26. Juni 2019 / 09:59 Uhr

33 Jäger und ein Gejagter: Kann Topfavorit HSC Hannover den Titel verteidigen?

33 Jäger und ein Gejagter: Kann Topfavorit HSC Hannover den Titel verteidigen?

Ulrich Bock
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Spieler vom HSC jubeln mit dem Pokal.
Die Spieler vom HSC jubeln mit dem Pokal. © Maike Lobback
Anzeige

Es wird ernst: Für die meisten Mannschaften aus Hannover beginnt nun die Vorbereitung, Mitte Juli steht dann mit dem SPORTBUZZER-Cup eine erste wichtige Standortbestimmung auf dem Programm. Topfavorit bei der fünften Auflage ist der HSC. Am 1. Juli werden die Gruppen der inoffiziellen Stadtmeisterschaft ausgelost.

Der SPORTBUZZER-Cup geht in seine fünfte Runde – und noch nie sind die Rollen bei Hannovers inoffizieller Stadtmeisterschaft so klar verteilt gewesen wie in diesem Sommer. Mit dem HSC gibt es den einen großen Gejagten, nicht weniger als 33 Mannschaften wollen dem Neu-Regionalligisten nur zu gern ein Bein stellen. Ob Aufstiegstrainer Martin Polomka und seine Jungs den Titel verteidigen und damit bereits zum vierten Mal die begehrte Trophäe in die Höhe stemmen können, entscheidet sich am Samstag, 20. Juli (ab 14 Uhr), auf der Anlage des TuS Ricklingen.

Anzeige

Fußballparty auf dem Schützenplatz

Schon die Auslosung wird richtig Appetit auf das Turnier machen. Die Lose werden am Montag, 1. Juli, ab 18 Uhr im Niedersachsenhaus auf dem Schützenplatz gezogen, anschließend geht’s weiter mit der Fußballparty auf dem Schützenplatz. Unter allen Teams aus Hannover, die in der abgelaufenen Runde Meister geworden sind oder am Cup teilnehmen und mit mindestens vier Personen in Vereinskleidung vor Ort sind, verlost der SPORTBUZZER zwei komplette Trikotsätze von Jako.

Mehr zum Sportbuzzer-Cup

Auf die Party folgt dann die Arbeit, und zwar in Form einer schweißtreibenden Vorbereitung. So viele Mannschaften wie noch nie sind in diesem Jahr beim SPORTBUZZER-Cup dabei. In der ersten Runde sind noch die Teams aus den unteren Klassen unter sich, sie kämpfen am Samstag, 13. Juli, ab 15 Uhr an unterschiedlichen Spielstätten um das Ticket für die Top 18. Ist der Kreis also zunächst noch unter sich, heißt es am Dienstag, 16. Juli (ab 18 Uhr): Nur die sechs Gruppensieger lösen die Fahrkarte für die Final 6 am Meisenwinkel in Ricklingen.

Anzeige

Wer spielt sich in die Herzen der Zuschauer?

Der Modus hat sich bewährt, bietet stets Raum für Überraschungen. Wie im Vorjahr, als sich die FC Hannover Stars aus der 4. Kreisklasse sensationell ins Endturnier spielten – und die Herzen der Zuschauer im Sturm eroberten. Der gegnerische Trainer experimentiert womöglich etwas zu viel, man selbst erwischt einen guten Tag – fertig ist die Grundlage für einen veritablen Coup.

Siegerfotos: So feiern Hannover 96 und der HSC Hannover den Gewinn beim Sportbuzzer-Cup 2018

Die Sieger der Finals beim Sportbuzzer-Cup 2018 feiern: Die Frauen von Hannover 96 und der HSC Hannover. Zur Galerie
Die Sieger der Finals beim Sportbuzzer-Cup 2018 feiern: Die Frauen von Hannover 96 und der HSC Hannover. ©
Das Video zum SPORTBUZZER-Cup 2018

Wer spielt mit?

HSC Hannover (Regionalliga), SV Arminia Hannover (Oberliga), OSV Hannover (Landesliga), SV Iraklis Hellas, SG Blaues Wunder, TuS Davenstedt, Niedersachsen Döhren, VfL Eintracht Hannover, Mühlenberger SV (alle Bezirksliga), FC Stern Misburg, TuS Mecklenheide, TuS Kleefeld, Fortuna Sachsenross, TuS Wettbergen, SV Kleeblatt Stöcken, SV Borussia Hannover, SF Anderten, SG Hannover 74, Polizei-SV Hannover, BV Werder Hannover, SV Linden 07, TSV Limmer, TSV Kirchrode, SC Ayyildiz, FC Can Mozaik (alle Kreisliga), TuS Ricklingen, SV Ahlem, SV Kickers Vahrenheide, SF Ricklingen, FC Hannover 21, VfB Wülfel (alle 1. Kreisklasse), DJK TuS Marathon, FC Hannover Stars (beide 3. Kreisklasse), TSV Saxonia (4. Kreisklasse)

Wer heißen die bisherigen Sieger?

Bei der Premiere im Jahr 2015 besiegte der HSC den TSV Limmer mit 4:1, ein Jahr später besiegte das Team von der Constantinstraße im Endspiel den OSV mit 4:0. 2017 durchbrach Arminia Hannover diese Phalanx mit einem 6:0 gegen einen allerdings stark ersatzgeschwächten HSC, der die Verhältnisse im letzten Juli mit einem 3:1 gegen den SV Iraklis Hellas wieder zurechtrückte.