27. Januar 2020 / 13:55 Uhr

Übung macht den Meister: SPORTBUZZER Lauftreff trainiert auf Fitnessmatten

Übung macht den Meister: SPORTBUZZER Lauftreff trainiert auf Fitnessmatten

Norbert Fettback
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
 Das hilft: Steffi Pröpsting (vorn) stärkt ihre Muskeln in der Körpermitte. 
 Das hilft: Steffi Pröpsting (vorn) stärkt ihre Muskeln in der Körpermitte.  © Norbert Fettback
Anzeige

Eine Einheit der anderen Art haben die Teilnehmer des SPORTBUZZER Lauftreffs absolviert - und das lag nicht daran, dass sie sich sehr früh zum Training verabredet hatten. Am Samstag um 8 Uhr ging es diesmal nicht auf der Laufstrecke rund, sondern auf Fitnessmatten. Athletiktraining stand auf dem Programm.

Anzeige
Anzeige

Wenn der frühe Vogel tatsächlich den Wurm fängt, dann sind die 30 Frauen und Männer zur rechten Zeit am rechten Ort. Es ist Samstag, 8 Uhr; zu Hause würde man sich zu dieser Zeit wohl noch genüsslich im Bett räkeln. Und hier? Sich von einer Seite zur anderen drehen und sich lang machen: Das gehört auch zum Ablauf dieser Stunde in der Sporthalle von Hannover 78. Statt auf einer Matratze haben sich die Freizeitsportler zwischen 25 und 75 aber auf Fitnessmatten niedergelassen, ein Handtuch und die Wasserflasche in Griffweite.

Training der anderen Art

Beim SPORTBUZZER Lauftreff fließt der Schweiß – wenn auch anders als sonst bei den gemeinsamen Runden durch die Masch...

Auf dem Programm steht Athletiktraining zur Verletzungsprophylaxe. Und das mit einer prominenten Vorturnerin: Svenja Pingpank. Die 23-Jährige, Tochter von SPORTBUZZER Lauftreff-Trainer Markus Pingpank, ist eine der besten deutschen Mittelstrecklerinnen. Zu ihrem Erfolgsrezept gehören nicht nur die vielen Übungseinheiten auf der Tartanbahn, sondern auch jene im Fitnessstudio. Und das in der Regel dreimal jede Woche. „Krafttraining bringt schon was“, sagt Svenja Pingpank. „Vor allem, wenn man schnell laufen möchte.“

Bilder vom Kraft- und Stabilisationstraining des SPORTBUZZER Lauftreffs

Gelächelt wird trotzdem: Auch diese Übung hat es in sich.  Zur Galerie
Gelächelt wird trotzdem: Auch diese Übung hat es in sich.  ©

Das wollen auch die Teilnehmer des SPORTBUZZER Lauftreffs. Am 26. April, wenn in Hannover zum 30. Mal der Marathon gestartet wird, hat so mancher von ihnen eine neue persönliche Bestzeit im Hinterkopf. Wie Christian Grell, der die 3:56 Stunden toppen möchte. So lautet der „Hausrekord“ des 50-Jährigen aus Hannover, aufgestellt 2017 in Berlin.

Zum zweiten Mal schon bereitet sich Grell nun mit dem SPORTBUZZER Lauftreff auf das Rennen in seiner Heimatstadt vor. Er habe dabei nicht zuletzt das integrierte Athletiktraining kennen- und schätzen gelernt, berichtet er.

Was wahrlich nicht jedermanns Sache ist und häufig Überwindung kostet – ein offenes Geheimnis in Läuferkreisen. Etwas zu tun für Rumpf und Rücken oder für die Muskeln in der Bauchgegend und im hinteren Oberschenkel hat längst nicht den Spaßfaktor wie loszulaufen und beispielsweise den Maschsee zu umrunden.

Mehr Berichte aus der Region

„So mancher gewinnt die Einsicht dafür erst, wenn er mal verletzt war“, sagt Markus Pingpank, der in dieser frühen Stunde in der 78-Sporthalle die Rolle des aufmerksamen Beobachters übernommen hat. Hin und wieder hilft der 55-Jährige den Mitgliedern vom SPORTBUZZER Lauftreff mit Hinweisen bei der korrekten Ausführung der Übungen. Dass so viele trotz der frühen Stunde gekommen sind, freut ihn besonders.

"Kraft- und Stabilitätsübungen sind ganz, ganz wichtig"

„Für die Vorbereitung auf einen Marathon sind Kraft- und Stabilitätsübungen ganz, ganz wichtig“, sagt Markus Pingpank. „Gerade mit Blick auf die jetzt beginnenden längeren Trainingsläufe.“ Dann werde beispielsweise die Oberschenkelmuskulatur mehr als sonst gefordert. Ein Schwachpunkt häufig bei denjenigen, die ihren Arbeitstag vor allem im Sitzen absolvieren.

Die Gefahr, sich beim Laufen eine Verletzung einzufangen, sei deshalb nicht zu unterschätzen. Also heißt es gegenzusteuern. Mindestens einmal pro Woche, und das dann für zumindest 45 Minuten, sollten entsprechende Übungen auf dem individuellen Programm stehen, rät der Trainer. Besser zweimal, dann reichten jeweils 30 bis 40 Minuten. „Auch wenn das vielen schwerfällt.“

Umfrage: Schon gut in Form mit dem SPORTBUZZER Lauftreff?

Christian Grell (50), Hannover:
 „Mithilfe der Gruppe kann ich mich diszipliniert, konzentriert und konsequent auf den Marathon in Hannover vorbereiten. Allein würde ich das so nicht schaffen. Deshalb nutze ich das Angebot zum gemeinsamen Training auch voll aus.“  Zur Galerie
Christian Grell (50), Hannover: „Mithilfe der Gruppe kann ich mich diszipliniert, konzentriert und konsequent auf den Marathon in Hannover vorbereiten. Allein würde ich das so nicht schaffen. Deshalb nutze ich das Angebot zum gemeinsamen Training auch voll aus.“  ©

Wie es am besten geht, ob nun Seit- oder Beinheber, Unterarmliegestütz, Schulterbrücke, klassischer Crunch oder der sogenannte Trockenschwimmer: Im Repertoire, das Svenja Pingpank den Leuten vom SPORTBUZZER Lauftreff demonstriert, findet sich vieles, was man auch allein zu Hause absolvieren kann.

Da es sich fast durchweg um Übungen mit dem eigenen Körpergewicht handele, so Markus Pingpank, könne anfangs auch über kleine Fehler beim Ausführen hinweggesehen werden. Die würden sich im Laufe der Zeit minimieren – Übung macht auch hier den Meister.

Alles nach dem Grundsatz: nicht zu spät damit anfangen, die notwendigen Dinge zu tun. Das erhöht die Erfolgsaussichten. Wie das eben so ist mit dem frühen Vogel. 42 Kilometer zu rennen erfordert nun mal mehr, als immer wieder ein Bein vors andere zu setzen. In einem Vierteljahr ist es in Hannover auch für die 45 Frauen und Männer vom SPORTBUZZER Lauftreff so weit ...