01. August 2020 / 13:44 Uhr

Vorfreude nach Umbruch: Stöckener machen sich mit SPORTBUZZER-Challenge heiß

Vorfreude nach Umbruch: Stöckener machen sich mit SPORTBUZZER-Challenge heiß

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Stöckens Christopher Knott freut sich über seinen Erfolg beim Mülltonnenschießen.
Stöckens Christopher Knott freut sich über seinen Erfolg beim Mülltonnenschießen. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Beim SV Kleeblatt Stöcken hat es einen gewaltigen Umbruch gegeben. Auch der Trainer ist ein neuer, Mehmet Erol stand beim Kreisligisten auch schon vor der Corona-Zwangspause zweimal an der Seitenlinie. Die Vorfreude auf die Saison ist groß, das war auch bei der SPORTBUZZER-Challenge gegen KK zu sehen.

Anzeige

Sie waren das einzige Team der Kreisliga 4, das vor der Corona-Zwangspause 180 Minuten auf dem Fußballplatz stand. Dass die Spieler von Kleeblatt Stöcken die Partien in Kirch­rode (2:4) und beim SV Borussia (1:2) verloren haben, dürfte die Vorfreude auf die neue Saison nur steigern - zumal es die ersten beiden Spiele unter der Regie von Mehmet Erol waren. Der neue Trainer brachte seinem Team indes auch bei der SPORTBUZZER-Challenge – präsentiert von sportkluft.eu und dem Sporthotel Fuchsbachtal – am Waldsee kein Glück.

"Eigentlich wollte ich ja gar nichts machen"

Goran Orsolic, sein Vorgänger, hatte zu Beginn des Jahres nach Unstimmigkeiten mit dem Vorstand hingeschmissen. „Eigentlich wollte ich ja gar nichts machen“, erzählt Erol, der Ende Oktober beim Ligakonkurrenten SC Ayyildiz ebenfalls hingeschmissen hatte. „Goran hat mich gefragt, ob wir das nicht gemeinsam machen wollen.“ So der Plan, es kam anders. Erol stand bei dem Verein, bei dem er in seinen Anfängen fünf Jahre lang Jugendmannschaften trainiert hatte, alleine da und musste in der kalten Jahreszeit einen kompletten Umbruch gestalten.

Bilder von der SPORTBUZZER-Challenge (1. Runde) zwischen dem TSV Krähenwinkel/K. und SV Kleeblatt Stöcken

Krähenwinkels Lukas Matz ist nach dem Pfostenlauf sichtlich geschafft. Zur Galerie
Krähenwinkels Lukas Matz ist nach dem Pfostenlauf sichtlich geschafft. ©

Die Brüder Ivan und Luka Lasic sowie Nino Melnjak haben sich mittlerweile dem TSV Godshorn II angeschlossen, Jonas Reinicke und den spielenden Co-Trainer Kai Reuer zog es zum TuS Mecklenheide, Daniel Waziri zum TSV Kleinburgwedel, David Waziri zum Blauen Wunder. Ferner haben Stephan Ivan, Issa Saado, die Brüder Gezim und Egzon Kelmendi, Robin Kisabacak (Studium), German Ullmann, Milad Dalaf und Niklas Herrmann den Verein verlassen. Insofern kam die Zwangspause vielleicht nicht zum ungünstigsten Zeitpunkt.

Großer Umbruch in Stöcken

15 Spieler sind gegangen, elf neu beim Kleeblatt. Trainersohn Destan-Nebi Erol, Dogan Ayyildizli, Onur Celik, Burhan Kaya folgten Erol vom SC Ayyildiz, Demir Muratovic kam vom FC Mecklenhorst, Emre Coskun vom BV Werder und Eray Erol von den A-Junioren des TSV Berenbostel. Samet Icgül war zuletzt vereinslos, hinzu sollen noch drei Junioren des Jahrgangs 2001 sowie zwei erfahrene Kräfte kommen, bei denen die Verhandlungen noch laufen.

SPORTBUZZER-Challenge: TSV Krähenwinkel/K. - Kleeblatt Stöcken

Erol spricht von einer „großen Aufgabe“, auf die er sich freue. „Ich bin voll motiviert, diese talentierten plus erfahrene und technisch begabte Spieler zu führen“, sagt der 53-Jährige. Dass sich sein neu formiertes Team im Abstiegskampf wiederfinden könnte, damit rechnet Erol nicht: „Dafür sind die Jungs zu gut, da mache ich mir keine Sorgen.“

Stöckens Kapitän Tizian Schindel auch nicht: „Die Vorfreude ist groß, sich wieder mit anderen zu messen, zu schauen, wo man steht.“ Auch das war am Waldsee gut zu beobachten. Niederlage hin oder her.

Mehr zur SPORTBUZZER-Challenge

Die Überraschung lag in der Luft, am Ende kam der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide aus der Landesliga mit einem blauen Auge davon. Schindel (gegen Alexander Dosch) und Christopher Knott (gegen Eric Naroska) brachten den Underdog mit jeweils einem Treffer im Latten- und Mülltonnenschießen mit 2:0 in Front.

In letzter Sekunde sorgte Lukas Matz im Pfostenrennen mit der 16. Berührung für den Anschluss gegen Alexsandro Scholle (15). Daniel Mücke und Lukas Schorler legten im Balljonglieren 37 Wechsel vor, bei Knott und Kevin Luong war nach 23 Berührungen Schluss – das 2:2. Und Keeper Andre Pigors wendete das Blatt im Weitschuss gegen Cememre Scholzel gleich im ersten Versuch.