13. März 2020 / 13:34 Uhr

Profis von Dynamo Dresden trainieren individuell

Profis von Dynamo Dresden trainieren individuell

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Kevin Broll, Sascha Horvath und Patrick Schmidt überqueren die Lennéstraße, um im Großen Garten zu laufen.
Kevin Broll, Sascha Horvath und Patrick Schmidt überqueren die Lennéstraße, um im Großen Garten zu laufen. © Jochen Leimert
Anzeige

Nach der Spielabsage vom Spiel Hannover 96 gegen Dynamo Dresden trainieren dies Dresdner-Spieler individuell. Zuvor wurde berichtet, dass es bei Hannover 96 zwei mit Corona infizierte Spieler gibt.

Anzeige

Dresden. Ihr ursprünglich für den Sonntag geplantes Zweitliga-Spiel bei Hannover 96 wurde wegen der Corona-Krise abgesagt, das Mannschaftstraining bis Montag ausgesetzt - so mussten die Spieler von Dynamo Dresden am Freitag andere Wege finden, um ihre Fitness aufrechtzuerhalten. Einzeln oder in kleinen Gruppen kamen die Profis von Trainer Markus Kauczinski am Freitagvormittag ans Stadion, stellten ihre Autos wie üblich auf dem Parkplatz an der Lennéstraße ab und gingen anschließend im Großen Garten joggen.

Anzeige

DURCHKLICKEN: Individuelles Training bei Dynamo

Torwart Kevin Broll bereitet sich an seinem Auto für eine Runde Joggen vor. Zur Galerie
Torwart Kevin Broll bereitet sich an seinem Auto für eine Runde Joggen vor. ©

“Irgendwo müssen wir das ja machen”, sagte einer der Spieler, als er sich für ein paar Runden durch den Park bereit machte. Der noch an den Folgen eines Muskelfaserrisses laborierende Marco Terrazzino lief ebenso allein durch das Grün wie der Tscheche Josef Husbauer. Kevin Broll, Patrick Schmidt und Sascha Horvath bevorzugten Jogging in der Gruppe. Sie hatten sich telefonisch eine Zeit ausgemacht, um nicht ganz allein Kilometer zu schrubben.

SPORTBUZZER-Redakteur Jochen Leimert zur Lage bei Dynamo Dresden

Auf dem Trainingsplatz herrschte derweil gähnende Leere, obwohl die Sonne schien und der seifige Platz spürbar abtrocknete. Dynamo aber hatte am Donnerstag bewusst die Entscheidung getroffen, kein Training in der großen Gruppe abzuhalten. Erst am Montag soll sich das Team wieder in der Kabine treffen. Bis auf Weiteres sollen die Spieler keine Autogramm- und Selfiewünsche erfüllen, Kontakte meiden. Von den Fans, die sonst regelmäßig dem Training zuschauen, waren aber kaum welche da.