01. September 2019 / 15:45 Uhr

Spielunterbrechung und Kartenfestival: Lok Leipzig gewinnt 1:0 in Meuselwitz

Spielunterbrechung und Kartenfestival: Lok Leipzig gewinnt 1:0 in Meuselwitz

Jörg Wolf
Leipziger Volkszeitung
MJ_20190901_ZFCLOK01
Jubel in der 99. Minute: Der 1. FC Lok trifft zum 1:0. © Mario Jahn
Anzeige

Lok Leipzigs Patrick Wolf erzielte in der neunten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer. Die Partie war zuvor durch das Schiedsrichtergespann für acht Minuten unterbrochen worden, weil ein Linienrichter von einem aus Block A geworfenen Bierbecher getroffen wurde. 

Anzeige
Anzeige

Meuselwitz. Spiele des 1. FC Lok Leipzig und dem ZFC Meuselwitz in der Bluechip-Arena haben immer einen besonderen Reiz: Beide Städte liegen nur 45 Kilometer voneinander entfernt, was auch die Lok-Fans zahlreich zur Auswärtsfahrt animiert. Und Spannung ist in den Partien ohnehin immer drin. Auch am Sonntag, als 1709 Zuschauer die Partie bei schwülwarmen Wetter verfolgten. Am Ende hieß es 0:1 nach einem wahren Kartenfestival mit siebenmal Gelb und zweimal Gelbrot durch Schiedsrichter Felix Burghardt sowie einer zwischenzeitlichen Spielunterbrechung nach einem Becherwurf aus Block A auf einen Linienrichter in der 73. Minute. Nach acht Minuten konnte die Partie fortgeführt werden.

DURCHKLICKEN: Bilder vom Lok-Sieg beim ZFC

Der 1. FC Lok Leipzig braucht in Meuselwitz bis weit in die Nachspielzeit, um das entscheidende Tor zu erzielen und den Sieg perfekt zu machen. Zur Galerie
Der 1. FC Lok Leipzig braucht in Meuselwitz bis weit in die Nachspielzeit, um das entscheidende Tor zu erzielen und den Sieg perfekt zu machen. © Mario Jahn
Anzeige

Lok Leipzig mit den ersten Akzenten

Und auf dem gepflegten Rasen der Bluechip-Arena ging es auch sportlich gleich munter zur Sache . Die ersten Akzente setzte dabei Lok. Die war vor allem kreuzgefährlich, wenn sich deren wieselflinke Offensivspieler Stephane Mvibudulu, Matthias Steinborn oder Paul Schinke regelrecht in die eigentlich gut stehende ZFC-Defensive vor dem Kasten von Ruben Aulig hineinfrästen. Aber alle Vorstöße fruschteten nichts. Der ZFC überstand diese erste Druckphase erfolgreich. Und setzte mit zunehmender Spielzeit selber Akzente vor dem von Lukas Wenzel gehüteten LokTor. Vor allem Alexander Dartsch war an diesem Tag kaum zu halten. Der bettelte immer wieder um den Ball und zeigte der Lok-Defensive ein ums andere Mal die Hacken. Nur ins Schwarze traf er auch nicht. Zudem wurde die Partie immer aggressiver geführt. Schiri Burghardt zückte insgesamt neunmal den gelben und als Krönung in der 61. Minute auch noch gegen den Ex-Meuselwitzer David Urban die gelb-rote Karte.

Zurück zum Spiel: Im ersten Durchgang legten vor allem in der Schlussviertelstunde die Hausherren nochmals eine Schippe drauf. Da konnte Lok schon froh sein, nicht in den Rückstand geraten zu sein. Das regte auch Teamchef Björn Joppe derart auf, dass er auch Gelb kurz vor dem Pausenpfiff sah.

Mehr aus der Regionalliga

Patrick Wolfs spätes Tor ins Glück

Mit Romarjo Hajrulla und Milan Senic ging Lok mit zwei neuen Offensivkräften in den zweiten Durchgang. Das Spiel blieb aber in beide Richtungen offen, wenngleich man merkte, wie die Anspannung bei beiden Teams merklich an den Nerven zerrte. Das Blatt schien sich zugunsten des ZFC zu wenden, als David Urban in der 61. Minute nach taktischem Foul sein zweite Gelbe, in der Addition den Gelb-Roten Karton sah und Lok fast eine halbe Stunde in Unterzahl agieren musste.

Aber an klaren Torchancen fehlte es. Dafür Kampf pur im Mittelfeld. Bis eben zur 73. Minute, als ein Linienrichter von einem Becher getroffen wurde und das Schirigespann kollektiv die Arena verließ. Die achtminütige Zwangspause kühlte auf beiden Seiten die Gemüter nur unwesentlich ab. Klar musste die fehlende Zeit nachgespielt werden. Und als sich alles mit dem 0:0 im Rund abgefunden hatte, schlug Lok nochmals zu: Patrick Wolf erlief einen durch die Mitte gespielten Ball und versenkte den in der 99. Minute. Nach 103 Minuten war das Spiel beendet.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt