30. März 2020 / 08:07 Uhr

Schon zehn Jahre her: Die Scorpions werden Meister - Boos und Dolak erinnern sich (Teil 3)

Schon zehn Jahre her: Die Scorpions werden Meister - Boos und Dolak erinnern sich (Teil 3)

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Torjäger: Thomas Dolak (links) trifft im entscheidenden dritten Spiel zum 3:2 gegen Augsburgs Torwart Dennis Endras.
Torjäger: Thomas Dolak (links) trifft im entscheidenden dritten Spiel zum 3:2 gegen Augsburgs Torwart Dennis Endras. © Team zur Nieden
Anzeige

Der 25. April 2010 – die Hannover Scorpions werden unter Trainerlegende Hans Zach sensationell deutscher Eishockeymeister. Zehn Jahre später blicken wir in einer Serie auf diesen historischen Triumph zurück. Im dritten Teil des großen Doppelinterviews sprechen die damaligen Meister-Helden Kapitän Tino Boos und Torjäger Thomas Dolak über einen wackelnden Scorpions-Torhüter und Dolaks kuriosen Tischtennisvertrag mit Trainer Hans Zach.

Anzeige

Hier geht's zum zweiten Teil des Doppelinterviews mit den DEL-Meistern Boos und Dolak

Anzeige

Und dann war da noch ...

… der wackelnde Torhüter

Boos: Als wir im Herbst Tabellenletzter waren, kam der Anruf von Marco Stichnoth. Er hat gesagt, dass wir Travis Scott bekommen können und was ich dazu meine. Ich kannte ihn nicht, habe rumtelefoniert. Und alle Leute haben gesagt: Den müsst ihr holen! Dann kam er, gefühlt hatte er sechs Monate keinen Sport gemacht. Bei seinem ersten Training – da hat es nur gescheppert. Ständig ist er hingefallen. Die Jungs haben mich angeguckt… Im ersten Spiel dann in Köln war jeder Schuss drin, und er wurde vom Eis geholt.

Dolak: Danach hatte er sich aber gefangen und war auch ein Grund für unsere Meisterschaft. Auch vom Typ her war er überragend. Ich erinnere mich noch an eine Einheit im Aspria. Wir hatten einen Spinningkurs. Da saß er auf dem Fahrrad und hat rumgewackelt, völlig ohne Körperspannung. Er hat dann gesagt, dass ihm Fahrradfahren nicht fürs Scheibenfangen hilft – und ist vom Rad gestiegen.

… der Tischtennisvertrag

Dolak: Mit Sascha Goc habe ich gern vor den Spielen Tischtennis gespielt, bevor ich dann zum richtigen Aufwärmen aufs Eis gegangen bin. Hans Zach hat aber gedacht, dass ich nur Tischtennis spiele. Irgendwann hat er mich in sein Büro geholt und mir einen Zettel vorgelegt. Dort stand drauf: „Ich, Thomas Dolak, darf an Spieltagen kein Tischtennis mehr spielen und muss mich dynamisch erwärmen“. Dann haben wir beide unterschrieben – und ich hatte meinen Tischtennisvertrag mit ihm.

Im Gespräch: Thomas Dolak (links) und Tino Boos (rechts) blicken in Düsseldorf mit Reporter Stephan Hartung auf die Meisterschaft zurück.
Im Gespräch: Thomas Dolak (links) und Tino Boos (rechts) blicken in Düsseldorf mit Reporter Stephan Hartung auf die Meisterschaft zurück. © Stephan Hartung
Mehr zu den Hannover Scorpions

Das ist Thomas Dolak

Der 40-Jährige schnürte in 16 Spielzeiten seine Schlittschuhe in der DEL – die Hälfte davon bei den Hannover Scorpions. Dolak belegt in den vereinsinternen Rekordlisten den zweiten Platz bei DEL-Spielen (457), Punkten (306) und Torvorlagen (199) – jeweils hinter Lenny Soccio. Unter Soccio agierte er in der Saison 2013/2014 als Co-Trainer bei den Scorpions in der Oberliga. Heute ist Dolak Assistenzcoach der Düsseldorfer EG.

Die Meister von damals Thomas Dolak (links) und Tino Boos sind heute noch Freunde.
Die Meister von damals Thomas Dolak (links) und Tino Boos sind heute noch Freunde. © Stephan Hartung

Das ist Tino Boos

Von 1992 bis zu seinem Karriereende 2013 spielte der gebürtige Düsseldorfer Tino Boos in der höchsten deutschen Spielklasse, darunter vier Jahre bei den Hannover Scorpions (von 2007 bis 2011). Mit ihm als Kapitän gewannen die Scorpions 2010 die Meisterschaft. Boos leitet heute in der DEL-Geschäftsstelle in Neuss das Game Center. Weiter kümmert sich der 44-Jährige um Teile des Spielbetriebs und die Spielerentwicklung.