06. Oktober 2020 / 19:32 Uhr

SPORTBUZZER-Schalte: Fans, Erdogan-Affäre, Aufstellung - die wichtigsten Infos vor dem DFB-Spiel

SPORTBUZZER-Schalte: Fans, Erdogan-Affäre, Aufstellung - die wichtigsten Infos vor dem DFB-Spiel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Joachim Löw und Co-Trainer Marcus Sorg beim Abschlusstraining vor dem Länderspiel gegen die Türkei. 
Joachim Löw und Co-Trainer Marcus Sorg beim Abschlusstraining vor dem Länderspiel gegen die Türkei.  © imago images/Montage
Anzeige

Die deutsche Nationalmannschaft testet am Mittwoch gegen die Türkei in Köln. Erlaubt sind nur 300 Zuschauer - dennoch bietet die Partie eine gewisse Brisanz. Alle Infos zum Spiel.

Anzeige

Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet an diesem Mittwoch (20.45 Uhr/RTL) in Köln gegen die Türkei das erste von drei Länderspielen innerhalb von sieben Tagen. Das Testspiel darf wegen der Corona-Lage in Köln aber nur vor höchstens 300 Zuschauern stattfinden. Der Deutsche Fußball-Bund hatte geplant, bis zu 9200 Freikarten zu verteilen.

Die Partie wird auch das erste Aufeinandertreffen beider Nationen seit der sogenannten Erdogan-Affäre im Jahr 2018. Und wer wird für Deutschland auflaufen? Bundestrainer Joachim Löw will die Partie dazu nutzen, um Akteuren aus der zweiten Reihe und den drei Neulingen in seinem extra großen Kader eine Bewährungsmöglichkeit zu geben. Als Kapitän soll Julian Draxler das Team anführen. Über diese Themen spricht SPORTBUZZER-Redakteur Stefan Döring mit RND-Sportchef Heiko Ostendorp.

SPORTBUZZER-Schalte: Fans, Erdogan-Affäre, Aufstellung - die wichtigsten Infos vor dem DFB-Spiel gegen die Türkei

Löw plant mit etlichen Stammspielern erst nach der Türkei-Partie

Mit zahlreichen Stammkräften um den starken Bayern-Block plant Löw erst für die Nations-League-Partien am Samstag in Kiew gegen die Ukraine sowie am kommenden Dienstag erneut in Köln gegen die Schweiz. Wie Löw am Dienstagnachmittag auf der Pressekonferenz sagte, ist Angreifer Timo Werner noch nicht zur Mannschaft gereist. Der in diesem Sommer zum FC Chelsea gewechselte Stürmer plage sich mit "Grippe-artigen Symptomen" rum, wie der Bundestrainer verriet. Beim 24-Jährigen seien einige Tests gemacht worden und bis die Ergebnisse dieser Tests da seien, werde Werner noch nicht zur Mannschaft stoßen. Ob womöglich auch ein Corona-Test gemacht wurde, teilte der Bundestrainer nicht mit.