02. Oktober 2019 / 11:11 Uhr

Wer jubelt dieses Mal? Aber erstmal: Wer will ein Qualifikationsturnier ausrichten?

Wer jubelt dieses Mal? Aber erstmal: Wer will ein Qualifikationsturnier ausrichten?

Ulrich Bock
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Bei der Siegerehrung im Januar 2019 jubelt der Koldinger SV.
Bei der Siegerehrung im Januar 2019 jubelt der Koldinger SV. © Maike Lobback
Anzeige

Das SPORTBUZZER Masters 2020 wirft seine Schatten voraus. Ab Mitte Dezember wird wieder um die Teilnahme an Hannovers größtem Hallenturnier gekämpft, das Finalturnier steigt am 18. Januar in der Swiss-Life-Hall. Wer ein Qualifikationsturnier ausrichten will, kann sich bis zum 15. November darum bewerben.

Anzeige
Anzeige

TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, TSV Barsinghausen, 1. FC Germania Egestorf/Langreder, Koldinger SV – diese vier Mannschaften haben sich bisher in der Siegerliste des SPORTBUZZER Masters verewigt. Ob es wohl diesmal einem Team gelingt, die gigantische Trophäe zum zweiten Mal in die Höhe zu stemmen?

Frecher Bezirksligist ärgert Regionalligisten

Die Egestorfer waren im vergangenen Januar der Topfavorit. Sehr souverän hatte sich der spätere Regionalliga-Absteiger in der Qualifikation präsentiert – und scheiterte dann im Halbfinale. Die Gunst der Stunde nutzte mit dem Koldinger SV ein frecher Bezirksligist, der im Endspiel den Egestorf-Bezwinger TSV Havelse im Neunmeterschießen mit 5:4 besiegte.

Der Regionalligist führt die ewige Tabelle des SPORTBUZZER Masters an, war bis jetzt jedes Jahr in der Swiss-Life-Hall mit von der Partie, doch zum Titel hat es bisher nicht gereicht. Bald können die Havelser den nächsten Anlauf nehmen.

Bilder vom SPORTBUZZER Masters 2019 präsentiert von TOTO - Der Fußballwette von LOTTO Niedersachsen von der Stimmung und dem Drumherum in der Swiss Life Hall

Koldingens Anhang feiert den Treffer zum 1:0 gegen Regionalligist Egestorf/Langreder. Zur Galerie
Koldingens Anhang feiert den Treffer zum 1:0 gegen Regionalligist Egestorf/Langreder. ©

Das SPORTBUZZER Masters 2020 wirft seine Schatten voraus: Um Hannovers prestigeträchtige und auch finanziell wertvolle Hallenkrone wird am Samstag, 18. Januar, gekämpft. Natürlich wieder in der ehemaligen Stadionsporthalle und wie schon im Vorjahr erneut auf Kunstrasen mit Rundumbande.

Doch ehe die Amateurfußballer ihr Können vor der großen Kulisse zeigen können, müssen sie sich erst einmal für das Spektakel qualifizieren. Der Modus: Zwölf Mannschaften lösen das Ticket fürs Masters, wo es dann in vier Gruppen à drei Teams und einer K.-o.-Runde beginnend mit dem Viertelfinale weitergeht. Wer dabei sein will, muss in der Qualifikationsphase in den Turnieren punkten.

Bewerbungen bis 15. November möglich

Bis Freitag, 15. November, können sich alle Vereine der Region Hannover dafür bewerben, ein solches Qualifikationsturnier auszurichten. Schickt einfach eine E-Mail mit diesen Daten an cup@sportbuzzer.de: Verein, Name des Turniers, Datum, Spielort, Ansprechpartner (mit Handynummer und E-Mail-Adresse) sowie eine möglichst vollständige Liste des Teilnehmerfeldes.

Anschließend werden die Organisatoren die Turniere nach bewährtem Muster kategorisieren: Es gibt ein Gold-, Silber- und Bronze-Label – abhängig von der (sportlichen) Wertigkeit der Veranstaltung.

Mehr Berichte aus der Region

Am 18. Januar sind jedoch nicht nur die Amateurkicker der Region gefordert. Bereits ab Vormittag werden die Hobbyfußballer beim Kneipenturnier loslegen. Im vergangenen Jahr siegte die SG Eichenshooter, die im Finale das SNNTGsstübchen bezwang.

Kneipenkicker und Konsolenzocker

Am Sonntag wird es dann digital auf dem Kunstrasen. Aus dem Fußballplatz in der Swiss-Life-Hall wird ein riesiger eFootball-Court. In dieser wohl einmaligen Atmosphäre spielen die besten eFootball-Spieler Niedersachsens ihren Meister aus. Die 33 Kreismeister vom Harz bis ans Meer kämpfen um die virtuelle Krone des Niedersächsischen Fußballverbandes. Gespielt wird der Titel Fifa 20.