26. September 2021 / 19:00 Uhr

Spieltag der hohen Ergebnisse: Zwenkau, Radefeld, Borna und Liebertwolkwitz gewinnen

Spieltag der hohen Ergebnisse: Zwenkau, Radefeld, Borna und Liebertwolkwitz gewinnen

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Symbolfoto
Auf den Plätzen des Landesklasse war ganz schön was los. © Alexander Bley
Anzeige

38 Tore in sieben Spielen: In der Landeklasse Nord ging es hoch her: Besonders Zwenkau und Radefeld konnten viele Tore erzielen.

Leipzig. Das gibt es nicht oft: Von den am Wochenende ausgetragenen sieben Partien der Fußball-Landesklasse gewannen die jeweiligen Gastgeber vier spektakulär hoch. So feierte der Bornaer SV ein 9:0 gegen den zum Teil desolat auftretenden SC Hartenfels Torgau. Der SV Liebertwolkwitz schickte Roter Stern Leipzig mit 6:1 gebeutelt nach Hause und die beiden Spitzenteams VfB Zwenkau und Radefelder SV kühlten ihr Mütchen daheim ebenfalls an überforderten Gästen.

Anzeige

Das 5:1 des VfB im Topspiel gegen Lipsia Eutritzsch kann man als klare Ansage an die Verfolger verstehen. Damit haben die Zwenkauer Tabellenplatz eins behauptet. „Der Sieg war absolut verdient, vielleicht sogar in dieser Höhe“, befand VfB-Trainer Jens Wuttke und lobte: „Es war eine geile Mannschaftsleistung.“ Ahmad Monir Rosta hob der Coach noch hervor. Der Schütze des 1:0 war an fast allen gefährlichen Zwenkauer Aktionen beteiligt. Bei der frühen Führung überlistete er nach einem abgewehrten Lipsia-Eckball den zu weit vorm Kasten postierten Gästetorwart Sascha Gerstenberger mit einem weiten Ball. Da waren noch keine zwei Minuten gespielt. „Ich dachte erst,. Er woll Martin Olbricht in die Spitze schicken und hab mich gewundert, was er da macht“, staunte Wuttke. Die Stürmer Olbricht und Sven Fritzsching legten mit je zwei Toren nach, ehe Simon Knoebel in der Schlussminute zumindest noch Lipsias Ehrentor markierte.

Mehr zum Fußball

VfB-Verfolger Radefelder SV erledigte seine Hausaufgaben gegen die SG LVB ähnlich spektakulär wie die Zwenkauer und fertigte die Jungs aus dem Connewitzer Holz mit 8:1 ab.