01. September 2019 / 19:32 Uhr

Spitzenspiel zwischen TSV Hagenburg und SW Enzen endet Remis

Spitzenspiel zwischen TSV Hagenburg und SW Enzen endet Remis

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Thiemann
Der Enzer Niklas Thiemann (Mitte) vergibt eine der wenigen Großchancen im Duell beim TSV Hagenburg. © Uwe Kläfker
Anzeige

Erstes Kräftemessen zwischen den Aufstiegsfavoriten aus Hagenburg und Enzen gibt Hinweise auf eine spannende Saison

Anzeige
Anzeige

Das erste Kräftemessen in der Kreisliga zwischen Spitzenreiter TSV Hagenburg und Verfolger TuS SW Enzen hat gestern keinen Sieger gefunden und endete vor etwa 200 Zuschauern mit einem gerechten 1:1. „Es hat heute Spaß gemacht“, meinte TSV-Trainer Thomas Siemann.

Die Gäste hatten gegen vor allem wegen Urlaub ersatzgeschwächte Seeprovinzler mehr Spielanteile und in Summe auch mehr Torchancen, aber dennoch geht das Remis in Ordnung. „Ich bin froh, dass meine Mannschaft gelernt hat und so ein Spiel, anders als in der vergangenen Serie, nicht mehr hergeschenkt hat“, sagte SWE-Trainer Fabian Stapel, der sich an seinem Geburtstag über ein halbes Präsent freuen durfte.

Beide Mannschaften traten mit viel gegenseitigem Respekt auf und legten den auch bis zum Schlusspfiff nicht gänzlich ab. Das bremste die Partie etwas. „Es war für die Kreisliga dennoch ein Spiel auf hohem Niveau“, konstatierte Siemann. Beide Abwehrreihen spielten konzentriert und leisteten sich nur wenige Fehler.

Die Kontrahenten kämpften um jeden Meter und übertrieben es nur selten. Wie der Hagenburger Christian Trepte, der Mitte der ersten Halbzeit Tim Schwarze abräumte und mit Gelb ganz gut bedient war. Nach dem ersten Abtasten sorgte Kevin Wöbbeking für die Enzen Führung, als er nach einer Ecke den zweiten Ball humorlos im vom fehlerfreien Ricardo Schulz gehüteten TSV-Kasten unterbrachte (24.).

DSC_4410 Zur Galerie
DSC_4410 ©

Für den Ausgleich sorgte Dimitrij Salakin. Laurids Schölzel kam im Zweikampf zu spät, Salakin fiel und verwandelte den Strafstoß zum Ausgleich (33.).
Auch nach der Pause neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Die Enzen spielten mit dem Feuer, stellten Salakin und Co. ein ums andere Mal ins Abseits. Für ein hochklassiges Spiel fehlten die Torchancen. Während Bjarne Mücke sich nur „beim Warmmachen“ strecken musste, blieb Pendant Schulz nur eine Möglichkeit für eine Parade. Gegen den schön frei gespielten Niklas Thiemann rettete der TSV-Schlussmann mit den Fingerspitzen (70.).

Das wird eine spannende Saison

Auch für Schiedsrichter und Kreisliga-Aufsteiger Ömer Yetiz lief es gut, großartige Fehler machte er nicht. "Es war für mich lehrreich und sehr schön, bei so einem Spiel dabeisein zu dürfen." Nur nach einem Foul von Daniel Aust an Kevin Wöbbeking hätten sich die Gastgeber nicht über einen Strafstoß beschweren dürfen (20.). Das erste Muskelspiel der Spitzenteams brachte zumindest eine Erkenntnis: „Das wird noch eine spannende Saison“, so Siemann.

In der nächsten Woche erwartet der TSV mit dem FC Stadthagen den nächsten Absteiger, der SWE spielt in Enzen gegen die SG Liekwegen-Sülbeck-Südhorsten.

TSV: Schulz, Täter, Salakin, Woelke (70. Lo Sasso), Akad, Jung, Gallus, Kretschmann, Böttcher, Treppe, Aust.
SWE: B. Mücke, Schölzel, Faul, Engelhardt, Horstmann, R. Mücke (65. Buhr), Wöbbeking, Wischhöfer, Thiemann, Köpper, Schwarze (46. Blume).