24. Oktober 2020 / 22:09 Uhr

Spielabbruch nach schwerer Verletzung in der Kreisliga

Spielabbruch nach schwerer Verletzung in der Kreisliga

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Rettungswageneinsatz bei der Kreisliga-Partie Garbek gegen Rethwisch. 
Rettungswageneinsatz bei der Kreisliga-Partie Garbek gegen Rethwisch.  © 54°/Garve
Anzeige

Nach einem Rettungswageneinsatz wurde die Partie auf Wunsch der Gäste nicht fortgesetzt 

Anzeige

In der Kreisliga Mitte-Süd ist es am Samstagnachmittag in der Partie zwischen dem TuS Garbek und dem VfL Rethwisch beim Stand von 3:2 zum Spielabbruch gekommen.

Anzeige

"Einem Spieler von mir ist die Kniescheibe rausgesprungen. Zuerst kam der Rettungswagen und dann der Hubschrauber. Unsere Gegner wollten dann nicht mehr weiterspielen, wir hätten gerne weitergespielt, gerade für unseren Spieler", erläutere TuS-Trainer Jörg Tamar die Situation und verwies anschließend auf den bisherigen Verlauf der Partie, nach welchem sich die Hausherren auf der Siegerstraße befanden.

"Wir sind schnell mit 0:2 in Rückstand geraten, haben dann einen Elfmeter verschossen und das Spiel dann aber noch vor der Halbzeit auf 3:2 gedreht und in der zweiten Hälfte richtig Dampf gemacht und noch einen Elfmeter verschossen. Wir waren richtig dran und dann ist es zu dieser Aktion und zum Abbruch gekommen." Der Kreisverband wird nun entscheiden, wie mit der Wertung oder einer Wiederholung der Partie entschieden wird. Wir wünschen dem Garbeker an dieser Stelle eine schnelle Genesung.