17. März 2019 / 16:22 Uhr

Spielabbruch zwischen JFV Grönau/Phönix/Eichholz und JFV Hanse Lübeck

Spielabbruch zwischen JFV Grönau/Phönix/Eichholz und JFV Hanse Lübeck

Lisa Wittmaier
Lübecker Nachrichten
3 Punkte in 10 Minuten - Für Marcel Freund und JFV Hanse Lübeck war die Partie gegen JFV Grönau/Phönix/Eichholz schnell vorbei.
3 Punkte in 10 Minuten - Für Marcel Freund und JFV Hanse Lübeck war die Partie gegen JFV Grönau/Phönix/Eichholz schnell vorbei. © Agentur 54°
Anzeige

In der Oberliga war das Spiel bereits nach 10 Minuten beim Spielstand von 0:2 zu Ende.

Anzeige
Anzeige

Die Oberligaartie zwischen JFV Grönau/Phönix/Eichholz und dem Tabellenersten JFV Hanse Lübeck fand ein schnelles Ende. Nach rund 10 Minuten, beim Spielstand von 2:0 für die Gäste brach der Schiedsrichter das Spiel ab, nachdem ein Spieler der Hausherren sich verletzte und nicht weiterspielen konnte.

Lübecker behielten mit ihrer Vermutung Recht

Da die JFV G/P/E keine Ersatzspieler hatte und nur mit der Mindestanzahl von sieben Spielern antrat, war der Unparteiische gezwungen das Spiel direkt abzubrechen. Schon zu Beginn witterten die Lübecker Hansekicker, dass das Spiel nicht zu Ende gespielt wird und JFV G/P/E zu nicht sportlichen Mitteln greifen wird.

Mehr zur JFV Hanse Lübeck

Gegner nicht in Sichtweite

Erst kurz vor Anpfiff fanden sich laut JFV Hanse Lübeck die Hausherren an der Spielstätte, auch Trainer Alexander Wollmer war zuvor nicht anwesend. Nach dem schnellen Rückstand durch die Tore von Gianluca Jay Messina (3.) und Jonas Mats Köpke (9.), dann die schwerwiegende Verletzung, die das Spielende provozierte. Das alles nachdem die Lübecker dem Wunsch das Spiel von 15 Uhr auf 13 Uhr nachgekommen sind. Nur eine Spielverlegung unterhalb der Woche hatten sie aufgrund der zu großen Entfernung und dem damit verbunden Zeiteinsatz abgeleht.

"Eine Schande, wie sich diese neue JFV hier verhalten hat."

Auf Facebook machten die JFV Hanse ihren Unmut Luft: "Ein solches Vorgehen habe ich in meiner 18jährigen Trainerlaufbahn noch nicht erlebt. Der Schiedsrichter und viele unserer Spieler sind 1,5 Stunden für diese unsportliche Farce angereist. Wir hoffen sehr, dass der Verband eine solch niederträchtige Vorgehensweise mit der höchstmöglichen Strafe belegen wird. Eine Schande, wie sich diese neue JFV hier verhalten hat."

Durch den regulären Spielantritt droht den abstiegsbedrohten C-Jugendlichen von JFV G/P/E, weder eine Geldstrafe noch 3 Minuspunkte für einen Nichtantritt.

Unsere "Helden der Woche"

Niclas Reimer wurde von den Sportbuzzer-Leser mit 28,4 % zum Helden der Woche gewählt. Zur Galerie
Niclas Reimer wurde von den Sportbuzzer-Leser mit 28,4 % zum "Helden der Woche" gewählt. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt