11. Dezember 2021 / 17:50 Uhr

Keine Fans, keine Tore, ein Platzverweis: SVB und Chemnitz teilen die Punkte

Keine Fans, keine Tore, ein Platzverweis: SVB und Chemnitz teilen die Punkte

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
v.re.: Denis Waegert Schiedsrichter, Referee zeigt Benjika Caciel Chemnitzer FC, CFC, 11 die gelb-rote Karte, Gelb-Rote Karte, Platzverweis, Hinausstellung, Feldverweis, second yellow card, 11.12.2021, Chemnitz Deutschland, Fussball, Regionalliga Nordost, Chemnitzer FC - SV Babelsberg 03 *** v re Denis Waegert referee, referee shows Benjika Caciel Chemnitzer FC, CFC, 11 the yellow red card, yellow red card, sending off, suspension, sending off, second yellow card, 11 12 2021, Chemnitz Germany , football, Regionalliga Nordost, Chemnitzer FC SV Babelsberg 03 xslx
Benjika Caciel sieht von Schiedsrichter Denis Waegert die Gelb-Rote Karte. © imago images/foto2press
Anzeige

Regionalliga Nordost: Der personell arg dezimierte SV Babelsberg 03 holt beim Chemnitzer FC, der 50 Minuten in Unterzahl agieren musste, am 21. Spieltag beim 0:0 einen Punkt.

So richtig werden sie beim SV Babelsberg 03 nicht wissen, ob sie beim 0:0 am 21. Spieltag der Fußball-Regionalliga Nordost beim Chemnitzer FC am Samstag einen Punkt gewonnen, oder zwei Zähler verloren haben. Vor der Begegnung hätte Nulldrei mit Blick auf die angespannte Personalsituation und die starke Form der Sachsen in den vergangenen Wochen ein Remis mit Sicherheit sofort unterschrieben. Nachdem CFC-Angreifer Benjika Caciel noch in Durchgang eins Gelb-Rot sah (39. Minute), war für die Filmstädter vor leeren Rängen im Stadion An der Gellertstraße aber sogar ein Dreier im Bereich des Möglichen. "So gehen wir nicht an die Sache ran", sagte Nulldrei-Trainer Jörg Buder nach der Partie. "Ich denke, dass es am Ende ein gerechtes Remis ist. Wir nehmen den Punkt gegen eine starke Chemnitzer Mannschaft und mit Blick auf unsere Aufstellung mit vielen sehr jungen und unerfahrenen Spielern, gerne mit. Dass es gegen Teams in Unterzahl manchmal sogar schwerer ist, ist im Fußball ja häufig so. Wir sind daher alles andere als unzufrieden."

Anzeige

Im Vergleich zum 2:0-Heimerfolg gegen Tasmania Berlin kehrten die zuletzt gesperrten Emir-Can Gencel und Frank Zille zurück in die Babelsberger Startelf, in der mit Robin Müller, Tino Schmidt oder den beiden Ex-Chemnitzern Marcus Hoffmann und Daniel Frahn etliche Stammkräfte fehlten. Kapitän Petar Lela, der eigentlich beginnen sollte, musste zu allem Überfluss wegen Adduktorenproblemen noch kurzfristig passen und wurde von David Jojkic ersetzt.

Die besten Bilder vom Spiel des Chemnitzer FC gegen den SV Babelsberg 03.

Am 21. Spieltag der Regionalliga Nordost gastierte der SV Babelsberg 03 beim Chemnitzer FC. Nachdem CFC-Angreifer Benjika Caciel noch in Durchgang eins Gelb-Rot sah (39. Minute), stand am Ende im leeren Stadion An der Gellertstraße ein 0:0 auf der Anzeigetafel. Zur Galerie
Am 21. Spieltag der Regionalliga Nordost gastierte der SV Babelsberg 03 beim Chemnitzer FC. Nachdem CFC-Angreifer Benjika Caciel noch in Durchgang eins Gelb-Rot sah (39. Minute), stand am Ende im leeren Stadion An der Gellertstraße ein 0:0 auf der Anzeigetafel. ©

Der Gastgeber startete mit dem Selbstvertrauen von drei Siegen und acht ungeschlagenen Spielen in der Liga und nahm das Heft des Handelns gegen tief stehende Kiezkicker in die Hand. Die Himmelblauen, bei denen sich der Ex-Babelsberger Andis Shala (2015 bis 2018 beim SVB) einmal mehr mit der Reservistenrolle zufrieden geben musste, wussten mit dem vielen Ballbesitz aber wenig anzufangen, bewegten sich zu wenig und brachten den Kasten von Torhüter Jannick Theißen nicht ernsthaft in Gefahr. Nach 15 sehr defensiven Anfangsminuten wurden die Gäste etwas mutiger und liefen die CFC-Kicker höher an.


Das Geschehen spielte sich aber vorrangig zwischen den Strafräumen ab. Ein Schuss von Benjika Caciel ans Babelsberger Außennetz blieb somit in der ersten Hälfte der einzig nennenswerte Abschluss (37.). Zwei Zeigerumdrehungen später stand der Angreifer erneut im Mittelpunkt des Geschehens, als er von Schiedsrichter Denis Waegert mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Nachdem der 20-Jährige nach einer halben Stunde nach einem rüden Foul gegen Theißen Gelb sah, schoss er bei seiner zweiten Verwarnung das Leder nach einem laut und deutlich zu hörenden Abseitspfiff ins SVB-Tor und musste dafür vorzeitig zum Duschen.

Jörg Buder stellt das System um

Nach dem Seitenwechsel stellte Nulldrei-Trainer Buder, dessen Anweisungen von der Seitenlinie im leeren Stadion An der Gellertstraße vor allem im zweiten Durchgang lautstark zu hören waren, mit Blick auf die numerische Überzahl seines Teams vom defensiven 5-4-1-System auf die gewohnte und offensivere 4-2-3-1-Formation um. Anders als vor dem Platzverweis dürfte er mit dem Auftritt seiner Mannschaft gegen dezimierte Chemnitzer in dieser Phase aber nur wenig zufrieden gewesen sein. Glück hatten die Kiezkicker, dass ein Kopfball von Kilian Pagliuca sein Ziel knapp verfehlte und es beim 0:0 blieb (56.). Insgesamt blieb es eine höhepunktarme Partie, die nichts für Fußballfeinschmecker war. Nach starker Vorlage des ohnehin auffälligen Nulldrei-Linksverteidigers Mateo Kastrati war der wenige Minuten zuvor eingewechselte Jakub Moravec aus Nahdistanz zu sehr überrascht, und konnte das Spielgerät nicht kontrolliert auf das Tor bringen (71.).

Auf der anderen Seite verzog Pagliuca aus etwa 14 Metern deutlich (72.), sodass in dieser zähen Partie vor der Schlussviertelstunde und einem Linksschuss von Babelsbergs Paul Wegener (75.) vieles auf eine Nullnummer hinwies. Für einen echten Knalleffekt sorgte dann Marcel Rausch, der mit einem fulminanten Schuss aus der zweiten Reihe am linken Torpfosten scheiterte (79.). CFC-Joker Stanley Keller (81.) und SVB-Routinier David Danko (83.) hatten jeweils noch einen Abschluss, ehe der gut leitende Unparteiische Denis Waegert die Begegnung abpfiff.

Chemnitzer FC: Jakubov - Aigner, Zickert, Campulka, Schimmel - Müller, Kurt (76. Keller) - Kircicek, Pagliuca, Freiberger - Caciel.

SV Babelsberg 03: Theißen - Jojkic (77. Härtel), Sietan, Wilton, Berk, Kastrati - Zille (68. Moravec), Wegener, Gencel, Danko - Rausch.