28. Juni 2020 / 17:20 Uhr

Doppelter Ducksch beschert Hannover 96 erfolgreichen Saisonabschluss gegen Bochum

Doppelter Ducksch beschert Hannover 96 erfolgreichen Saisonabschluss gegen Bochum

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Marvin Ducksch setzte seinen Torlauf gegen den VfL Bochum fort.
Marvin Ducksch setzte seinen Torlauf gegen den VfL Bochum fort. © Florian Petrow
Anzeige

Mit einem 2:0-Heimsieg gegen den VfL Bochum hat Hannover 96 die denkwürdige Saison 2019/20 beendet - und sich damit Platz sechs gesichert. Ein versöhnlicher Abschied für die Mannschaft und Trainer Kenan Kocak nach einem aufreibenden Jahr.

Anzeige
Anzeige

Um 17.18 Uhr war die Saison vobei. Und jeden, wirklich jeden vom Torwart bis zum Trainer, herzte Marvin Ducksch mit einem Klaps und einer abstandsfreien Umarmung. Der früher unnahbare Stürmer zeigte seine Nähe als Dankeschön an jene bei 96, die ihm aus der Krise halfen, inklusive Trainer Kenan Kocak. Er selbst hatte Hannover endgültig aus der drohenden Krise geschossen. Ducksch geht als Torkönig nach der Corona-Pause aus der Saison: neun Tore erzielte er nach dem Neustart der Liga, gestern wieder zwei bei einem 2:0 gegen Bochum.

Hätte Ducksch in jedem Spiel Kunststücke vorgeführt wie bei seinem Freistoß zum 1:0, vielleicht hätte sich mal ein großer Klub gemeldet bei ihm. „Die Bayern rufen gerade an“, hatte er in dieser Woche gescherzt, als er nach seiner Zukunft gefragt wurde. Sein Trainer machte den Bayern-Spaß mit. „Wenn die Bayern wegen ihm anrufen, werden wir auf einen gemeinsamen Nenner kommen“, sagte er.

Ducksch übertrumpft Füllkrug

Dann sagte er sachlich: „Als ich angefangen habe, war Duckschi nicht in einem so guten Zustand. Seit dem Start in die Rückrunde war ein anderer Ducksch vorhanden. Die tägliche Arbeit ist auch bei ihm die Basis für das, was kommt.“

Gestern kam zunächst ein Fallrückzieher (14.), dann ein Volleyschuss (16.), schließlich der Kunststoß zum 1:0 (45.). Ducksch zirkelte den Ball aus 17 Metern von rechts mit rechts über die Mauer ins Tor. Eine bemerkenswerte Situation, so außergewöhnlich wie die Laufwege des 96-Stürmers. Timo Hübers legte Ducksch das 2:0 in den Weg (84.). 15 Treffer erzielte Ducksch in dieser Saison, eines mehr wie zuletzt Rekordschütze Niclas Füllkrug in der Bundesliga.

Bilder vom Spiel der 2. Bundesliga zwischen Hannover 96 und dem VfL Bochum

Zunge raus: Marvin Ducksch feiert seinen zweiten Treffer. Zur Galerie
Zunge raus: Marvin Ducksch feiert seinen zweiten Treffer. ©

Letzter Auftritt für die schwedischen 96-Kumpels

Sein Sturmpartner John Guidetti warf sich eher mit der Wucht eines Winkingers ins Getümmel. Sein schöner Treffer nach zweieinhalb Minuten galt nicht, weil er abseits stand. Zunächst feierte er mit dem Song „Johnny G.“ und seine schwedischen Kumpel Miiko Albornoz. Aber der Treffer - ungültig.

Die schwedischen 96-Freunde werden keine Gelegenheit mehr bekommen, zusammen zu feiern. Guidetti muss zurück nach Alaves, der Vertrag von Miiko Albornoz läuft aus. Er kam nochmal rein, sein letzter Abpfiff. Irgendwie traurig spazierte Albornoz nach sechs Jahren 96 zum letzten Mal die Rasenrunde ab. Irgendwie typisch, dass niemand da war, ihm zu applaudieren.

SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg zum 96-Heimsieg gegen Bochum

Die 96-Abwehr wackelte zuvor auch ohne Albornoz bedenklich nach einer ordentlichen ersten Viertelstunde. Jordi Osei-Tutu schüttelte Jannes Horn ab wie eine lästige Fliege (37.). Da rettete Tor-Debütant Martin Hansen mit dem rechten Unterarm, in der 60.Minute verhinderte Hansen mit einer Parade den Ausgleich nach Schuss von Osei-Tutu. Thomas Eisfeld traf aus 30 Metern den Pfosten (70.). Anthony Losilla vergab völlig frei und schoss vorbei (75.). Der Trainer lobte den Torwart-Debütanten, nach Kocaks Geschmack hatte Hansen aber „zu viel auf die Hütte bekommen“.

Mo Abdellaoue, Leon Andreasen & Co.: Das waren und sind die Skandinavier bei Hannover 96 (Stand: 21. August 2019)

<b>Martin Hansen</b>: Der zweite Winterzugang der Saison 2019/2020 und Ersatz für Michael Esser. Zuletzt stand Hansen bei Strømsgodset IF unter Vertrag, in Hannover hat er bis zum Sommer 2021 unterzeichnet. Zur Galerie
Martin Hansen: Der zweite Winterzugang der Saison 2019/2020 und Ersatz für Michael Esser. Zuletzt stand Hansen bei Strømsgodset IF unter Vertrag, in Hannover hat er bis zum Sommer 2021 unterzeichnet. ©

Kocak bedankt sich

Ungefährdet, sogar mit Tuchfühlung zum Dritten Heidenheim, so endet nun diese seltsame 96-Saison. Viele Tiefschläge, ein Trainerwechsel, ein Managerwechsel, einige Highlights, ein Geisterspiel-König und wieder keine Zuschauer. Ducksch hätte sie verdient gehabt, genauso wie die Spieler, die sich nach mehreren Jahren verabschieden müssen. Die Fans werden wiederkommen, im Herbst vielleicht schon. Welches 96 sie dann sehen werden, das bleibt offen. Kocak sagte allen „Danke“, 96 habe ihm den Einstieg „leicht gemacht“. Dass es am Ende Platz sechs wurde, „ist ein Verdienst der Mannschaft“. Ein bisschen was hatte es natürlich auch mit seiner Arbeit zu tun.

Mehr zu Hannover 96

Bochum zwischendurch obenauf

Den Gastgebern gelang ein vermeintlicher Traumstart: John Guidetti traf nach einem Freistoß bereits in der dritten Minute, doch der Treffer wurde wegen einer Abseitsposition zurückgenommen. Auch danach agierte 96 zunächst überlegen, bis Mitte des ersten Durchgangs Bochum immer besser ins Spiel kam. Jordi Osei-Tutu (36.) und Thomas Eisfeld (37.) verpassten die Gäste-Führung jedoch.

Kurz vor der Pause traf dafür Ducksch. In der zweiten Hälfte erhöhte der VfL weiter den Druck und drängte auf dem Ausgleich. 96-Torwart Martin Hansen oder der Pfosten bei einem Eisfeld-Schuss (70.) verhinderten das 1:1 jedoch. Ducksch machte dann alles klar.