19. September 2020 / 20:21 Uhr

3:0 im Spitzenspiel: Gio Reyna und Erling Haaland schießen BVB gegen Gladbach zum Sieg

3:0 im Spitzenspiel: Gio Reyna und Erling Haaland schießen BVB gegen Gladbach zum Sieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Entschieden das Spiel für den BVB: Erling Haaland (r.) und Gio Reyna (Mitte).
Entschieden das Spiel für den BVB: Erling Haaland (r.) und Gio Reyna (Mitte). © Bernd Thissen/dpa
Anzeige

Borussia Dortmund hat eine starke Form zu Beginn der neuen Saison unter Beweis gestellt und Borussia Mönchengladbach mit 3:0 im heimischen Stadion geschlagen. Der erst 17-jährige Gio Reyna erzielte sein erstes Bundesliga-Tor und auch Erling Haaland traf.

Anzeige

Borussia Dortmund hat das erste Spitzenspiel der Saison gewonnen und Borussia Mönchengladbach vor 9300 Fans im heimischen Stadion mit 3:0 besiegt. Der erst 17-jährige Giovanni Reyna erzielte in der 35. Minute mit seinem ersten Bundesliga-Tor die Führung, bevor der Norweger Erling Haaland in der 54. Minute per Foulelfmeter und in der 78. erhöhte.

Wermutstropfen für den BVB: mit Thorgan Hazard musste einer der wichtigsten Spieler von Trainer Favre schon nach 18 Minuten ausgewechselt werden. Der Belgier humpelte verletzt vom Platz, nachdem ihn Betreuer zuvor auf dem Feld behandeln mussten. Für ihn kam Felix Passlack ins Spiel, dem viele Experten eigentlich keine Zukunft beim BVB zutrauten. Doch gegen Stefan Lainer machte er das auf der linken Seite sehr ordentlich.

BVB in Noten: Die Einzelkritik zum Auftaktsieg gegen Gladbach

Giovanni Reyna (M.) schoss gegen Borussia Mönchengladbach sein erstes Bundesliga-Tor für Borussia Dortmund. So waren die BVB-Profis in Form. Zur Galerie
Giovanni Reyna (M.) schoss gegen Borussia Mönchengladbach sein erstes Bundesliga-Tor für Borussia Dortmund. So waren die BVB-Profis in Form. ©

Borussia Dortmund war über weite Strecken des Spiels die bestimmende Mannschaft, hatte aber auch immer wieder Probleme mit den hoch anlaufenden Gladbachern. So musste Keeper Roman Bürki, der nach Hüftproblemen im DFB-Pokal gegen den MSV Duisburg nicht spielte, mehrfach in höchster Not eingreifen. Etwa in der 32. Minute, als Lars Stindl viel Platz im BVB-Strafraum hatte und Jonas Hofmann freispielte. Als der allerdings auf Christoph Kramer ablegen wollte, griff Bürki ein.

Reyna und Haaland treffen für den BVB

Besser machte es der BVB drei Minuten später. Der erfahrenen Emre Can schlug den Ball von der rechten Seite in den Strafraum, wo der überragende Reyna den Ball annahm und auf Neuzugang Jude Bellingham weiterleitete. Dieser spielte einen Doppelpass mit Reyna, der von rechts abzog und den Ball an Gladbach-Keeper Yann Sommer vorbei ins Tor schoss. Fünf Minuten später hätte Jadon Sancho sogar noch erhöhen können - traf mit seinem Kopfball aber nur die Latte.

Die zweite Halbzeit begann mit großem Wirbel um Reyna. In der 51. Minute ging der US-Amerikaner im Zweikampf mit Ramy Bensebaini zu Boden. Schiedsrichter Felix Brych entschied zunächst auf Weiterspielen, doch sofort schaltete sich der Videoschiedsrichter ein. Im Video-Studium stellte sich heraus, dass Bensebaini tatsächlich Reyna an der Hacke traf. Den fälligen Elfmeter verwandelte Haaland sicher zum 2:0 für den BVB, nachdem er sich gegen Jadon Sancho als Schütze durchsetzte. Kurz darauf hatten Reyna und Passlack die Chance, auf 3:0 zu erhöhen.

Gladbachs Trainer Marco Rose ging danach ins Risiko und brachte neben Alassane Plea auch Marcus Thuram für Lars Stindl und Hannes Wolf. Doch klare Chancen konnte sich die Borussia nicht herausspielen - die Partie wurde zerfahrene, ruppiger und es ging häufiger hin und her. Favre versuchte, die Partie zu beruhigen und brachte den Dänen Thomas Delaney für den guten Bellingham, der in seinem ersten Bundesliga-Spiel seinen ersten Assist sammelte.

Haaland macht den Sack zu

Den Sack endgültig zu machte dann in der 78. Minute erneut Haaland, der einen starken Konter der Dortmunder nach einer Gladbacher Ecke vollendete. Mats Hummels leitete den Angriff ein, indem er auf Sancho spielte, der an der Strafraumkante dann auf den Stürmer durchsteckte. Nach dem Jubeln war für Sancho und Reyna dann Feierabend und Marco Reus gab nach ettlichen Monaten Verletzungspause auch in der Bundesliga sein Comeback. Zudem kam Julian Brandt ins Spiel.