegt - TSV Lütjenburg und Eutin 08 im Kampf um den Anschluss

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Das Team des TSV Selent 2019/2020.
Das Team des TSV Selent 2019/2020. © Michael Felke
Anzeige

Kreisliga Ostholstein: Lütjenburg und Eutin wollen oben dran bleiben - Gremersdorf muss gegen Malente ran

Anzeige
Anzeige

Gleich zwei Spitzenbegegnungen stehen in der Kreisliga Ostholstein auf dem Programm. In der Partie zwischen dem TSV Lütjenburg (Platz 3/18 Punkte) und Eutin 08 II (3./18) geht es vor allem darum, den Anschluss an den Spitzenreiter TSV Gremersdorf (21) nicht zu verlieren. Allerdings hält sich der Optimismus von Lütjenburgs Fußball-Obmann Rolf Scheff in Grenzen. Mittelfeldregisseur Jan Seidel ist nach Gelb-Roter Karte gesperrt. Zudem ist der Einsatz von Abwehrchef Niklas Meyer (Leiste) fraglich.

„Zwei wichtige Spieler. Gerade Niklas ist für unsere Abwehr kaum zu ersetzen“, meint Scheff, dessen Team im Schnitt zwei Tore pro Spiel kassiert. Ein schwacher Wert. Gegen die Eutiner, die oft auf den Oberligaspieler Madiop Pouye (8 Tore) zurückgreifen, braucht der TSVL eine stabile, kompromisslose Abwehr, um eine Siegchance zu haben. Der starke Angriff der Lütjenburger, die mit Angreifer Mohammed Jalali (9) ebenfalls einen Torjäger aufbieten können, wird trotz eines Durchschnitts von drei Toren pro Spiel nach Meinung des Obmanns wohl kaum reichen.

Ein völlig offenes Spiel sieht dagegen Kührens Trainer Hakan Yagci voraus, der zwei offensive und kampfstarke Mannschaften erwartet. „Fehmarn bringt Verbandsligaerfahrung mit. Die können auch eine Führung über die Zeit bringen. Ich glaube, das Spiel kann in alle Richtungen gehen und die auch während des Spiels ändern. Wir müssen auf der Hut sein und können nur lernen. Verstecken wollen wir uns aber nicht. Es wird ganz bestimmt ein geiles Spiel“, glaubt Yagci, der große Hoffnungen auf Alexander Haslbeck setzt. Der wieselflinke Angreifer kann eine Abwehr ganz allein durcheinander wirbeln und strahlt zudem Torgefahr aus (6 Tore).

Mehr News aus der Region

Immer noch auf den ersten Sieg wartet der SC Kaköhl (15./1). Gelingt dem SCK nicht bald der Befreiungsschlag, werden die Hoffnungen auf den Klassenerhalt kaum mehr zu realisieren sein. Zumindest dem Tabellenbild nach scheint der erste Dreier gegen den TuS Garbek (11./6) möglich. Ohne Druck kann der SV Fortuna Bösdorf (12./5) beim Oldenburger SV II antreten. Nach dem ersten Saisonsieg (4:1 gegen Riepsdorf) haben sich die Bösdorfer ein kleines Polster zur Abstiegszone verschaffen und wären gegen die Oberligareserve bereits mit einem Punkt zufrieden.

Das Spiel des VfL Schwartbuck gegen den TSV Selent wurde auf den 3. November verlegt.

Freitag, 19 Uhr: SG Kühren – SG Insel Fehmarn. Sonnabend, 15 Uhr: Oldenburger SV II – SV Fortuna Bösdorf; 16 Uhr: TuS Garbek – SC Kaköhl; 16.15 Uhr: TSV Gremersdorf – TSV Malente. Sonntag, 15 Uhr: FC Riepsdorf – TSV Lensahn, TSV Lütjenburg – Eutin 08 II.

Die besten Torjäger in Schleswig-Holstein aus der Saison 2019/2020 (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 7. Oktober 2019

20 Tore Zur Galerie
20 Tore ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt