10. März 2020 / 15:25 Uhr

Spielerinnen des SV Lissa verlieren unnötig beim Tabellenzweiten in Borna

Spielerinnen des SV Lissa verlieren unnötig beim Tabellenzweiten in Borna

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Symbolbild
SV Lissa verliert unglücklich gegen den Bornaer SV. © Imago/Ralph Peters
Anzeige

Landesklasse: Spielerinnen des SV Lissa verlieren beim Bornaer SV mit 1:2.

Anzeige

Borna/Lissa. Die Landesklasse-Fußballerinnen des SV Lissa haben zum Rückrundenstart eine vermeidbare 1:2-Niederlage beim Tabellenzweiten Bornaer SV kassiert. Die Gäste waren nur mit elf Spielerinnen, darunter Neuzugang Jana Deckert und Oldie Doreen Glöckner angereist.

Anzeige

Anfangs kam Lissa noch nicht mit dem ungewohnten Kunstrasen zurecht. Abspielfehler, Probleme bei der Ballannahme und ängstlich geführte Zweikämpfe waren Gift für das eigene Spiel. Zu allem Überfluss führte ein Fehler im Spielaufbau zum Gegentreffer und niemand griff ein, um das Tor zu verhindern.

Mehr zu Frauenfußball in Leipzig

Doch Lissa wurde immer stärker und war mit Windunterstützung das bessere Team. Das alte Leid – die Abschlussschwäche – führte dazu, dass mehrere gute Möglichkeiten ausgelassen wurden, die Hundertprozentige aus acht Metern alleine vor der Hüterin hatte Doreen Glöckner. Aber auch Schüsse von Ramona Lenhardt, Saskia Hirsch und Giselle Bonekat fanden ihr Ziel nicht. Mit einem Fernschuss und einem Freistoß hatte auch Jana Deckert Chancen, ihren Einstand mit einem Tor zu veredeln.

Nach dem Seitenwechsel kam Borna mit dem Wind im Rücken, nutzte den Vorteil allerdings nicht und überließ überraschend oder eher ungewollt den Lissa-erinnen die Regie. Doch mitten in die Angriffsbemühungen fiel das 0:2 und das überflüssig, weil die gleiche Fehlerkette wie beim 0:1 zu beobachten war.

Lissa kann mit Niederlage leben

Die Reaktion folgte sofort und Küken Giselle Bonekat bediente Doreen Glöckner mustergültig, dieses Mal blieb sie eiskalt und erzielte den Anschluss. Lissa war nun dran und hatte in der verbliebenen halben Stunde zahlreiche Torchancen, blieb aber weiter glücklos und verlor trotz guter Leistung sehr unglücklich.

Auf Grund der aktuellen Besetzungssorgen kann Lissa mit der Niederlage gut leben, wenn man aber den Spielverlauf sieht, ist die Niederlage als ärgerlich und überflüssig einzustufen. Vor allem nach dem Anschlusstor wurde Lissa trotz stürmischem Gegenwind dominanter, körperlicher und ballsicherer, weshalb auch die gegnerischen Trainer nach der Partie nicht mit Lob geizten. Dafür kann man sich allerdings nichts kaufen, auf der Leistungssteigerung allerdings kann man sehr wohl aufbauen und versuchen, den Schwung in die nächste Auswärtspartie am kommenden Sonntag bei der SG LVB mitzunehmen.

SV Lissa: Mörz, Feig, Rudolph,

Deckert, Röhlig, Doberitz, Lenhardt, Hirsch, Bonekat, Glöckner, Lehmann.

T . Von G .