30. März 2014 / 11:07 Uhr

Spielabbruch in Liebertwolkwitz nach Verletzungsschock

Spielabbruch in Liebertwolkwitz nach Verletzungsschock

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Florian Kopf (gelbes Trikot) befindet sich inzwischen auf dem Weg der Besserung.
Florian Kopf (gelbes Trikot) befindet sich inzwischen auf dem Weg der Besserung. © Christian Nitsche
Anzeige

SVL-Kapitän Florian Kopf nach Zweikampf bewusstlos, aber unterdessen auf dem Weg der Besserung.

Anzeige

Leipzig. Schock in Liebertwolkwitz: In der Bezirksliga-Begegnung zwischen dem SV Liebertwolkwitz und dem VfB Zwenkau kam Florian Kopf, der Kapitän der Gastgeber, bei einem Zweikampf so unglücklich zu Fall, dass er auf dem Kopf aufschlug, sich dabei selbst in die Lippe biss und bewusstlos liegenblieb. Die Wunde blutete stark, Mitspieler und Zuschauer waren geschockt, ebenso die Zwenkauer. Kopf war nach einiger Zeit wieder ansprechbar und wurde ins Krankenhaus gebracht. Unterdessen ist er auf dem Wege der Besserung, es besteht allerdings der Verdacht auf Halswirbelanbruch. Dennoch wird er aller Wahrscheinlichkeit nach keine Spätfolgen davontragen, die Verletzungen sind konservativ behandelbar, eine Operation dem Vernehmen nach nicht nötig.

Anzeige

Nach diesem Vorfall entschlossen sich beide Teams zusammmen mit Schiedsrichter Robert Thieme angesichts der schockierenden Szene in der 38. Minute die Partie abzubrechen.