20. Juli 2020 / 14:51 Uhr

"Brennen auf die neue Saison": TSV Burgdorf II lässt bei der SPORTBUZZER-Challenge aufhorchen

"Brennen auf die neue Saison": TSV Burgdorf II lässt bei der SPORTBUZZER-Challenge aufhorchen

Maximilian Bosse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Mit aller Kraft: Der Burgdorfer Moritz Speer wirft gegen seinen Ex-Klub aus Engensen im Weitschießen alles rein, was er hat.
Mit aller Kraft: Der Burgdorfer Moritz Speer wirft gegen seinen Ex-Klub aus Engensen im Weitschießen alles rein, was er hat. © Michael Thieme
Anzeige

Bei der SPORTBUZZER-Challenge kam für die neu formierte Reserve der TSV Burgdorf in der 1. Runde das Aus - 2:3 hieß es nach einer 2:0-Führung gegen den TSV Engensen. Für die neue Spielzeit ist Mirco Roger guter Dinge, das Team soll oben mitspielen. "Alle brennen auf die neue Saison", sagt der junge Trainer.

Anzeige
Anzeige

Dass die SPORTBUZZER-Challenge – präsentiert von sportkluft.eu und dem Sporthotel Fuchsbachtal – für die TSV Burgdorf II in Engensen nicht von Erfolg gekrönt war, ließ sich keiner der Akteure anmerken. Stattdessen ließen es sich die Burgdorfer beim anschließenden Training der Engenser, bei einem Feierabendbier gut gehen. Es ist auch nicht ihre Ambition gewesen, unbedingt zu gewinnen. „Jungs, das Ziel ist es, mindestens eine Challenge zu gewinnen“, gab Trainer Mirco Roger die Marschroute mit einem Augenzwinkern vor.

Dem Trainer gelingt Historisches

Das Resultat: Zwei Siegen folgten drei Niederlagen und das Ausscheiden. Dennoch war es eine gelungene Vorstellung des Underdogs. Und: Der Trainer selbst war verantwortlich für den ersten Mülltonnentreffer des gesamten Wettbewerbs. „Immerhin“, freute sich der junge Coach, der positiv in die Zukunft blickt und sich auf die bevorstehende Saison konzentriert.

Da Roger die Mannschaft erst in der Winterpause übernommen hat, stand der 25-Jährige bisher noch in keinem Pflichtspiel am Seitenrand. Lediglich zwei Testspiele hat es nach der Amtsübernahme im Februar noch gegeben, dann kam Corona. Und dennoch hat er mit der neu formierten Truppe einiges vor. „Im Schnitt sind wir ungefähr 22 Jahre alt“, sagt der Burgdorfer und verrät, dass er mit dem Team in der 2. Kreisklasse oben mitspielen will. Mit Spaß, aber durchaus auch leistungsorientiert.

Bilder von der SPORTBUZZER-Challenge (1. Runde) zwischen dem TSV Engensen und der TSV Burgdorf

Lukas Runge und Moritz Speer (rechts) geben sich die Corona-Faust. Zur Galerie
Lukas Runge und Moritz Speer (rechts) geben sich die Corona-Faust. ©

Um dieses Ziel zu realisieren, hat man bei der TSV die Reserve mit der Drittvertretung zusammengelegt. „Wir wollten neuen Zug in die Mannschaft bekommen“, sagt Roger: „Jetzt haben wir einen 23-Mann-Kader. Natürlich müssen wir uns erst einmal finden, aber ich bin mir sicher, dass wir das nötige Potenzial haben.“ Dabei helfen soll der einzige externe Neuzugang Moritz Speer, der zuvor über fünf Jahre ausgerechnet beim Challenge-Rivalen aus Engensen gespielt hat.

In Sachen Spaß und Gemeinschaft musste die Burgdorfer Reserve während der Pandemie-Zwangspause keine Abstriche machen. Regelmäßig standen Spieler und Coach via Social Media im Austausch - allerdings nicht immer nur aus sportlichen Gründen. „Wir hatten über unsere Snapchat-Gruppe häufig Kontakt. Es war dann aber eher so, dass man die Jungs an seinem dritten Bier teilhaben lassen wollte oder kurz aus dem Home Office berichtet hat“, blickt Roger zurück.

SPORTBUZZER-Challenge: TSV Engensen - TSV Burgdorf

Doch auch die körperliche Arbeit ist bei den Burgdorfern nicht zu kurz gekommen. Auf der Anlage der TSV entsteht seit Beginn der spielfreien Zeit ein neuer Kabinentrakt. „Da mussten auch alle mit anpacken. Wir haben es quasi als kleine Krafteinheit zwischendurch genutzt“, betont der Übungsleiter.

Als die Regierung dann Mitte Mai grünes Licht für die Wiederaufnahme des Teamsports gab, trainierte die Zweitvertretung wieder regelmäßig; mindestens einmal in der Woche standen die Spieler zusammen auf dem Platz. „Jetzt haben wir erst mal 7 Tage frei gehabt, weil der Rasen gewartet wird. Am 27. Juli starten wir dann mit der Vorbereitung“, verrät Roger. „Und nachdem, was ich bisher gesehen habe, brennen alle auf die neue Saison.“

Mehr zur SPORTBUZZER-Challenge

Auch bei der Challenge war beim Underdog im Gegensatz zum Kreisligisten zunächst ein wenig mehr Feuer drin. Leon Bianga brachte die Burgdorfer im Lattenschießen in Führung, Trainer Roger legte im Mülltonnenschießen zum 2:0 nach. Würde der Kreisligist, gecoacht von Kemal Yavuz, womöglich auf eigener Anlage straucheln?

Nein, Julius Küster sorgte beim Pfostenlaufen mit einer spektakulären Flugeinlage zur entscheidenden 16. Berührung für den Anschlusspunkt. Beim Jonglieren glichen Moritz Funken und Niklas Rück mit stolzen 109 Berührungen aus. In der finalen und entscheidenden Übung trat Ex-Engenser Speer beim Weitschießen gegen Lukas Runge an - und der setzte sich mit seinem zweiten Schuss durch, zur Erleichterung des Favoriten.