12. Februar 2021 / 13:25 Uhr

Nächste Spielverlegung: Europa-League-Rückspiel zwischen Arsenal und Benfica in Piräus

Nächste Spielverlegung: Europa-League-Rückspiel zwischen Arsenal und Benfica in Piräus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Das Europa-League-Spiel von Arsenal gegen Benfica wird in Piräus ausgetragen.
Das Europa-League-Spiel von Arsenal gegen Benfica wird in Piräus ausgetragen. © IMAGO/ANE Edition (Montage)
Anzeige

Die Spielverlegungen in den europäischen Wettbewerben gehen weiter. Nun hat die UEFA auch für das Europa-League-Rückspiel zwischen dem FC Arsenal und Benfica Lissabon aufgrund der Corona-Lage einen neuen Austragungsort bekanntgegeben. Die Partie findet in Piräus statt.

Im Europapokal kann ein weiteres Spiel wegen der Coronavirus-Pandemie und der derzeitigen Reisebeschränkungen nicht am eigentlich vorgesehenen Ort stattfinden. Die Partie zwischen dem FC Arsenal und Benfica Lissabon am 25. Februar wird von London ins griechische Piräus verlegt. Dies teilte die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Freitag mit. Schon für das erste Aufeinandertreffen am 18. Februar müssen beide Teams ausweichen, statt in Lissabon findet das Hinspiel in der Runde der letzten 32 in Rom statt.

Damit sind in der ersten K.o.-Runde der Europa League jetzt schon vier Begegnungen verlegt worden. So bestreitet die TSG Hoffenheim ihr Hinspiel gegen Molde FK statt in Norwegen am kommenden Donnerstag im Stadion des FC Villarreal in Spanien. Real Sociedad San Sebastián spielt statt in Spanien in Turin gegen Manchester United.

Mehr vom SPORTBUZZER

In der Champions League sind bisher drei Spiele von Verlegungen betroffen - und gleich zwei davon mit deutscher Beteiligung: Das Achtelfinal-Hinspiel von RB Leipzig gegen den FC Liverpool findet am kommenden Dienstag ebenso in Budapest statt wie die Partie von Borussia Mönchengladbach gegen Manchester City am 24. Februar. Atlético Madrid trifft am 23. Februar in Bukarest auf den FC Chelsea aus London.

Anzeige

Spiele im Ausland nicht verboten

Aus der deutschen Politik kam derweil die Bestätigung, dass die wegen Einreisebeschränkungen ins Ausland verlegten Europacup-Reisen der Bundesligisten nach der aktuellen Gesetzeslage nicht verboten sind. Das sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Freitag in Berlin. Für alle Menschen gelte aber gleichermaßen das Grundprinzip, nach dem jede vermeidbare Reise vermieden werden solle. Nach der Rückkehr seien die Test- und Quarantäneregeln ausnahmslos umzusetzen.