29. Juni 2020 / 17:41 Uhr

Spieler-Trio für den SV Altlüdersdorf

Spieler-Trio für den SV Altlüdersdorf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
ChrisHeilmann,SVAltlüdersdorf
Der frühere Zehdenicker und Mildenberger Chris Heilmann wird weiter beim SVA aktiv sein.
Anzeige

Brandenburgliga: Der Verein aus Oberhavel rüstet weiter für die nächste Saison auf. Ein Torhüter und einen Mittelfeldspieler lotst SVA-Trainer Hans Oertwig an die Gasse. Zudem will ein bekanntes Gesicht sein Comeback schaffen.

Anzeige
Anzeige

Eine besondere Rückkehr an die alte Wirkungsstätte ist es in diesen Tagen für Chris Heilmann. Der 30-Jährige, dessen Vertrag beim SV Altlüdersdorf noch bis Juni 2021 datiert ist, fiel die vergangenen Monaten aus, meldete sich nun aber wieder zurück. „Ich freue mich, dass mir der Verein weiter das Vertrauen schenkt, auch wenn ich das zuletzt nicht mit Leistung zurückzahlen konnte“, sagt der Mittelfeldspieler. Denn der gebürtige Zehdenicker, der während der Spielzeit 2019/20 von der SG Mildenberg aus der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim nach Altlüdersdorf wechselte, absolvierte nur vier Partien in der Meisterschaft, ehe ihn eine Verletzung stoppte.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

„Ich habe mich im Training am Knie verletzt und will zum Start der neuen Vorbereitung aber pünktlich wieder fit sein. Daher heißt es jetzt, die Übungen zu absolvieren“, so Heilmann. Dieser machte in den Gesprächen mit dem SVA-Trainer eine gute Figur, empfahl sich und soll in Zukunft auch auf seine Einsätze kommen – wenn der Gesundheitszustand mitspielt. „Ich bin davon überzeugt, dass er es nach seiner Verletzung schaffen kann, auf Spielzeit zu kommen“, so Oertwig. „Es ist ein Junge der Region, noch ein echter Straßenfußballer.“

Mehr zum SV Altlüdersdorf

Zudem verpflichtete der Verein Keeper Angelo Kempf - gleichzeitig externer Neuzugang Nummer vier. Der 24-Jährige, der auch schon das Trikot des FC 98 Hennigsdorf trug, spielte zuletzt bei Ligakonkurrent Union Klosterfelde, absolvierte dort eine Partie. Ebenso trägt in der nächsten Spielzeit der 19-jährige Patrik Zilahi das Trikot des SVA. „Ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent aus der Region“, so Oertwig zum Spieler, der zuletzt in Diensten des Oranienburger FC stand und im Mittelfeld zu Hause ist. Für die Altlüdersdorfer ist es schon Neuzugang Nummer fünf.