30. August 2020 / 19:40 Uhr

Dramatik bis zum letzten Schuss: Ramlinger sind die Könige der SPORTBUZZER-Challenge

Dramatik bis zum letzten Schuss: Ramlinger sind die Könige der SPORTBUZZER-Challenge

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der SV Ramlingen/Ehlershausen gewinnt die SPORTBUZZER-Challenge - und freut sich darüber.
Der SV Ramlingen/Ehlershausen gewinnt die SPORTBUZZER-Challenge - und freut sich darüber. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Das Final Four der SPORTBUZZER-Challenge ist an Spannung kaum zu überbieten gewesen. Mit seinem dritten und letzten Versuch schoss Max König den SV Ramlingen/Ehlershausen im Endspiel im August-Wenzel-Stadion gegen den SC Hemmingen-Westerfeld zum 3:2-Sieg.

Anzeige

„Ist das spannend“, Can Gökdemir brachte es nach dem Pfostenrennen auf den Punkt. Mit dem SV Ramlingen/Ehlershausen und dem SC Hemmingen-Westerfeld schenkten sich die beiden besten Teams im Finale der SPORTBUZZER-Challenge – präsentiert von sportkluft.eu und dem Sporthotel Fuchsbachtal – keinen Zentimeter.

SPORTBUZZER-Challenge: SC Hemmingen-Westerfeld - SV Ramlingen/Ehlershausen

Das Duell im August-Wenzel-Stadion in Barsinghausen wurde erst mit dem vorletzten Schuss entschieden – zugunsten des Oberliga-Aufsteigers aus Burgdorf.

Bilder von der Siegerehrung bei der SPORTBUZZER-Challenge

Bernd Dierßen, Geschäftsführer vom Sporthotel Fuchsbachtal, übergibt Ramlingens Can Gökdemir den Gutschein für den Sieger. Zur Galerie
Bernd Dierßen, Geschäftsführer vom Sporthotel Fuchsbachtal, übergibt Ramlingens Can Gökdemir den Gutschein für den Sieger. ©

Es war ein würdiger Abschluss eines Wettbewerbs, der die Amateurfußballer aus dem Trainingsalltag und dem Corona-Frust holen sollte. Und diese Rechnung ging auf. 32 Teams, 31 Duelle in 52 Tagen und eine kurzfristige Änderung. Am Vorabend um 22.10 Uhr sagte der HSC Hannover seine Teilnahme ab. Der MTV Ilten, im Viertelfinale dem HSC noch mit 2:3 unterlegen, rückte nach. Und verlegte dafür eigens seine Trainingseinheit.

Bilder von der SPORTBUZZER-Challenge (Finale) zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen und SC Hemmingen-Westerfeld

Ramlingens Melvin Meyer geht im Finale beim Lattenschießen leer aus. Zur Galerie
Ramlingens Melvin Meyer geht im Finale beim Lattenschießen leer aus. ©

Beim TuS Davenstedt liefen mit Sye Tekeste (Mühlenberger SV) und Emile Novak Sogan (FC Springe) gleich zwei Neuzugänge auf. Nico Tsitouridis hingegen fehlte noch – er kehrt ohne ein Pflichtspiel vom 1. FC Wunstorf zurück. „Er hat sich dort nicht wohl gefühlt“, sagte TuS-Betreuer Thomas Scheer.

Das Ausscheiden im Halbfinale gegen die Hemminger (0:5) nahm er nach dem Sieg im kleinen Finale gelassen. „Wir waren dabei, gehören zu den Top vier“, sagte Scheer, „und bleiben Stadtmeister.“ Und für Platz drei gab es immerhin noch einen Gutschein für das Ausrüsterportal sportkluft.eu in Höhe von 2000 Euro. Die Iltener erhielten zwei Minitore zur Verfügung gestellt von Kreuschner Sport- und Werbeartikel – mit passenden Aufwärm-Sweatshirts (Wert: 1000 Euro).

Bilder von der SPORTBUZZER-Challenge (Spiel um Platz 3) zwischen dem MTV Ilten und TuS Davenstedt

Nils Pietler nimmt beim Weitschießen für den TuS Davenstedt Maß. Zur Galerie
Nils Pietler nimmt beim Weitschießen für den TuS Davenstedt Maß. ©

In sportlicher Hinsicht konnten sich alle Leistungen beim Final Four sehen lassen. „Jetzt nimmst du den starken Fuß“, riefen die Iltener Ian Hoare im Halbfinale gegen den RSE (2:3) zu – allerdings verfehlten MTV-Kicker und Ramlingens Mitchell Jordan die Mülltonne auch beim zehnten Versuch.

Bilder von der SPORTBUZZER-Challenge (Halbfinale) zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen und MTV Ilten

Dennis Tasche bringt den MTV Ilten beim Lattenschießen in Führung. Zur Galerie
Dennis Tasche bringt den MTV Ilten beim Lattenschießen in Führung. ©

Das Beste kam zum Schluss: Mit dem letzten Versuch brachte Joe Khambor den SCH im Lattenschießen in Führung, Jordan glich mit dem ersten Schuss in die Mülltonne aus. Wisam Askar war im Pfostenrennen der zweite Kicker, dem in 35 Sekunden 19 Berührungen gelangen. Clemens Grage und Yannick Kranz legten bei der Balljonglage in knapp sieben Minuten starke 377 Wechsel vor.

Gökdemir und Georgios Firiaridis wählten eine ganz andere Taktik, standen enger zusammen – und brauchten für ihre 405 Berührungen nur 4:12 Minuten. Das RSE-Duo hatte zuvor stundenlang geübt, „weil wir wussten, dass wir starke Konkurrenz haben werden“, sagte Gökdemir.

Bilder von der SPORTBUZZER-Challenge (Halbfinale) zwischen dem SC Hemmingen-Westerfeld und TuS Davenstedt

Hemmingens Askar schafft beim Pfostenlauf 19 Anschläge - und behauptet sich später im Tengeln. Zur Galerie
Hemmingens Askar schafft beim Pfostenlauf 19 Anschläge - und behauptet sich später im Tengeln. ©

2:2 – die Entscheidung musste im Weitschuss fallen. „Komm' Max, einen hast du noch.“ Und den hatte Ramlingens König. Sein letzter Versuch trudelte knapp einen halben Meter hinter dem besten Schuss von Steven Melz aus. Das war der Sieg und ein Trainingslager im Sporthotel Fuchsbachtal im Wert von 6000 Euro. Die Hemminger dürfen für 3000 Euro beim Sportfachhändler sportkluft.eu shoppen gehen.