16. Dezember 2019 / 12:53 Uhr

Da macht das Zusehen Spaß: Bemeroder E-Junioren zählen zu den Topfavoriten

Da macht das Zusehen Spaß: Bemeroder E-Junioren zählen zu den Topfavoriten

Nicola Wehrbein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Schnurstracks gen Finale? Die spielstarken E-Junioren des TSV Bemerode zählen zu den Titelfavoriten - bislang läuft's wie am Schnürchen für die Truppe von Trainer Manfred Jahn.
Schnurstracks gen Finale? Die spielstarken E-Junioren des TSV Bemerode zählen zu den Titelfavoriten - bislang läuft's wie am Schnürchen für die Truppe von Trainer Manfred Jahn. © Nicola Wehrbein
Anzeige

Der Nachwuchs des TSV Bemerode zählt nicht umsonst zu den hochgehandelten Teams im Leistungsbereich der E-Junioren. Am ersten Spieltag der Zwischenrunde des SPORTBUZZER Hallenpokals wusste die Mannschaft von Manfred Jahn zu überzeugen. Der einzige Favorit sind die Bemeroder indes nicht.

Anzeige
Anzeige

Der Ball läuft wie am Schnürchen in den Reihen des TSV Bemerode - und das mit Tempo und Dynamik, inklusive technischer Finessen. Es ist eine Wonne, Luis Joel, Abdel-Haq, Kerem, Luca & Co. bei ihren Fußballkünsten zuzuschauen – die Mannschaft von Manfred Jahn zählt nicht umsonst zu den hochgehandelten Teams im Leistungsbereich der E-Junioren.

Eine biltzsaubere Bilanz

Am ersten Spieltag der Zwischenrunde wurden die Bemeroder ihrer Favoritenrolle gerecht – und schossen sich mit der blitzsauberen Bilanz von neun Punkten aus drei hart umkämpften Spielen an die Spitze der Gruppe 3. Das Schöne an der Sache: Auch die Konkurrenz spielte bärenstark auf. Somit gab es viele enge und hochkarätige Partien zu sehen. Dass sie ins Finale um den SPORTBUZZER Hallenpokal wollen, daraus machen die ambitionierten Bemeroder keinen Hehl. Warum auch?

Absolut unrühmlich an diesem Spieltag in der Sporthalle der IGS Linden war der (Kurz-)Auftritt des TSV Havelse II: Das Team packte nach der Auftaktniederlage gegen die eigene Erstvertretung seine Sachen und haute ab, ohne Begründung.

Bilder vom SPORTBUZZER Hallenpokal - Leistungsbereich Zwischenrunde 3 der E-Junioren in Linden

Die Mauer steht: Philip (links) und Kapitän Kadir von den E-Junioren des SV Linden 07 in konzentrierter Erwartung eines Bemeroder Freistoßes. Zur Galerie
Die Mauer steht: Philip (links) und Kapitän Kadir von den E-Junioren des SV Linden 07 in konzentrierter Erwartung eines Bemeroder Freistoßes. ©
Anzeige

Nun zu den erfreulichen sportlichen Dingen: Für den TSV Berenbostel II um die auffälligen Akteure Kerim und Burak stehen die Chancen aufs Weiterkommen gleichsam bestens. „Die letzten Jahren haben wir es immer in die Endrunde geschafft“, erzählt Trainer Tom Schreyer, der die Mannschaft zusammen mit Daniel Schröder coacht. „Durch die Einführung des Leistungsbereichs wird’s jetzt ab Semifinale deutlich schwerer, deshalb ist alles, was wir danach erreichen Zusatz.“ Die JSG Mellendorf/Elze/Wedemark liegt ebenfalls mehr als aussichtsreich im Rennen.

"Tolle Sache für unseren kleinen Verein"

Während die einen offensiv mit dem Einzug in die nächste Runde liebeäugeln, ist für andere schon das Mitwirken in der Zwischenrunde etwas Besonderes. „Dass wir in der Zwischenrunde dabei sind, ist eine tolle Sache für unseren kleinen Verein. Wenn man sieht, mit wem man sich hier misst“, sagt Gerrit Nolte, Trainer der E-Junioren des VSV Hohenbostel, der allerdings nach zwei recht hohen Auftaktniederlagen zunächst etwas enttäuscht ist.

„Ein bisschen mehr hatte ich mir durchaus erhofft. Wobei wir halt keine Jahrgangsmannschaft haben und somit viele jüngere Spieler am Ball sind, das macht sich körperlich bemerkbar. Aber ich finde es gut, dass wir uns mit den starken Teams messen, so sehen die Jungs auch mal selbst, wie weit sie sind.“

Mehr Berichte aus der Region

Dass sie mithalten können, bewiesen die Hohenbosteler beim 1:0 über den SV Linden 07. Strahlend klatschte Nolte mit seinen Akteuren ab, ein versöhnlicher Ausklang des Vormittags. Etwas frustriert ob der erneut unglücklichen Niederlage zogen derweil Lindes überragender Kapitän Kadir und seine Mitspieler von dannen.

Weiter geht's am 18. und 19. Januar

Bereits gegen den TSV Bemerode hatte die quirlige Truppe von Paco mit demselben knappen Ergebnis den Kürzeren gezogen. „Ich bin zufrieden mit den Jungs, der Kampfgeist stimmt. Mit der Zwischenrunde haben wir unser Ziel erreicht, jetzt sollen sie frei spielen und Spaß haben.“

Sportlich geht's also in die Vollen. In den Parallelgruppen trumpften unter anderem Arminia Hannover, JSG Hannover-West, TSV Kirchrode, MTV Engelbostel-Schulenburg, SG Blaues Wunder, SG Letter 05, TSV Burgdorf, TuS Altwarmbüchen und 1. FC Wunstorf auf. „Den einen klaren Titel-Favoriten gibt es in der wahnsinnig starken und enorm ausgeglichen E-Junioren-Konkurrenz nicht“, betont Hallenspielleiter Matthias Sander. „Das wird eine ganz enge, heiße Kiste.“ Der Kampf um die Semifinalplätze findet seine Fortsetzung am Wochenende des 18. und 19. Januar.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt