20. November 2021 / 09:49 Uhr

Spitzenspiel fällt aus: Nur Training für Germania List - für Victoria wird’s wichtig

Spitzenspiel fällt aus: Nur Training für Germania List - für Victoria wird’s wichtig

Simon Lange
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Er bekommt eine Pause: 78-Mann Tobias Bauer (rechts) hat drei Länderspiele hinter sich und ist platt.
Er bekommt eine Pause: 78-Mann Tobias Bauer (rechts) hat drei Länderspiele hinter sich und ist platt. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Das Spitzenspiel in der Rugby-Bundesliga Nord fällt aus, stattdessen steht für Germania List am Samstag eine Trainingseinheit auf dem Programm. Im Einsatz am Wochenende sind dagegen Hannover 78 und der DRC Hannover. Ein wichtiges Spiel steht auch für Victoria Linden an.

Sie waren heiß auf das Spitzenspiel in der Rugby-Bundesliga Nord am Samstag daheim gegen der RK 03 Berlin. Doch Freitagmittag erreichte die Mannschaft von Germania List die ernüchternde Nachricht aus der Hauptstadt: Corona-Fall beim Gegner, das Spiel fällt aus.

Anzeige

"Wir hätten gerne gespielt"

„Wir hätten gerne gespielt, bei uns wären alle dabei gewesen, alle sind fit“, sagt Germania-Trainer Rainer Kumm. Er äußerte aber Verständnis für den Gegner, der vor diesem Spieltag noch auf dem Spitzenplatz thront. „Es kann jeden treffen. Die Zeit ist halt so. Die Gesundheit geht vor.“ Das Spiel wird erst in 2022 nachgeholt, ein Termin steht noch nicht fest.

Mehr Sport aus Hannover

Training am Samstag

„Um im Rhythmus zu bleiben“, bittet Kumm am Samstag zum Training. Der Fokus beim Tabellendritten richtet sich direkt auf das Heimderby am kommenden Wochenende gegen 78. Es ist eine Nachholpartie – und die letzte vor der langen Winterpause. Erst im März geht es dann weiter in den Bundesligen.

"Wir sollten ohenhin auf uns gucken"

Beim noch ungeschlagenen Tabellenzweiten 78 (ein Spiel weniger als Berlin) hätten sie es gern gesehen, dass die Partie zwischen Germania und dem RK stattgefunden hätte. „Herrlich wäre das gewesen, die hätten sich ja gegenseitig die Punkte weggenommen“, sagt Trainer Benjamin Krause. „Aber gut, wir sollten ohnehin auf uns gucken.“ Krause ist froh, dass wenigstens sein Team spielen kann.

Auch 78-Spiel stand auf der Kippe

78 tritt am Samstag (14 Uhr) als Favorit beim Hamburger RC an. Die Partie stand aus anderen Gründen auf der Kippe. Hintergrund: Die Plätze in Hamburg sind alle städtisch. „Da braucht nur ein Tropfen Regen zu fallen – und schon wird der Platz gesperrt“, erklärt Krause.

Am Donnerstag fand die Begehung des Platzes statt. Ansage: Wenn es am Freitag nicht regnet, kann das Spiel stattfinden. Tatsächlich blieb es ungewöhnlicherweise in der sonst so verregneten Hansestadt trocken. „Wir können also spielen“, sagt Krause erleichtert.


Bilder zum Rugby-Spiel des Fritz-Raupers-Cup zwischen Germania List und Hannover 78

Hannover 78 hat die Wasserschlacht bei Germania List mit 11:0 für sich entschieden und den Fritz-Raupers-Cup gewonnen. Zur Galerie
Hannover 78 hat die Wasserschlacht bei Germania List mit 11:0 für sich entschieden und den Fritz-Raupers-Cup gewonnen. ©

"Unser Anspruch ist anders"

In den vergangenen zwei Partien tat sich seine Mannschaft schwer. Verletzungen, Personalmangel, zu wenig Fokus – Krause kennt die Gründe. „Unser Anspruch ist anders. Wir müssen unser Spiel einfach besser gestalten.“

Brauer nicht dabei

Immerhin, der Kader ist wieder komplett. Nur Tobias Bauer wird in Hamburg nicht auflaufen. Der Nationalspieler, der vergangene Woche drei Länderspiele absolvierte, bekommt eine Pause. „Er ist einfach platt“, sagt Krause.

Wichtiges Spiel für Linden

In der zweiten Liga wird es für den DRC am Samstag extrem schwer. Das Schlusslicht empfängt um 13 Uhr Spitzenreiter St. Pauli. Um 14.30 Uhr spielt der Zweite, Victoria Linden, daheim gegen den Dritten, RT Münster. „Wir dürfen die Jungs aus Münster nicht unterschätzen, sie sind körperlich sehr präsent, stark im Gedränge und in der Gasse“, warnt Victoria-Trainer Jens Himmer, der mit seinem Team im Aufstiegsrennen bleiben will.