12. Februar 2020 / 12:34 Uhr

Spitzenspiel in der Swiss-Life-Hall: Den TuS Vinnhorst zieht's auf die große Bühne

Spitzenspiel in der Swiss-Life-Hall: Den TuS Vinnhorst zieht's auf die große Bühne

Uwe Serreck
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Für das Topspiel der 3. Liga Nord-Ost gegen Spitzenreiter Dessau-Roßlauer HV 06 ziehen die Handballer des TuS Vinnhorst in die Swiss-Life-Hall um.
Für das Topspiel der 3. Liga Nord-Ost gegen Spitzenreiter Dessau-Roßlauer HV 06 ziehen die Handballer des TuS Vinnhorst in die Swiss-Life-Hall um. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Für das Topspiel gegen den Dessau/Roßlauer HV 06 zieht der TuS Vinnhorst um: Der Tabellendritte der 3. Liga Nord-Ost empfängt den Spitzenreiter in der Swiss-Life-Hall. "Wir wollen die momentane Euphorie nach der Europameisterschaft nutzen", sagt Florian Boldt, Sprecher des Aufsteigers.

Anzeige
Anzeige

Der TuS Vinnhorst bereitet sich auf ein Handballfest am Sonntag vor. Für das Spitzenspiel in der 3. Liga Nord-Ost gegen Tabellenführer Dessau/Roßlauer HV 06 (Anwurf: 15 Uhr) ziehen die Rot-Blauen in die Swiss-Life-Hall um. „Wir wollen die momentane Euphorie nach der Europameisterschaft nutzen“, sagt Sprecher Florian Boldt. Der Umzug in die 4200 Zuschauer fassende Arena am Sportpark war eine Idee von Hauptsponsor Martin Weiß, Mehrheitsgesellschafter der ZAG Zeitarbeitsgesellschaft, um für Vinnhorsts Handballer die Werbetrommel zu rühren.

Das Ziel: Nummer zwei in der Stadt werden

Der Aufsteiger möchte sich hinter Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf als Nummer zwei in der Stadt etablieren. Als aktueller Tabellendritter ihrer Spielklasse ist die Mannschaft von Nei Cruz Portela auf einem guten Weg. Benjamin Chatton, Ge­schäfts­füh­rer von Hallenbetreiber Hannover Concerts und von 2011 bis 2018 in dieser Funktion bei den Recken tätig, findet den Umzug „mutig für die dritte Liga. Aber wie ich höre, soll das Projekt in Vinnhorst ja ambitioniert sein. Dann kann das Spiel einen Vorgeschmack geben.“

Mehr Berichte aus der Region

Die wesentlich umfangreichere Spielorganisation koordiniert Vinnhorsts Schatzmeister Axel Schmidt. Der Klub braucht eine viel höhere Zahl an Ordnern und Sanitätern, dazu kamen Gästeeinladungen und Karten-Verteilung. Bis gestern hatte Schmidt an Vinnhorster Vereinsmitglieder, Einwohner und befreundete Handballvereine etwa 1600 Tickets ausgegeben. Einen Vorverkauf gibt es nicht, aber am Sonntag öffnet die Tageskasse an der Arena. Es gelten die Heimspielpreise, 10 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Schmidt hofft, dass eine Hallenseite und damit 2092 Plätze voll besetzt sind. Die andere Tribünenseite wird abgehängt. „Das ist besser für die Stimmung“, sagt Schmidt, der auf ein Event hofft, bei dem sich hannoversche Sportler treffen und die Mannschaft unterstützen.

Party-Alarm in Vinnhorst. Nach der Meisterschaft in der Oberliga feiern die Handballer des TuS Vinnhorst auch Erfolge in der Relegation.

Party-Alarm in Vinnhorst. Nach der Meisterschaft in der Oberliga feiern die Handballer des TuS Vinnhorst auch Erfolge in der Relegation. Zur Galerie
Party-Alarm in Vinnhorst. Nach der Meisterschaft in der Oberliga feiern die Handballer des TuS Vinnhorst auch Erfolge in der Relegation. ©

Die Spieler freuen sich auf die Partie. Nervosität ist trotz der ungewohnten Umgebung nicht zu spüren, versichert Portela. Er verspricht den Zuschauern einen engagierten Auftritt: „Die Kulisse sollte beflügeln. Wir wollen unbedingt die Überraschung schaffen.“

Das wird gegen den souveränen Spitzenreiter schwer, zumal Torjäger Tim Otto weiterhin verletzungsbedingt fehlt. Aber die TuS-Handballer bewiesen zuletzt beim 28:28 gegen den Tabellenzweiten Empor Rostock, zu welcher Leistung sie in der Lage sind.