26. April 2020 / 12:00 Uhr

Das ist der SPORTBUZZER-Roman "Abpfiff – der Betzenberg-Krimi" von Udo Röbel

Das ist der SPORTBUZZER-Roman "Abpfiff – der Betzenberg-Krimi" von Udo Röbel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Abpfiff – der Betzenberg-Krimi - Täglich gibt es jeweils ein neues Kapitel im SPORTBUZZER zu lesen.
"Abpfiff – der Betzenberg-Krimi" - Täglich gibt es jeweils ein neues Kapitel im SPORTBUZZER zu lesen.
Anzeige

Lesestunde mit dem SPORTBUZZER: Täglich könnt ihr bei uns jeweils ein neues Kapitel des neuen Fußball-Krimis "Abpfiff – der Betzenberg-Krimi" von Udo Röbel lesen. Wir stellen das Buch und den Autoren vor.

Anzeige

Die Corona-Krise hat den Sportbetrieb zum Erliegen gebracht. Wann es wieder Spiele in der Bundesliga gibt? Aktuell unklar, auch wenn die DFL sich für einen Neustart der unterbrochenen Saison 2019/2020 im Mai vorbereitet.

Die schönste Nebensache der Welt bleibt der Fußball natürlich auch in Corona-Zeiten – mit Betonung auf Nebensache, hat sich Journalist und Autor Udo Röbel gedacht und überlegt, was er beitragen kann, um diese Lücke zumindest ein bisschen zu füllen. "Wenn derzeit schon kein Live-Fußball möglich ist, müssen wir doch irgendwie für Ersatz sorgen", sagt er.

Das ist der Autor: Udo Röbel

Tod eines Bundesliga-Schiedsrichters - und ein Reporter im Ruhestand ermittelt

Das Ergebnis: Röbel hat einen spannenden und gleichsam unterhaltsamen Fußball-Krimi geschrieben, der täglich als Fortsetzungsgeschichte im SPORTBUZZER veröffentlicht wird. Und wie sollte es bei Röbels Hintergrund als gebürtiger Pfälzer und beinharter Fan des 1. FC Kaiserslautern anders sein: "Abpfiff – der Betzenberg-Krimi" spielt in der Pfalz, lässt für Fußball-Liebhaber und Fans der "Roten Teufel" jede Menge große und dramatische Momente der Vereinsgeschichte wieder aufleben und erzählt gleichzeitig die fiktionale Geschichte des tot in seinem Hotelbett aufgefundenen Schiedsrichters Peter Sandig. Ausgerechnet in der Nacht vor einem Spiel auf dem Betzenberg hat es den Referee nämlich unter mysteriösen Umständen dahingerafft.

War es ein Mord? Wer steckt dahinter? Immerhin galt ausgerechnet dieser Schiedsrichter als besonders unbeliebt in der Pfalz, da er nach Meinung vieler FCK-Fans jedes Mal ihren Herzensklub verpfiffen hat.

1. FC Kaiserslautern: Tiefer Fall nach großem Erfolg

Die 1950er Jahre, die goldenen Jahre, sind der erste Höhepunkt in der Erfolgsvita des 1. FC Kaiserslautern. 1951 nimmt FCK-Legende Fritz Walter die erste deutsche Meisterschaft für die Pfälzer entgegen (Foto), eine weitere 1953 und zwei Finalteilnahmen in den beiden folgenden Jahren schließen sich an. Zur Galerie
Die 1950er Jahre, die "goldenen Jahre", sind der erste Höhepunkt in der Erfolgsvita des 1. FC Kaiserslautern. 1951 nimmt FCK-Legende Fritz Walter die erste deutsche Meisterschaft für die Pfälzer entgegen (Foto), eine weitere 1953 und zwei Finalteilnahmen in den beiden folgenden Jahren schließen sich an. ©

Ein eigentlich im Ruhestand befindlicher Reporter beginnt sich für den Fall zu interessieren. Der Name des früheren Journalisten: Feldkamp, wie die Trainerlegende Karl-Heinz, die den mittlerweile in die 3. Liga abgestürzten FCK in besseren Zeiten zur Deutschen Meisterschaft und zum DFB-Pokal-Sieg geführt hat. Und dieser Feldkamp findet in seiner Pfälzer Heimat seine journalistische Spürnase wieder und taucht tief ein in die Geschichte des toten Schiedsrichters. Aber mehr sei an dieser Stelle noch nicht verraten …

Woran ist der umstrittene Schiedsrichter gestorben? Jeden Tag ein neues Kapitel im SPORTBUZZER lesen!

Über den Autor: Röbels eigener beruflicher Weg führte von der Regionalzeitung Die Rheinpfalz bis in die Chefredaktionen des Kölner Express und der Bild-Zeitung. Für seine Recherchen in der sogenannten Kießling-Affäre erhielt Röbel 1984 den renommierten Wächterpreis der deutschen Tagespresse. Der breiten Öffentlichkeit wurde er bekannt, als er 1988 in Köln während des Gladbecker Geiseldramas zu den Kidnappern ins Fluchtauto stieg – eine Aktion, die ihm viel Kritik einbrachte. Heute lebt und schreibt der begeisterte Blues-Harp-Spieler in Hamburg und Berlin. Nach den Romanen "Tod eines Engels" (2002), "Schattenbrüder" (2004) und "Der rote Reiter" (2011) ist "Abpfiff" Röbels erster Fußball-Krimi.

Hier geht's zu Kapitel 1

Kapitel 1 von "Abpfiff", in welchem der abergläubischste FCK-Fan aller Zeiten vorgestellt wird, könnt ihr ab sofort im SPORTBUZZER lesen.