17. Juli 2019 / 12:28 Uhr

TuS Kleefeld überraschend weiter: Auf Stolperstart folgt Heiterkeit 

TuS Kleefeld überraschend weiter: Auf Stolperstart folgt Heiterkeit 

Sarah Seitz
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Lagebesprechung beim TuS Kleefeld.
Der TuS Kleefeld hat sich sein Ziel erfüllt und steht in der Finalrunde des SPORTBUZZER-Cups 2019.
Anzeige

Kreisklasse, Kreisliga und Bezirksliga: Die Gruppe 2 beim Top 18 vom SPORTBUZZER-Cup führte drei Mannschaften aus unterschiedlichen Klassen zusammen. Am Ende setzte sich das "Mittelgewicht" durch. Der TuS Kleefeld hatte nur anfänglich Probleme gegen die Kickers Vahrenheide.

Anzeige
Anzeige

Für viele Mannschaften ist der Start der Vorbereitung noch keine drei Wochen her, die Vereine sind noch in der Findungsphase.

Während für Olaf Goldmann, Trainer des SV Kickers-Vahrenheide, der SPORTBUZZER-Cup also nicht mehr als „Trainingseinheit“ ist, hat der TuS Kleefeld ganz andere Ziele: „Wir wollen unbedingt eine Runde weiterkommen“, erklärte TuS-Spieler Raphael Schütte, der seine beiden Trainer vertritt, die im Urlaub weilen. „In der nächsten Runde auf einen Oberligisten wie Arminia Hannover zu treffen – das wäre schon ein Highlight.“

Bilder aus der Gruppe 2 des Top 18 vom SPORTBUZZER-Cup 2019 beim TuS Kleefeld

Gelungenes Foto: Linienrichter und Spieler in vollem Lauf.  Zur Galerie
Gelungenes Foto: Linienrichter und Spieler in vollem Lauf.  © Sarah Seitz

0:0 - Kleefeld mit Anlaufproblemen

Zuerst einmal trafen am Dienstagabend in Kleefeld jedoch diese beiden Teams aufeinander. In einer ausgeglichenen Partie war zwischen den Kickern, die in der 1.Kreisklasse spielen, und dem Kreisligisten aus Kleefeld kein Klassenunterschied sichtbar.

Beide Seiten verpassten es, den letzten Pass vor dem gegnerischen Tor zu machen. Viele Kämpfe und Ballverluste im Mittelfeld führten zu einem schwachen 0:0. Im anschließenden Elfmeterschießen setzte sich der Hausherr TuS Kleefeld glücklich mit 5:4 durch, weil Isaak Ellermann über den Kasten schoss. „Wir haben viele neue Spieler, das hat man im ersten Spiel gemerkt: Die Abstimmung passt noch nicht“, so Schütte.

Kickers hadern mit unverdienter Niederlage

Um im Cup noch eine Chance zu haben, musste die Goldmann-Elf im nächsten Spiel gegen SV Blaues Wunder punkten. Der Bezirksligist begann mit sauberen Doppelpass-Stafetten, die bereits nach acht Minuten zum 1:0 führten: Dennis Miller schoss auf den Torwart der Kickers, unter dem der Ball unglücklich durchrollte. Doch die Vahrenheider ließen nicht nach.

Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, welches in der 24. Minute von Maurice Goldmann nach einem Standard per Kopf ausgeglichen wurde. In der letzten Aktion traf SG-Spieler Marius Müller nach einem Freistoß von der linken Seite per Kopf zum 2:1. „Ein Unentschieden wäre verdient, aufgrund der Chancen sogar ein Sieg für uns drin gewesen“, bedauert Kickers-Trainer Goldmann.

Mehr zum SPORTBUZZER-Cup

Das sind die besten Bilder vom SPORTBUZZER-Cup 2019 - der 5. Auflage von Hannovers inoffizieller Stadtmeisterschaft

Mühlenbergs Henryk Koroll kühlt sich ab. Zur Galerie
Mühlenbergs Henryk Koroll kühlt sich ab. ©

Knackpunkt Strafstoß: TuS überrascht Blaues Wunder

Erst die letzte Partie des Tages sollte entscheiden, wer ins Final 6 einzieht. Von Beginn an zeichnete sich erneut ein Spiel auf Augenhöhe ab. Der TuS drängte selbstbewusst in Richtung Wunder-Tor, in dessen Strafraum TuS-Routinier Raphael Schütte nach einem Tackling zu Fall kam. Der Schiri zeigte auf den Punkt, Kapitän Erwin Podrimaj verwandelte in der 10.Minute den Strafstoß souverän.

"Das geht auch ohne Trainer"

Im Anschluss schaffte es die SG nicht, ihre Abwehr zu strukturieren und ließ immer mehr zu, sodass Sören Schmidt in der 17. Minute nach einem Querpass zum 2:0 nur noch einschieben musste. Somit trifft der TuS Kleefeld am Samstag auf TuS Davenstedt – und sein persönliches Highlight: Arminia Hannover. „Das geht dann auch ohne Trainer“, lacht Schütte. Bisher spricht ihr Trend dafür.