31. Juli 2020 / 13:58 Uhr

Spielplan der Handball-Oberliga steht: Topspiel zum Saisonauftakt

Spielplan der Handball-Oberliga steht: Topspiel zum Saisonauftakt

Uwe Serreck
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Im Vorjahr waren sie Auftaktgegner, diesmal treffen der MTV Großenheidorn mit Thorben Buhre (am Ball) und der HV Barsinghausen, für den hier Philipp Obrock verteidigt, erstmals Ende Oktober aufeinander.
Im Vorjahr waren sie Auftaktgegner, diesmal treffen der MTV Großenheidorn mit Thorben Buhre (am Ball) und der HV Barsinghausen, für den hier Philipp Obrock verteidigt, erstmals Ende Oktober aufeinander. © Christian Hanke
Anzeige

Ein wenig dauert es noch, bis die Handballer in der Oberliga Niedersachsen wieder auf die Platte dürfen. Doch nun stehen zumindest die Eckdaten fest. Am Auftaktwochenende, dem 3. und 4. Oktober, ist direkt ein Topspiel angesetzt.

Anzeige
Anzeige

Zum Saisonstart trifft der Lehrter SV auf die HSG Nienburg – damit fordert der Vorjahresdritte den -vierten heraus. LSV-Trainer Lutz Ewert ist begeistert: „Ich freue mich richtig. Nienburg hat ein tolles Team.“ Seine Vorbereitung war auf einen Saisonstart Mitte September ausgelegt. Insofern bleibt genug Zeit, und „alle müssen topfit sein“.

Ewert hofft auf Zuschauer

Weil die Mannschaft zusammenblieb – Lukas Linderkamp verzichtete wegen der Corona-Pandemie auf das geplante Jahr in Spanien –, hat Lehrtes Trainer wieder ambitionierte Ziele: „Ich sehe uns zwischen Platz drei und sechs.“ Beim VfL Hameln (10. Oktober) und nach der Herbstferienpause (24. Oktober) gegen den Aufsteiger SG Börde Handball warten lösbare Aufgaben, um sich direkt oben festzusetzen. Ewert hofft schon gegen die Nienburger auf Zuschauer. Die Halle bietet Platz für 800 Leute, angesichts der Hygieneauflagen könne man 200 bis 250 unterbringen.

Mehr zu Handball

Nach elf Jahren: Lux zurück beim MTV Großenheidorn

Da kein Absteiger aus der 3. Liga herunterkam, dürfte es viel Spannung im Aufstiegskampf geben. Außer der HSG Nienburg, dem ausgemachten Topfavoriten SF Söhre und dem MTV Vorsfelde rechnet Ewert auch noch mit dem MTV Gro­ßenheidorn im Titelrennen.

Für Aufbruchstimmung sorgt dort Trainer Stephan Lux, der nach elf Jahren beim Drittligisten HSV Hannover zurückgekehrt ist. Lux ist ehrlich und sagt: „Ich kann das alles noch nicht richtig einschätzen.“ Weder kennt er Auftaktgegner TV Jahn Duderstadt (3. Oktober), noch setzt das folgende Derby gegen die HSG Schaumburg Nord (10. Oktober) bei ihm ähnliche Emotionen wie bei seinen Spielern frei.

Viel Arbeit am Steinhuder Meer

Diese ziehen trotz des hohen Pensums sehr gut mit. In den nächsten gut neun Wochen bleibt aber am Steinhuder Meer noch viel Arbeit. Lux freut sich deshalb über die Einschätzung von Ewert, wäre aber erst einmal damit zufrieden, wenn sich der MTV im oberen Drittel einsortierte. Nach der Ferienpause geht es zum MTV Vorsfelde (24. Oktober), eine Woche später folgt das Duell mit dem HV Barsinghausen.

Bilder vom Handball-Spiel der Oberliga zwischen der HSG Schaumburg Nord und dem MTV Großenheidorn

Mindens Bundesliga-Keeper Malte Semisch auf der Tribüne im Heidorner Fanblock Zur Galerie
Mindens Bundesliga-Keeper Malte Semisch auf der Tribüne im Heidorner Fanblock ©

Spielfrei: HV Barsinghausen startet eine Woche später

Der hat wegen der ungeraden Zahl an Mannschaften zum Auftakt direkt spielfrei. „Blöd, gerade bei dem krassen Spielplan“, findet das Barsinghausens neuer Coach Sven Reuter. In der Liga sind 15 Teams, bis zum 5./6. Juni warten auf jedes demnach 28 Spiele. Der Vorteil der verlängerten Pause: „Wir können unseren Auftaktgegner beobachten“, sagt Reuter.

Die erste Aufgabe bei der HSG Plesse-Hardenberg (10. Oktober) ist unbequem. Im Januar gab es gegen den damaligen Tabellenletzten nur ein 27:27. Auch das erste Heimspiel (24. Oktober) gegen den verstärkten TV Stadtoldendorf wird kein Selbstläufer.

Ein Saisonziel formuliert Reuter noch nicht, zumal der HVB erst in der zweiten Trainingswoche ist und bis Ende August vor allem Athletikeinheiten auf die Akteure warten. „Dann muss man schauen, ob meine Spielidee passt“, sagt Reuter.

Bilder vom Handball-Spiel der Oberliga Niedersachsen zwischen dem HV Barsinghausen und der HSG Nienburg III

Basaches Johannes Narten kommt zum Abschluss, Nienburgs Paul Hildebrandt kommt zu spät. Zur Galerie
Basaches Johannes Narten kommt zum Abschluss, Nienburgs Paul Hildebrandt kommt zu spät. ©

Richtungsweisende Spiele für TSV Burgdorf III

Den Blick eher nach unten richten wird die TSV Burgdorf III. Orientiert man sich an der Vorjahrestabelle, könnte der Start für die Mannschaft von Tobias Ratsch schon richtungweisend sein. Los geht es bei den HF Helmstedt-Büddenstedt, ehe die Burgdorfer auf Jahn Duderstadt treffen. Und das sind beides Gegner, die zuletzt gegen den Abstieg kämpften.