13. Januar 2021 / 21:41 Uhr

Corona-Modus: Spielbetrieb soll in der Regionalliga bis 28. Februar ruhen

Corona-Modus: Spielbetrieb soll in der Regionalliga bis 28. Februar ruhen

LVZ-Sportbuzzer
Leipziger Volkszeitung
Bis Ende Februar soll kein Ball in der Regionalliga rollen.
Bis Ende Februar soll kein Ball in der Regionalliga rollen. © Volkmar Heinz Winte
Anzeige

Die AG Fortführung Spielbetrieb hat die Aussetzung der Punktspiele in der Regionalliga Nordost bis zum 28. Februar empfohlen. Die Fortführung sei aufgrund der momentanen gesellschaftlichen Gegebenheiten nicht zu verantworten.

Anzeige

Berlin. Die AG Fortführung Spielbetrieb der Regionalliga Nordost beschloss bei ihrer virtuellen Tagung am Mittwoch dem Spielausschuss vorzuschlagen, dass der Spielbetrieb der Regionalliga Nordost mindestens bis zum 28. Februar ruht. Dies ermögliche den Vereinen Planungssicherheit, auch um gegebenenfalls derzeit interne Abläufe weiterhin aufrecht erhalten zu können. „Eine Spielbetriebsfortsetzung im Februar 2021 ist aufgrund der momentanen gesellschaftlichen Gegebenheiten nicht zu verantworten!“, wird Uwe Dietrich, Spielausschussvorsitzender des NOFV, in einer Mitteilung zitiert.

Anzeige

Unter der Voraussetzung der Machbarkeit und unter Einhaltung von Hygienebestimmungen soll der Spielbetrieb der Regionalliga Nordost jedoch schnellstmöglich wieder aufgenommen werden. Zu Vorschlägen der Fortsetzung des Spielbetriebes will sich die AG am 27. Januar erneut verständigen. Ferner wird finanzielle Unterstützung gefordert. „Auf Grund der Rahmenbedingungen der Regionalligen, als vierthöchste länderübergreifende und semiprofessionelle Spielklasse des Deutschen Fußballs, erwarten Vereine und Verband, die Corona-Hilfen Profisport auch auf die Regionalligen auszuweiten“, heißt es in der Mitteilung.